Forum: Auto
Neuer Land Rover Defender: Geländelegende 2.0
Land Rover

Mehr als drei Jahre lang hat Land Rover an einem Nachfolger für seinen legendären "Defender" gearbeitet. Jetzt haben die Briten auf der IAA in Frankfurt das neue Modell enthüllt.

Seite 12 von 12
Referendumm 14.09.2019, 17:36
110. Land Rover (ab 1990 Land Rover Defender) ...

Wiki schreibt: "Der Land Rover (ab 1990 Land Rover Defender) ist ein Geländewagen des britischen Autoherstellers Land Rover. Zwischen 1948 und 2016 wurden mehr als 2 Millionen Fahrzeuge produziert. Der Geländewagen zählt zu den Klassikern der Automobilgeschichte."

2 Millionen Fahrzeuge sind schon einmnal ne Hausnummer - dagegen sind die erwähnten 350.000 Unimogs Peanuts, logo.

Aber hat der Land Rover (Defender) auch mehrere Fahrzeug-/Arbeitshydrauliken, die komplett separat und unabhängig betrieben werden können? Mit Spitzendrücken pro Hydraulikkreis bis 280 bar und 125 Liter je Minute? So dass sich eine Vielzahl an Anbaugeräten bestens betreiben und feinfühlig steuern oder bei Bedarf auch leistungsstarke Pumpen oder andere Baugeräte antreiben lassen. Übrigens, allein die Frontzapfwelle überträgt jetzt Leistungen bis 160 kW; hinzu kommt die hintere Normzapfwelle.

Von Schneeräumgeräten sowie Schneefräsen über diverse Streugeräte, Salzsolesprüher, Hochdruckreinigungs- und Kanalspülgeräte, Bankettfräsen sowie Bankettverdichter, Astkreissägen (für Arbeiten in sehr hohen Höhen; mehrere Meter), Mäh- und Reinigungsgeräten, Laubsauger, Kranaufbauten mit / ohne Personenkorb. Front-/Heckseilwinden, Holzgreifer, Holzhäckselgeräte und viele Anbaugeräte mehr lassen sich mit dem Unimog betreiben; mehrere davon sogar auf einmal (vorne, hinten, seitlich).

Selbstverständlich kann das ein Land Rover (Defender) nicht oder nur mit Mühen, aber genau dafür ist das Ding ja auch nicht ausgelegt! Das ist für ne völlig andere Zielgruppe konzipiert; genau wie die berühmt berüchtigten SUVs. Und selbstverständlich, weil ein Land Rover (Defender) das alles nicht kann, gar nicht können muss, ist er auch wesentlich billiger! Ein Schaufelradbagger im Braunkohletagebau ist auch viel teurer als ein 08/15- Baustellenbagger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 14.09.2019, 18:31
111.

Zitat von Referendumm
…... Sind Sie wirklich so weltfremd und noch nie ausm Haus gekommen? Noch nie durch einen Wald gelaufen und sich dort spezielle Fahrzeuge angesehen gehabt? Wenn z.B. Harvester, Forwarder und andere Holz-/Wald-Spezialfahrzeuge dort arbeiten, dann sie die ALLE (bis auf ganz seltene Ausnahmen) per Tieflader angeliefert - bzw. die "wohnen" quasi im Wald! Bei Wald muss man auch nicht unbedingt an die paar Quadratkilometer denken, die hier bei uns in D maximal angesagt sind, sondern auch an die oft unbewohnten riesigen Areale in Kanada, Skandinavische Länder oder gar an Russland. Das gleiche gilt für die dort arbeitenden Unimogs (und andere Off-Road-Fahrzeuge)! Die fahren völlig ohne jegliche "Zulassung" dort herum - die haben gar kein "Nummernschild".
1. Was Sie hervorragend können, ist unsachlich zu antworten.
2. Dass auf einem Privatgelände, welches allerdings nicht unmittelbar öffentlich zugänglich ist, keine Zulassung benötigt wird, dürfte jedem klar sein.
3. Wir haben hier über Deutschland und Unimog-Zulassungen in Deutschland gesprochen und nicht über Kanada, skandinavische Länder oder Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12