Forum: Auto
Österreich: Elektroautos dürfen schneller fahren als Benziner
imago/Roland Mühlanger

In Österreich dürfen Elektroautos künftig auf vielen Autobahnabschnitten schneller fahren als Wagen mit Verbrennungsmotor. Der Grund: Sie stoßen keine Abgase aus.

Seite 2 von 21
alfred13 01.11.2018, 17:05
10. Fake Politics

Darin kulminiert der gesamte Unsinn der Elektromobilität: kein Wort davon, dass diese Fahrzeuge mit einem CO2-Rucksack kommen, der der Fahrleistung eines konventionellen Fahrzeugs von etwa 180.000Km entspricht, kein Wort davon, dass die CO2-Bilanz jeder verbrauchten KWh schlechter ist, als diejenige eines modernen, EURO-6d Temp zertifizierten Diesel, solange der Strom nicht vollständig aus regenerativen Quellen stammt, kein Wort zu seltenen Erden, Herkunft des Kobalt oder Entsorgung der hochgiftigen Batterien. Das zeigt, wie die gesamte CO2- und NOx-Debatte, den Wahn der Politik, mit Symbolen das Klima zu retten. Solange Fakten und Wirkungszusammenhänge ignoriert werden, wird das nichts...

Beitrag melden
Flying Rain 01.11.2018, 17:05
11. Bin ich

Bin ich bekloppt oder sind die Tempolimits nicht primär dafür da damit weniger Unfälle gebaut werden?

Beitrag melden
fettdeckel 01.11.2018, 17:06
12.

Zitat von fucus-wakame
Österreich geht mit guten Beispiel voran. So etwas wünsche ich mir auch in Deutschland. Bis hin zu einem Fahrverbot für Diesel.
Noch besser wäre zusätzlich ein Fahrverbot für Elektrofahrzeuge, deren Halter nicht 100%ig nachweisen können, dass der verbrauchte Strom vollständig aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Sonst ist ein Elektroauto nämlich umweltschädlicher als ein Benziner - und wenn man auch noch die für die Herstellung der Batterien verbrauchte Energie mit einrechnet, sieht es richtig düster aus für die "Stromer".

Beitrag melden
investor3000 01.11.2018, 17:07
13.

Oberhalb 120km/h wird jegliche Abgasreinigung abgeschaltet, da es nicht Teil des alten Mess- und Zulassungs-Verfahrens ist. Es macht also schon Sinn den eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100km/h in der Nähe von Siedlungen einzuführen, so dass ca. 80% dann auch nicht schneller als 120km/h fahren.

Beitrag melden
dani272 01.11.2018, 17:10
14. Die einen machen gute

Kaiserschmarren und auch sonstigen Schmarren, die anderen bauen gute Autos und sonstige Dinge, die Millionen Arbeitsplätze sichern. Die Umwelt wird immer in Verbindung gebracht wenn einzelne Menschen oder auch Nationen neidisch auf etwas sind. Ich frage mich ob all die Skigebiete so umweltverträglich sind? Man solllte bedenken wieviel Schaden durch den Skitourismus der Umwelt zugefügt wird, darüber redet aber keiner weil davon Wohlstand und Arbeitsplätze in diesem kleinen Land abhängen. Sonst fällt mir im Gegensatz zu Deutschland nicht viel ein womit sie konkurrieren könnnen. Das schlimmste aber ist anstatt hier stolz auf heimisches Wissen zu sein, wird von den Ökos alles schlecht geredet

Beitrag melden
AufJedenFall 01.11.2018, 17:12
15.

Moment, ist nicht DER Hauptgrund für Unfälle auf Autobahnen die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen verschiedenen Autos?
Das ist doch vollkommen absurd diese Differenz jetzt noch staatlich zu erhöhen.

Beitrag melden
Fuxx81 01.11.2018, 17:16
16. Schön und gut, aber...

... wenn ein Benziner vor denen herfährt, nutzt es nix. Außerdem produzieren E-Autos sehr wohl Abgase nur halt am Kraftwerk und nicht am Auspuff.

Beitrag melden
amtenbrink 01.11.2018, 17:18
17. Fehler Strommix

Immer wieder wird der Fehler gemacht, die Umweltfreundlichkeit von Elektroautos in Deutschland am deutschen Strommix zu messen. Dabei wird nicht berücksichtigt, dass zum Beispiel die Supercharger von Tesla zu 100 Prozent mit regenerativen Energien betrieben werden. Und auch für den größten Teil der anderen Ladestationen in Deutschland wird für die verbrauchte Menge Strom regenerative Energie ins Netz gespeist. Es wird Zeit, dass die Journalisten endlich aufhören, die PR-Sprüche der Automobilindustrie immer wieder abzuschreiben, auch wenn ein E-Auto selbst dann noch umweltfreundlicher unterwegs wäre wenn man den Strommix in Deutschland zu Grunde legen würde, denn der Wirkungsgrad eines Diesels liegt bei 50%, der eines Elektroautos bei über 90%.

Beitrag melden
joe_guglielmo 01.11.2018, 17:24
18. Als Fahrer eines Hybridfahrzeuges

freue ich mich über jedes Tempolimit, da ich sonst bei energiesparender Fahrweise wütend bedrängt werde.

Beitrag melden
electric-drive 01.11.2018, 17:27
19.

Zitat von peterpeterweise
Da ein Elektrofahrzeug im Durchschnitt deutlich teurer ist als ein gleichklassiger Benziner ist der Effekt vorhersehbar. Gutverdiener werden sich als Zweit- oder Drittwagen einen Tesla neben ihren Standardwagen stellen. Und dann zeigen sie auf der Autobahn den Normalos die Rücklichter.
Und ihre Besserverdiener gehen noch zweimal die Woche zum Essen, von dem was sie als Benzinverbraucher auf 100 km mehr bezahlen!
Mann oh Mann, wie weltfremd sind sie denn.

Beitrag melden
Seite 2 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!