Forum: Auto
Neuer Klimaschutzplan: Irland will Autos mit Verbrennungsmotor die Zulassung entziehe
Artur Widak/ NurPhoto/ Getty Images

In elf Jahren soll der Verkauf von neuen Diesel- oder Benzinautos in Irland verboten werden. So sieht es der neue Klimaschutzplan des Landes vor. Später sollen die Verbrenner sogar ihre Zulassung verlieren.

Seite 6 von 19
mwroer 19.06.2019, 16:18
50.

Zitat von syracusa
Könnten Sie bitte kurz erklären, warum Ihr Pendler kein Elektroauto benutzen kann, wenn der ÖPNV keine Alternative ist (warum eigentlich)? Dem würde ja selbst das kleinste heute verfügbare E-Auto dicke reichen.
Ja, Autos sind zu teuer und nehmen zu viel Platz weg um für jeden Verwendungszweck eins zu haben. Abgesehen davon wäre ein E-Auto rein zum pendeln und eins für die normalen Fahrten rein umweltmäßig so ziemlich das dümmste was man machen kann.

Ein Auto muss alles abdecken: Von der Urlaubsfahrt nach Kroatien über die üblichen Familienfahrten (Kinder, Baumarkt, Großeinkauf) bis zum täglichen Pendeln wenn der ÖPNV nicht taugt.

Funktioniert nicht - schon das pendeln bei unserer ältesten Tochter wäre kritisch und der ÖPNV funktioniert nicht weil sie damit 1 Stunde 25 Minuten unterwegs wäre - statt 45 Minuten mit dem Auto (Haustür / Haustür).

Mag ja alles mal anders werden - unbenommen - aber bis dahin ist es halt ein gebrauchter Agila den ich aus Mitleid im August in einen Karl verwandeln werde ... Benzin.

Nein - ich wäre auch nicht bereit 8 Stunden in der Woche 'für die Umwelt' zu leisten. Speziell wenn sich der echte Gewinn erst in 5 bis 7 Jahren einstellt und man ein Kind zuhause hat das Mama vielleicht auch mal sehen will.

Im Umbruch, in dem wir uns gerade befinden, würde ich eher auf Akzeptanz setzen als auf Belehrungen wie man sein Leben ändert und organisiert. Sonst ist nämlich ganz schnell Schluss mit dem Umbruch.

Beitrag melden
Patenting 19.06.2019, 16:24
51. Wenn es denn nur genügend E-Autos gäbe ....

.... aber ausser TESLA (ab 50.000€) liefert ja keiner was Brauchbares. Vielleicht wird Autofahren wieder exclusiv werden, wie früher ?

Beitrag melden
hilj 19.06.2019, 16:28
52. Wenn die Ladeabdeckung so wie unser Mobilfunk funktioniert..gute Nacht

dann wird es von unserer Klimaregierung heissen: Wir haben die Lizenzen für die 50KWh je Ladesäule flächendeckend vergeben...Wo man zuhause wegen Netzüberlastung nicht mal sein Handy an der heimischen Ladesäule mehr laden kann. Vielleicht noch mit dem teurem Premium Firmen Tarif mit 4KWh...

Beitrag melden
gm-nk 19.06.2019, 16:34
53.

Irland macht etwas, was die Augen der Autogegnern in Deutschland leuchten lässt. Es will Verbrennungsmotoren verbieten. Ist auch kein wirtschaftliches Problem, in Irland gibt es keine Automobilindustrie. Wer jetzt das gleiche in Deutschland fordert, der sollte sich folgende Nachricht von heute einmal auf der Zunge zergehen lassen: "Platz sechs für Deutschland im Nachhaltigkeitsranking - aber nur, weil viele Staaten es viel schlechter machen: Beim Klimaschutz und bei der Sozialpolitik stellt ihnen die Uno ein schlechtes Zeugnis aus (SPON v. 19.07.2019"
Platz 6! Von mehr als 100! Das zeigt doch, daß wir hier in Deutschland hervorragend unterwegs sind. Die großen Verschmutzen China und Indien rangieren unter "ferner liefen". Wir sollten uns doch einmal freuen, was wir alles erreicht haben. Ich jedenfalls freue mich und muß auch nicht auf Platz 1 stehen. Ob Irland Recht behält, was Verbrennungsmotoren betrifft, wird die Zukunft zeigen. Aber auch hier muss noch eine funktionierende Infrastruktur aufgebaut werden.

Beitrag melden
Bibs1980 19.06.2019, 16:34
54.

Zitat von postmaterialist2011
Im deutschen Automobilbau werden in den nächste Jahren Hundertausende Arbeitsplätze wegfallen, da ein Elektroauto grob gesagt von jedem gebaut werden kann. Da werden ganz neue Konkurrenten aus Asien auf den Markt treten ( In China sind sie zum Grossteil schon da), die eine tolle Karosse und einen E-Motor zu einem Bruchteil des Preises eines deutschen Automobils anbieten werden. Deutschlands Stärke war das Antriebssystem für Benzinmotoren und die perfekte Abstimmung der Komponenten. Dieser Vorteil geht verloren und daher sollte man sich schleunigst nach Alternativen umsehen, sonst geht es den Autobauern wie der deutschen Kameraindustrie, die sich lange als "alternativlos" sah, bis sie Ende der 60iger und 70iger von den Japanern hinweggefegt wurde, oder welchen deutschen Kamerahersteller mit Weltruf und "Made in Germany", der mehr als ein paar Liebhaberkameras heute noch verkauft kennen Sie ?
Absolut richtige Einschätzung! Meldung vom 9.4.2019: "In Deutschland ist die Produktion von Autos und Kfz-Teilen stark zurückgegangen. Das Statistische Bundesamt registrierte im zweiten Halbjahr 2018 im Vergleich zum ersten Halbjahr einen Rückgang um mehr als sieben Prozent."

Der Niedergang der Autoindustrie ist bereits in vollem Gange - doch hier diskutieren immer noch welche, ob sie nicht vielleicht mal in 10 Jahren mit einem Wasserstoffauto fahren wollen.

Beitrag melden
lindstorm 19.06.2019, 16:39
55. Wer A sagt muss auch B sagen

Wer von Ihnen in der Stadt wohnt, wird mit eigenem E-Auto ein Problem haben. Man findet heute ja nicht mal einen Parkplatz nach der Arbeit und dann soll es ein Parkplatz mit Ladestation sein. Ha, ha... Da gerade wieder heiß diskutiert wird, dass die Landbevölkerung in unwirtschaftlichen Gebieten doch lieber in die Stadt ziehen solle, hier mein Vorschlag, ziehen Sie lieber aufs Land, kaufen sich ein Vier-Seitenhof, bedecken Ihre Dächer mit PV-Module und installieren genügend Stromspeicher für Haus und Auto. Und Sie werden sehen, es geht mit der E-Mobilität.
Wer es nicht glaubt, der komme bei einem Visionär dieser Art vorbei und schaue es sich an. Bei YouTube einfach Herrn Nyland aus Norwegen suchen, der einen deutschen PV-Anlagenbetreiber besucht und die Powerwall 2 präsentiert. Selbst haben wir jetzt 2 von der Sorte mit 6KW-PV. Der E-Golf, wie auch das Haus werden zu 100% seit April autark betrieben. Im Winter wird es nicht reichen, aber es gibt ja noch genügend Dachfläche.
Bin mal gespannt, wie lange sich das der Staat mit anschauen wird. Jetzt sind wir wenige, aber wenn mein hiermit gezeigter Aufruf eine andere Dimension einnimmt, werden Energieunternehmen und das Finanzamt schon reagieren. Schöne Urlaubsgrüße aus Norwegen, dieses Land hier ist anders gestrickt, Deutschland mein Vielvölkerstaat wird diese Sache nie so liberal behandeln, wie hier ??

Beitrag melden
zeichenkette 19.06.2019, 16:41
56.

Zitat von reiner160367
scheiterte schon der Kommunismus. Wie können Politiker nur glauben sie könnten Erfindungen und Erfolge vorschreiben? Nichts lernen aus den Fehlern von früher als Politiker auch unbedingt die Kernkraft wollten! Ausbaden müssen es ja eh nur die Nachfolger! Wenn E-Autos so unglaublich klasse sind weiß ich nicht warum der Staat so Druck machen muss, das müsste sich doch dann von ganz alleine durchsetzen!
Stimmt, man könnte einfach die in Zukunft abzusehenden Kosten des Klimawandels z.B. auf die Mineralölsteuer umlegen, dann werden Elektroautos auf einmal extrem konkurrenzfähig und man müsste Verbrenner nicht verbieten, die verbieten sich dann von ganz allein. Hätte ich kein Problem mit. Genauso wie mit der Kernenergie: Wenn man da alle vom Staat getragenen Kosten (einschließlich Transport, Zwischen- und Endlagerung der Brennelemente für sehr lange Zeit, Versicherung für eventuelle Katastrophen etc.) auf den Strompreis umlegen würde, würde jede Kilowattstunde Atomstrom nach etlichen Berechnungen ca. 2 Euro kosten (zum Vergleich: Windenergie liegt momentan bei ca. 5 Cent pro Kilowattstunde). Dann könnte man der Industrie freistellen, so viele Atomkraftwerke zu bauen wie sie will. Sie würde dann allerdings kein einziges bauen wollen, denn der Strom daraus wäre schlicht unverkäuflich. Marktlösungen sind durchaus machbar, wenn man sie denn ehrlich durchzieht. Wenn "Markt" aber immer nur heißt, dass Gewinne privatisiert werden und die Kosten einfach allen vor die Füße geworfen werden, dann funktioniert das nicht.

Beitrag melden
zaplata 19.06.2019, 16:43
57. alles sinnlos

seht der Wahrheit ins Gesicht, bis zum Jahr 2050 wird die Bevölkerung um ca 1 Milliarde angestiegen sein. Und das werden keine klimaneutralen Naturvölker sein, sondern Menschen in Schwellenländern, die das berechtigte Interesse haben, ein Leben in relativen Wohlstand zu führen. Deren Resourcenbedarf wird die Erde nochmals überfordern. Das werden die Elektroautos nicht rausreissen. Ich denke, die Menschheit wird sich selbst schon durch schiere Überbevölkerung erledigen.

Beitrag melden
EinMitstreiter 19.06.2019, 16:43
58. Wie kurzsichtig das doch alles ist!!!

Wie kurzsichtig das doch alles ist!!! Schaut doch mal auf unsere Autobahnen was da an Fahrzeuge fahren. Zum einen eine ganze Menge LKWs. Ich habe noch keinen einzigen Elekro-LKW gesehen und ich sehe auch in 10 oder 20 Jahren hier keinen. Also müssen diese schon mal von diesen Maßnahmen der „Nicht mehr Zulassung“ ausgenommen werden. Und was machen wir eigentlich mit diesen unzähligen Kleintransporter aus Polen, Ungarn, Rumänien, Tschechin usw. ??? Die lassen wir dann gar nicht mehr über die Grenze? Denn die verpesten ja dann auch unsere „Deutsche Luft“. Luft kennt keine Grenzen!!!! Was machen dann die ganzen grünen Staaten mit den ganzen Reisenden aus den Länder in denen noch Verbrennungsmotoren zugelassen sind??? Klar, die lassen wir dann einfach nicht mehr rein. Beifall - Klasse Konzept! Ach so ja, und alle die Wohnmobilbesitzer graben sich dann ihr Wohnmobil am besten Daheim im Garten ein. Denn kein anderes Fahrzeug ist so langlebig wie ein Wohnmobil. Also auch die am besten gleich alle verbieten. Und die Motorräder schmeißen wir auch gleich noch alle weg. Und die Flugzeuge und die Tanker auf den Weltmeeren gleich hinterher. Egal, dass dann eben gleich ganze Wirtschaftszweige zusammenbrechen. Juhuu – die Arbeitslosenrate steigt und Vater Staat muss richtig dafür blechen. Was hier so alles verlangt und vorgeschlagen wird löst nur eine riesengroße Weltwirtschaftskrise aus. Außer in der USA – ein Schelm der hier jetzt böses denkt. Hauptsache alle schön auf Elektromotor umsteigen. Wenn dann in 10 Jahre ein Smartphone so teuer ist wie ein Auto, da wir keine seltenen Erden mehr haben, dann möchte ich die heutige Generation mal hören was sie dann dazu sagen. Irgendwann wird diese jetzt so grüne, kurzsichtige Generation mal mit Erstaunen feststellen, dass wir „Alte“ doch nicht ganz so dumm waren wie ihr uns heute hinstellt.

Beitrag melden
Barças Superstar 19.06.2019, 16:46
59. Illusion

Man sollte mit der Illusion aufräumen, dass Elektroautos umweltfreundlicher sind, man informiere sich nur einmal über die Lithium-Förderung! Was wirklich hilft, ist eine Besteuerung der gefahrenen km, und das in Abhängigkeit der verbrauchten Liter Treibstoff bzw. kWh.

Beitrag melden
Seite 6 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!