Forum: Auto
Neuer SUV-Trend: Tiefergelegt
GM/ Irmscher

Ein SUV mit Sportfahrwerk, das klingt absurd. Tatsächlich bieten viele Hersteller Pseudo-Geländewagen mit extra wenig Bodenfreiheit an. Sie rechtfertigen den Irrsinn mit angeblich rationalen Argumenten.

Seite 5 von 13
hummelhirte 03.02.2016, 13:52
40.

Scheinbar melden sich im Kommentarbereich nur SUV-Besitzer zu Wort. Ist doch egal ob es das schon gab oder welchen Namen man dem "Kind" gibt. Natürlich ist es Schwachsinn ein geländetaugliches Fahrzeug auf eben diese Fähigkeit zu kastrieren, indem man es tiefer legt. Halter dieser PKW geht es ums Prozen mit Masse und PS. Es gibt kein vernünftiges Einsatzgebiet für SUVs.

Beitrag melden
JohnBobsel 03.02.2016, 13:53
41. Dieser Artikel

ist rein politisch motiviert. Zum Glück kann man sich in Deutschland kaufen was man will. Das die Ökos das nicht akzeptieren können ist schon länger bekannt. Und sind es nicht gerade die Öko sie iphones etc kaufen. Was ist mit der Umwelt.. das ist egal. aber ein Auto eignet sich halt super um die Öko und Moralkeule rauszuholen und anderen zu erzählen wie schlecht sie doch sind.

Beitrag melden
lilioceris 03.02.2016, 13:57
42. Warum baut man nicht Autos,

wo weniger Elektronik drin ist bzw. Elektronik, die funktioniert ?
Dieser angebliche Fortschritt ist absolut verbraucherunfreundlich.

Beitrag melden
hd-ali 03.02.2016, 13:58
43. SUV Bashing

Na, da sind sie wieder. Die Oberlehrer. Fahrt doch weiter bei jeder Gelegenheit eure korrekten rundgelutschten langweiligen Seifenstücke im Namen der Umwelt. Mit 180 und schneller über die AB. Wenns größer sein soll alternativ den VW-Bus oder Wohnmobil. Die haben nämlich auch ein rundum gutes Image. Ich bin eine bekennende Umweltsau und fahre zur Arbeit 12km Fahrrad und hin und wieder einen Jeep Wrangler.

Beitrag melden
lilioceris 03.02.2016, 13:59
44. Und

Zitat von lilioceris
wo weniger Elektronik drin ist bzw. Elektronik, die funktioniert ? Dieser angebliche Fortschritt ist absolut verbraucherunfreundlich.
ich will bezahlbare Autos !

Beitrag melden
Bärthold 03.02.2016, 14:06
45.

und wir haben im Freundeskreis vor Jahren leicht alkoholisiert den Tieferlegungssatz für den Golf Cross Country gefordert....

Beitrag melden
hup 03.02.2016, 14:08
46. Falsche Bezeichnung

Natürlich sind SUVs eher ÜIKVs (Überdimensionierte Impotenz-Kompensationsvehikel), allerdings geht mit der Tieferlegung ja auch der "King of the Road" Überblick etwas verloren und der Hintermann könnte ja unter Umständen auch wieder etwas vor dem vorausfahrenden Privatlaster mit prinzipiell immer schwarz getönten Heckscheiben erkennen können - das geht ja gar nicht.
Ein SUV-Fahrer zeichnet sich grundsätzlich dadurch aus dass die Straße ihm gehört und niemand an ihm vorbeikommt, weder was die Sicht noch das Überholen angeht. Und sollte es mal zu einem Unfall kommen, dann faltet der SUV dich zusammen, und nicht umgekehrt.

Statt Tieferlegung sollte die Automobilunternehmen Höherlegung anbieten, das kommt vermutlich besser an - nicht wegen der Geländegängigkeit, sondern wegen des Skaleneffekts: noch sperriger und nerviger im Strassenverkehr = Selbstbestätigung der Potenzphantasien der Fahrer.

Die Straßenzulassung für BIGFOOT-Showtrucks wäre die Logische letzte Konsequenz aus der SUV-Philosophie.

Beitrag melden
RadioLA 03.02.2016, 14:10
47. Ist doch eigentlich ganz klar.

Die Hersteller (und Tuner) bieten an, was sich gut verkaufen läßt. So einfach ist das! Und zu den zahlungswilligsten Kunden gehören eben auch Zuhälter, Drogendealer, Gangleader und auch solche, die es gerne sein würden und die Kohle dafür haben. Diese aufgepimpten Kisten sind in diesen Kreisen ganz besonders populär, und Geld spielt da meistens ohnehin keine Rolle. An „Gelände“, „Familie“ oder „Gepäckraum“ denkt da mit Sicherheit niemand. Wichtig ist alleine, der optische Platzhirsch in seinen „pissing grounds“ zu sein. Alles wie gehabt – mehr Schein als Sein!

Das dürfte auf der ganzen Welt ähnlich sein.

Hier in den USA fällt das besonders deutlich auf. Selbst die ganz „normalen“ und nicht aufgemotzten deutschen SUV sind in der Regel nichts weiter als ein Statement für erfolgreiche Geschäftsleute oder Anwälte, weil die Autos innen eigentlich nicht größer sind als ein regulärer PKW der mittleren oder oberen Klasse. Aber sie machen was her beim „Valet Parking“ vor dem Restaurant in Beverly Hills oder auf dem Parkplatz der Geschäftspartner.

Wer wirklich Bedarf für ein echtes SUV hat, kauft sich ohnehin z.B. einen Ford Excursion oder einen Chevy Tahoe. Nicht nur sind diese Autos extrem robust gebaut, sie bieten auch Platz für 5-7 Personen UND den dazugehörigen Platz fürs Gepäck. Und moderat geländegängig sind sie ohnehin.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 03.02.2016, 14:11
48.

Zitat von hummelhirte
Scheinbar melden sich im Kommentarbereich nur SUV-Besitzer zu Wort. Ist doch egal ob es das schon gab oder welchen Namen man dem "Kind" gibt. Natürlich ist es Schwachsinn ein geländetaugliches Fahrzeug auf eben diese Fähigkeit zu kastrieren, indem man es tiefer legt. Halter dieser PKW geht es ums Prozen mit Masse und PS. Es gibt kein vernünftiges Einsatzgebiet für SUVs.
Ehrlich - SUV ist ne Karosserieform - sonst nix. Im Gelände fahren die nicht.
Und von der Form her gibts da große und kleine, von der Leistung her Starke und Schwache, vom Verbrauch her Schlucker und Sparsame.

DEN SUV gibts halt nicht.
Und was für ne Form das Auto eines Menschen hat, ist eigentlich seine ureigene Angelegenheit. Nicht, daß ich mir das nicht anders wünschte :)

Aber wer SUV sagt, sollte erstmal präzisieren, welches Auto bzw. welche Eigenschaft er meint bzw. kritisiert.
In der Welt der Limousinen gibts unzählige, die auch mit zu vielen PS, zuviel Außenmaß, zuviel Verbrauch daherkommen.
An ner Form oder fast eher ner Anmutung liegt das nicht. Wenn man einen Polo ein wenig höher legt und ein Plastikunterfahrschutz hinspaxt, nennen die Leute das zwar SUV - der Unterschied zur Limousine ist trotzdem marginal.

Beitrag melden
Peter Eckes 03.02.2016, 14:12
49.

Zitat von mistermoe
Welcher SUV hat den schon viel Platz im Kofferraum? Bei den meisten ist der Kofferraum eher kümmerlich und auch der Platz im Innenraum ist besonders auf dem Rücksitzen nicht gerade reichlich, zumindest bei den Kompakten a la X3, Mokka und Co.
Der Platz auf dem Rücksitz eines X3 nicht reichlich? Was für Vergleichsfahrzeuge ziehen denn zu dieser Aussage heran? Rolls Royce oder Stretchlimo? Der Platz auf dem Rücksitz eines X3 ist mehr als fürstlich und ich bin kein kleiner Mensch. Vielleicht steigen sie mal wieder in ein "normales" Fahrzeug um ihre Wahrnehmung neu zu kalibrieren.

Beitrag melden
Seite 5 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!