Forum: Auto
Nischen-Oldtimer Marcos: Britischer Pfundskerl
Stefan Weißenborn

Es gibt eine Oldtimer-Marke, die selbst Spezialisten oft nicht kennen. Dabei bieten die Sportwagen der britischen Firma Marcos Fahrleistung und Exklusivität eines Jaguar E-Type - für den Bruchteil des Preises.

Seite 1 von 2
m.w.r. 11.05.2019, 08:53
1.

"Glupschaugen"? Das Wort kommt vom glubschen, nicht glupschen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VadidWyle 11.05.2019, 09:10
2. Häh?!

"Anfang der Neunzigerjahre kaufte Bruns sich sein zweites Exemplar - einen raren 1800 GT in Blau-Metallic von 1965. "
Wie geht das denn jahrzusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 11.05.2019, 09:39
3. toll

noch ein extrem lautes Auto....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 11.05.2019, 09:43
4.

#2: Was soll da nicht zusammenpassen? Herr Bruns kaufte sich in den 1990ern einen raren Oldtimer, den 1800 GT von 1965.
Noch ein paar Anmerkungen:
Der MiniMarcos war ein recht begehrtes KitCar auf Basis des Mini.

Zitat: ""So von vorn betrachtet, ist der ja eher hässlich", sagt Bruns, nachdem er ausgestiegen ist. Der vordere Überhang steht hoch über dem Boden, zu hoch für die Autoflunder von nur gut einem Meter Höhe."
Ja, der Wagen steht zu hoch, das kann man aber ändern. Wenn man sich Fotos von anderen Marcos ansieht, dann sehen sie tiefer in den Federn.
Ein Marcos hatte sicher weder die Eleganz, noch die technische Rafinesse eines Jaguar E-Types, von der Performance ganz zu schweigen. Einen biederen Volvomotor mit einem 6 Zylinder Reihenmotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 265PS aus 4.2 Litern vergleichen zu wollen grenzt an Blasphemie. Mal von der Hinterachskonstruktion des E-Types und 4 Dunlop Scheibenbremsen abgesehen. Einzig das antiquierte Mossgetriebe des Jaguars wäre ein Kritikpunkt. Der Witz des E-Types war ja gerade sein sensationeller Preis bei erstklassiger Performance, die mit jedem deutlich teureren Mercedes 300SL oder Ferrari 250 mithalten konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 11.05.2019, 10:10
5.

Zitat von fehleinschätzung
noch ein extrem lautes Auto....
Regen Sie sich besser über Dinge auf, bei denen es sich lohnt. Bei 176 gebauten Exemplaren werden Sie nicht das "Pech" haben, einem zu begegnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 11.05.2019, 10:18
6.

Zitat von fehleinschätzung
noch ein extrem lautes Auto....
Man kann sich anb allem stören, wenn man sich anstrengt.

Die Probleme unseres Verkehrs - und unseres Miteinanders - liegen aber woanders als bei ein paar Schönwetteroldtimern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 11.05.2019, 10:32
7.

Zitat von chrismuc2011
#2: Was soll da nicht zusammenpassen? Herr Bruns kaufte sich in den 1990ern einen raren Oldtimer, den 1800 GT von 1965. Noch ein paar Anmerkungen: Der MiniMarcos war ein recht begehrtes KitCar auf Basis des Mini. Zitat: ""So von vorn betrachtet, ist der ja eher hässlich", sagt Bruns, nachdem er ausgestiegen ist. Der vordere Überhang steht hoch über dem Boden, zu hoch für die Autoflunder von nur gut einem Meter Höhe." Ja, der Wagen steht zu hoch, das kann man aber ändern. Wenn man sich Fotos von anderen Marcos ansieht, dann sehen sie tiefer in den Federn. Ein Marcos hatte sicher weder die Eleganz, noch die technische Rafinesse eines Jaguar E-Types, von der Performance ganz zu schweigen. Einen biederen Volvomotor mit einem 6 Zylinder Reihenmotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 265PS aus 4.2 Litern vergleichen zu wollen grenzt an Blasphemie. Mal von der Hinterachskonstruktion des E-Types und 4 Dunlop Scheibenbremsen abgesehen. Einzig das antiquierte Mossgetriebe des Jaguars wäre ein Kritikpunkt. Der Witz des E-Types war ja gerade sein sensationeller Preis bei erstklassiger Performance, die mit jedem deutlich teureren Mercedes 300SL oder Ferrari 250 mithalten konnte.
Sie haben ja Recht ...

Trotzdem ist der Marcos eine nette Bereicherung der klassischen britischen Sportwagenwelt ... Bestürzend wenn man sich so ansieht, welche kleinen Firmen von der Insel mit interessanten Produkten verstorben sind ...

Hier noch ein interessanter Artikel zu Marcos:

http://www.motoren-ritterbecks.de/presse/2017/BCL_0117_Marcos Mantula.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 11.05.2019, 11:57
8. naja

mal wieder ein Beitrag durch die Fanbrille aber weniger mit Technikwissen ausgestattet.Geschmackssachen wie die Optikwertung mal ausgenommen.Ich kann an der Front nichts "fischiges" sehen sondern das ist eher die schönere Seite des Marcos'.Das Heck paßt gerade nicht wegen seines Buckels.Was mir aber viel mehr ins Auge springt störend ist das sichtbar nicht mittig im Radausschnitt stehende Hinterrad und generell die Höhenlage des Autos.Dann aber die technische Wertung,also sorry,der Volvo 6 Zylinder ist sicher ein brauchbarer Motor,aber den über den Jaguar E-Typ zu schreiben ist klar Unsinn.Niemals glaube ich auch das was der stolze Besitzer von den Fahrleistungen sagt.Der E-Typ fährt dem Volvomotor gnadenlos davon und das gilt auch für die Kurven da der E-Typ eine immer noch anerkannt gute echte Querlenkerhinterachse hat.Zu den Aussagen des Besitzers paßt dann auch die Einschätzung des "ruhiger werdens" durch Auftrieb.Ja klar weil die Autos ruhiger liegen bei hohem Tempo bauen alle Konstrukteure auch Abtrieb ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 11.05.2019, 12:54
9. Das Problem

Das Problem warum andere wie Jaguar, LOTUS und Co erfolgreich sind, Marcos, TVR u. a. untergingen, liegt meiner Meinung nach darin, dass Marcos schon immer abgrundtief hässliche Autos waren. Innovationen wir Mittelmotor, Alu-Chassis etc. brachten immer andere und mangelnde Motosport-Historie taten noch ihr Übriges.
Trotzdem schade und toll dass diese Autos gepflegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2