Forum: Auto
Öffentlicher Nahverkehr: Hofreiter schlägt bundesweite Ein-Euro-Tickets für Busse und
DPA

Bus- und Bahnfahren soll im ganzen Land pro Tag nur noch einen Euro kosten. Dafür setzt sich Grünen-Chef Anton Hofreiter ein, um den Autoverkehr zu reduzieren. Dieser gehöre zu den "größten Klimakillern".

Seite 1 von 28
herjemine 14.10.2018, 09:49
1. Wahrlich eine sehr gute Idee!

Dann entfiele auch dieser gesamte Zonenzirkus: Ist das noch Zone 11 und 12 oder brauch ich jetzt das doppelt so teure Ticket welches noch die Zonen 9, 10, 1e und 14 mit einschliesst?
In einer Stadt hätte ich mal ein Zweizinenticket kaufen müssen weil der Bus um von A nach B zu gelangen zwei Stationen ausserhalb des Gültigkeitsbereiches meiner Karte hatte. Bei wohlgemerkt 14 Stationen darinnen.
Ein Eiro pro Tag, 365 im Jahr: gerne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swarf 14.10.2018, 09:55
2. Richtiger Weg

Der ÖPNV ist zu teuer für die Nutzer und zu unattraktiv von der Taktung.

Kostenlos finde ich nicht gut. Eine Wertschätzung über den Preis sollte schon erfolgen. Da Umwelt alle angeht, sind die Kosten von der Allgemeinheit zu tragen. Man muss nur sicherstellen, dass die Versorgung überall gleich und gut erfolgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 14.10.2018, 09:55
3.

Und das Beste: Das Ganze wird von Steuergeldern finanziert, die von Wirtschaftsbranchen und Arbeitnehmern erarbeitet werden, die auf ihre KFZ dringend angewiesen sind. (Achtung: Sarkasmus)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Getestet: AFD-Negativ 14.10.2018, 09:57
4. Die Wirkung

Die Wirkung von Subventionen haben wir gerade erst erlebt:
- Jahrzehnte wurde (und wird) der Diesel gefördert - die Preise an den Tankstellen sind unfassbar niedrig.*
- Die KFZ-Steuer ist inzwischen wohl bei jedem Bürger die Steuer, die den Geldbeutel am wenigstens belastet.
- KFZ-Versicherungen sind günstiger als je zuvor.
Dagegen in Konkurrenz zu treten, ist fast unmöglich.


* Durchschnittliche Preissteigerung in den letzten 30 Jahren lag bei 1.9%, somit im Schnitt unter der Inflation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moment_of_Zen 14.10.2018, 09:59
5.

Das Problem sind nicht allein die Kosten sondern auch die Taktung. Auf Dörfern und auch kleineren Städten fährt der Bus und die Bahn nur alle 1-2 Stunden (oder mal nach Laune gar nicht trotz Fahrplan. Auch schon erlebt) In Schulferien auch gern mal nur 2x am Tag (morgens und dann abends). Da kann das Ticket auch umsonst sein, wer kann fährt da Auto oder Taxi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruku 14.10.2018, 09:59
6. Sehr geehrter Herr Hofreiter,

selbst wenn der Bus nichts kostet nutzt es nichts, wenn außerhalb von Ballungsgebieten der Nahverkehr eine aussterbende Spezies ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phillyst 14.10.2018, 10:01
7. Ich find die Idee super

Mir fehlt nur die Fantasie, wie das im aktuellen Modell finanziert werden soll. Die Bahnen sind jetzt auf den relevanten Strecken schon überlastet, würden wesentlich mehr Fahrgäste antreten würde das noch schlimmer werden - d.h. wir bräuchten mehr Zugverbindungen. Und das alles von 1 Euro/Tag/Fahrgast? Halte ich für unmöglich, insofern bliebe nur eine verstaatlichung der Bahn, die dann als nicht wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen weitergeführt wird, womit das Geld dafür aus dem Steuersäckl kommen müsste, womit wir das Bahnfahren wieder auf anderem Wege bezahlen, weil das wahrscheinlich mit dem aktuellen Steueraufkommen nicht finanzierbar ist. 30 Euro/Monat mehr Steuern und dafür kostenlos mit der Staatsbahn fahren? Trifft natürlich diejenigen, die über geringes Einkommen verfügen schon, aber am Ende wäre es wohl eine Option - eine sehr umweltfreundliche. Aber ist die Politik und die Bevölkerung zu so einem radikalen Umdenken bereit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janrode 14.10.2018, 10:05
8. Sounds good!

Finanziert über eine höhere Kraftstoffabgabe und ich bin dabei! Gern auch ein ähnliches Konzept für den öffentlichen Fernverkehr. Wer dann trotzdem Auto fahren muss/möchte steigt entweder auf E um, oder zahlt etwas mehr. Aber bitte dann auf CO2 Maximierung durch Parkplatzminimierung und solchen Wahnsinn verzichten. Merci.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsma 14.10.2018, 10:05
9.

kostenlos muß nicht sein, ein oder auch zwei Euro wäre ok, was viel wichtiger ist, ist eine einigermaßen dichte Taktung (in der Hauptzeiten). Lieber alle 1/4 Stunde ein Zug als alle 1/2 Stunde in Doppeltraktion. Heute ist es doch so, das ich mit dem Auto ein paar Wege in einer Stunde erledig, für die ich mit dem ÖPNV locker mehr als doppelt so lange brauche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28