Forum: Auto
Neuer Klimaschutzplan: Irland will Autos mit Verbrennungsmotor die Zulassung entziehe
Artur Widak/ NurPhoto/ Getty Images

In elf Jahren soll der Verkauf von neuen Diesel- oder Benzinautos in Irland verboten werden. So sieht es der neue Klimaschutzplan des Landes vor. Später sollen die Verbrenner sogar ihre Zulassung verlieren.

Seite 15 von 19
mwroer 20.06.2019, 10:03
140.

Zitat von zeichenkette
Es geht ja in der Masse ganz offenbar eben nicht freiwillig. Mehr muss man dazu wohl nicht sagen, oder?
Doch aber nicht zu Ihnen weil Sie ohnehin nur Ihre eigenen extrem individuellen Umstände als Messlatte dafür anlegen was andere zu tun und zu lassen haben. Von daher ist es sinnlos. Sie halten Ihren Monolog, ich halte meinen. Ergebnis: Null.

Die Menschen werden freiwillig umsteigen wenn Elektro-Autos den gleichen Komfort (auch in der Benutzung) und die gleiche Leistung zum selben Preis bieten wie Verbrenner. Nicht vorher.

Warum auch - das wäre so als ob ich meinen Kühlschrank abschaffen soll - um den globalen Energieverbrauch zu senken - und dann halt nur noch im Winter Lebensmittel kühlen kann. Weil das jemand so bestimmt der am Polarkreis lebt. Eben Sie.

Beitrag melden
daheim 20.06.2019, 10:06
141. Dasist nicht ganz korrekt...

Zitat von cem.yapici
Die Herstellung von sauberem, synthetischen Diesel in industriellem Maßstab ist heute technisch möglich. Dabei wird CO2 aus der Luft entnommen, und ein Kraftstoff synthetisiert, der beim Verbrennen kein neues CO2 freisetzt. Wenn die Anlage mit regenerativem Strom betrieben wird, ist das nahezu CO2-neutraler Diesel! (der ausserdem beim Verbrennen keine giftigen Abgase wie Stickoxide u.A. freisetzt, so wie bei Erdölprodukten der Fall)
Stickoxide entstehen durch die Verbrennung von Kohlenwasserstoffen mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft, worin sich zwangsläufig 78% Stickstoff befinden. Dieser in der Luft enthaltene Stickstoff regagiert bei hohen Verbrennungstemperaturen zu NOx. Ist also egal, was Sie verbrennen, wenn Sie das mit Luft und bei hoher Temperatur tun, wird NOx entstehen. Ist aber mit einem SCR-System prinzipilell beherrschbar. Ein gößerers Problem sehe ich beim Wirkungsgrad der synthetischen Kraftstoffherstellung. Nehmen wir an Sie haben 1 kWh aus regenerativen Energien. Sie benötigen eine Elektrolyse um den Wasserstoff zu extrahieren, eine CCS-Anlage um der Luft das C02 zu entziehen, dann einen Tischer-Tropsch-Prozess um aus dem Wasserstoff und Kohlenstoff langkettige Kohlenwasserstoffe zu erzeugen. Erst dann haben Sie Ihr synthetischen Kraftstoff, denn Sie dann in einem Otto-Motor mit seinem Wirkungsgrad von ca. 20% verbrennen (und noch eine SCR- also Ad-Blue-Abgrasreinigung wegen des NOx benötigen). Da kommen von den 1000 Wh von oben gerade mal 50 - 100 Wh an der Achse an. Bei einem Batterie-Fzg. haben Sie nur die Wirkungsgradverluste der Batterie, des Ladevorgangs und des E-Motors. Da kommen an der Achse ca. 600-800 Wh an.
Synthetischen Kraftstoff kann man machen, dann müssten wir aber 6-8 mal so viele regenerative Enenergie erzeugen, als bei E-Fzg.
Was ich nicht berücksichigt habe, sind die Energiebilanzen für die Herstellung der Fzg. dito für die Herstellung der benötgten chemischen Anlagen etc.

Beitrag melden
mwroer 20.06.2019, 10:12
142.

Zitat von Oberleerer
He, ich wohne in einer Mietwohnung. Bitte schafft endlich eine Norm, zur Not eben nur eine auf die EU begrenzte EU-Norm, wie kleinteilige Wechselakkus auszusehen haben. Hier im Wohngebiet, wo man eh keinen Parkplatz findet, stehen die Autos dicht an dicht. Wollen die wirklich alle 10m eine Ladesäule aufstellen? Ich will mit der Karre zur Tankstelle und dort sollen die mir soviele Akkus einsetzen, wie ich anmieten will. Ich will auch nicht einen riesigen Akku kaufen, für 20.000 Euro, den ich selten nutze und noch seltener in der gesamten Kapazität. Bei den Handys konnte man eine Steckernorm einführen. Bei den Autos muß man die Hersteller eben zwingen.
Bei 'den Handys' konnte man eine Steckernorm einführen? Die Entwicklung muss an mir vorbeigegangen sein - seit wann kann man sein Samsung mit einem iPhone Ladekabel aufladen?

Und wenn Sie schon beim Mobiltelefon sind - wie viele 'öffentliche Ladeplätze' gibt es denn da? Wie viele 'Akkutausch-Stationen' haben wir denn?

Das gibt es nicht mal für ein sehr simples Gerät wo der Akkutausch in 20 Sekunden erledigt ist und Sie träumen davon Wechsel- und Mietakkus bei Kraftfahrzeugen flächendeckend einzuführen.

Um Wechselakkus bei E-Autos einzuführen müssten mindestens 75% der Kisten komplett neu konstruiert werden (die Kosten zahlen Sie als Kunde) und dann wird das ganze eine Totgeburt weil ich, ganz sicher, nicht riskiere irgendeinen halb-defekten Gammelakku zu kriegen wenn ich meinen fast neuen 'tausche' um dann 70 Kilometer weiter liegen zu bleiben.

Übrigens vermutlich auch der Grund warum es kaum 'Akku-Tausch Stationen' für Mobiltelefone gibt, geschweige denn einen einheitlichen Akkustandard.

Beitrag melden
mwroer 20.06.2019, 10:18
143.

Zitat von hansglück
und warum können Sie Ihre 350 km nicht mit einem Elektro Auto mit mehr als 500 Kilometer Reichweite fahren? Brauchen Sie auch alle 500 Meter eine Tankstelle? Können Sie Ihren Verbrenner Nachts daheim mit Benzin auftanken ?
Weil man als Arzt im Notdienst mit 10% Akkuladung zuhause ankommt und der nächste Notfall ggf. wieder 150 Kilometer entfernt ist - also muss man vor Ort aufladen.

Und ja ich kann meinen Verbrenner Nachts, daheim, mit Benzin auftanken. Ich kann ihn sogar unterwegs mitten im nirgendwo auftanken - nennt sich Reservekanister und bringt mich 100% zur nächsten geöffneten Tankstelle.

Da tanke ich dann in 2 Minuten voll und bin wieder unterwegs. Wie der Forist eben zum Notfall unterwegs ist.

Beitrag melden
quidquidagis1 20.06.2019, 10:18
144. Auch im Winter...

Zitat von hansglück
Sind Sie einen i3 jemals gefahren ? Also ich kam damit mindestens 180 Kilometer weit. Da muss Ihre Stadtgrenze schon ordentlich weit weg sein..
..wenn Ihr I3 bei - 5° die ganze Nacht im Freien stand?

Beitrag melden
alexnoe 20.06.2019, 11:24
145. Antidieseltrolle würden es "Dieselfahrverbot" nennen

Antidieseltrolle würden den Vorschlag von Irland jetzt als "Dieselfahrverbot" bezeichnen, weil u.a. Diesel-Fahrzeuge davon betroffen sein werden, und würden daraus das sofortige Ende des Dieselmotors herleiten. Genau wie in Frankfurt, wo ein "Dieselfahrverbot" für Benziner bis Euro 2 besteht.

Beitrag melden
mpigerl 20.06.2019, 11:27
146. Und wo ist jetzt das Problem?

Zitat von fellmonster_betty
als Arzt in Notdienst muss ich zwischen 10 und 350 km in 24h fahren, und das bei Wind und Wetter. ohne Auto geht das gar nicht und E Antrieb wäre nur denkbar, wenn in der Provinz alle 500 m eine Schnellladestation steht wo immer einplatz für mich frei sein muss! wenn das nicht gewährleistet ist wünsche ich allen zu kurz denkenden eine heftigste Grippesaison!
Die meisten Notarztfahrzeuge hängen in der Garage jetzt schon permanent an der Steckdose um sie warm zu halten und die Akkus für Defi, Sonderlichter, usw voll zu halten. Außerdem schaffen moderne Elektrofahrzeuge heute schon über 400 km. Für Einsatzfahrzeuge von Arzt, Feuerwehr, usw sehe ich da keine großen Probleme. Schwieriger wird’s bei Polizeistreifen oder Vertreter ständig unterwegs sind.

Beitrag melden
christian-h 20.06.2019, 11:42
147. Angabe

Zitat von touri
Also soweit ich weiß werden Elektro-LKW über mehrere Kabel geladen, die haben auch nicht einen großen Akku sondern viele kleine.
Das ändert aber nichts an der entsprechenden Ladeleistung.
Die 800kWh müssen in 30min in den/die Akku/s egal in welcher Teilung.

Beitrag melden
arr68 20.06.2019, 12:28
148. verbrenner können CO2 neutral sein

zum Beispiel mit Erdgas aus Power to Gas Produktion. Daher ist eine solche Aktion auch wieder kurzsichtig ohne Ende.

Beitrag melden
gersois 20.06.2019, 12:33
149. Und die anderen CO2-Schleudern?

Wann stellt Irland den Flugverkehr ein? Wann macht es die Häfen für Frachtschiffe mit Diesel-/Schwerölmotoren dicht? Wenn man wirklich etwas erreichen will, muss man auch die großen Verursacher endlich stoppen.

Beitrag melden
Seite 15 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!