Forum: Auto
Oldtimer BMW 5er E34: Geliebtes Eisenschwein
Dele Gläsmann

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Diesmal: der BMW 5er E34, dessen seidenweiche Motoren die Münchener bis heute ihren Nimbus verdanken.

Seite 2 von 7
DerBlicker 17.06.2019, 09:00
10. leider ein lahmes Auto

Zitat von Der Kopfschüttler
Ein Traum in Sachen Drehfreude und Laufkultur. Dazu bequem, schnell und mit einem Klang nach Posaunen. Kein Vergleich mit heutigen V-Motoren. Nur meinen 328i (E36, Coupe) fand ich noch besser.
Die kleinen 6 Zylinder von BMW hatten einfach kein Drehmoment und das wenige dann auch noch ab 4000 Touren. Das führte dann dazu, dass so ein 525i Automatik trotz 192 PS 10 s von 0 auf 100 brauchte, eine Schnecke vor dem Herrn. Daran sieht man den Fortschritt moderner Motor- und Getriebetechnik, die heutigen 2 Liter 4 Zylinder Turbos mit Automatik egal ob Benziner oder Diesel brauchen weniger als 8 s , obwohl sie auch nur rund 190 PS haben. Der Verbrauch der kleinen 6 Zylinder war exorbitant, weil man sie ständig treten und drehen musste, um vorwärts zu kommen. Heute wirken solche Autos komplett lächerlich, kommen kaum von der Ampel weg aber röhren wie ein großer 6 Zylinder, peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 17.06.2019, 09:07
11. Doch!

Zitat von rekcufrehtom
Dieser Satz macht aus technischer Sicht keinen Sinn: "Bei den V8-Aggregaten kann Flüssigkeit aus undichten Servobehältern die Motorlager zerfressen."
es sind die Lagerböcke, gemeint, die den Motor im Motorraum halten, nicht die Lager ....... im ...... Motor!

;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 17.06.2019, 09:26
12. Der 520 i von meinen Eltern ...

Meine Eltern haben tatsächlich noch so ein Teil, als Kombi. Eine ganz müde Krücke, kommt mit Automaten und Klimaanlage nicht vom Fleck. Die Ersatzteilversorgung und der Service von BMW sind grottenschlecht. Neulich war der Kühler undicht, es gab kein Ersatzteil. Die BMW- Werkstatt war völlig überfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
James Blönd 17.06.2019, 09:42
13. Bislang auch mein bester

Zitat von socke2
In wenigen Worten: das beste Auto, dass ich jemals hatte. E34 540 handschalter. Sogar besser als mein alter alter E32 750iL. Leider hab ich beide verkauft, aber vielleicht wird es wieder Zeit zuzuschlagen. Zwei andere Fahrzeuge, die ich mir aktuell anschaue: der 600er aus der R129 Reihe. Extrem viel Auto für wenig Geld. Und aus produktionssicht gab es damals kurze Zuliefererwege und extrem Langlebigkeit, also auch ökologisch um einiges sinnvoller als ein Neuwagen. Und der 456 von Ferrari. Zeitloses Design, wunderbarer V12 aus der 155er Reihe, und dieser Innenraum...! Preislich überraschend „preiswert“.
Defenitiv, bin den mal auch eine kurze Zeit Anfang des neuen Jahrtausens gefahren, als 525i Automatik mit Vollausstattung und als Touring. Den Motor hat man quasi nicht gehört, die Ausstattung war vom Feinsten (natürlich Schiebedach _und_ Klima, war damals ja noch nicht so üblich) und nach acht Stunden Fahrt war ich nicht k.o., sondern es kam mir vor wie ein Kurzurlaub. Auch das Design fand ich seinerzeit sehr ansprechend, innen wie außen.

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, den neuen 5er Touring zu erwerben (bin den aber noch immer nicht Probegefahren). Allerdings bin ich stillschweigend davon ausgegangen, dass der sich selbstverständlich nach so langer Zeit noch viel besser fährt als der E34. Scheint ein gepflegter Irrtum zu sein.

Und wo Sie das ansprechen: Ferrari ist eher nicht so mein Ding, für meinen Geschmack ein Hauch zu auffällig, laut auch. Aber den FF finde ich sehr gelungen, in dunklen Farben auch angenehm dezent (hab den kürzlich erst wieder auf der Straße gesehen). Allerdings mit Grundpreis 260 k auch nicht unbedingt gerade ein Schnäppchen, außerdem leider nur als Dreitürer orderbar.

Mal sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 17.06.2019, 09:44
14.

Zitat von webberman
Aus meiner Sicht ist es heutzutage nicht mehr verantwortbar alte Dreckschleudern wie diese BMW‘s als Oldtimer zu erwerben und damit unsere Umwelt noch mehr zu schädigen. Wenn sich jemand einen echten Oldtimer wie beispielsweise Bugatti Typ 57 Atalante kauft und den irgendwo im Museum oder Garage stehen hat, dann verstehe ich das noch irgendwie....aber ein 5er BMW ist und war noch nie irgendwas besonderes. Auch SPON sollte hier so langsam mal umdenken.
Sie erzählen Unfug.
Nichts ist so nachhaltig und umweltfreundlich wie ein altes Auto, was weit über die übliche Lebensdauer hinaus genutzt und nicht durch einen Neuwagen ersetzt wird.
Wir Oldtimerliebhaber schmeißen zu kaputte Autos auch nicht einfach in die Presse, sondern bauen alle noch brauchbaren Teile zur Weiterverwendung aus.

Eine Dreckschleuder ist dieser BMW auch nicht, da er von Anfang an mit Dreiwege-Katalysator ausgerüstet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 17.06.2019, 09:53
15. @webberman reiner Unsinn

Ist Ihr Beitrag mit den alten angeblich so umweltschädlichen BMWs die hier beschrieben wurden.Diese Autos haben grüne Plaketten und stoßen im Gegenteil zu modernen Benzinern kaum Feinstaub aus.Nimmt man dann noch den Fakt der Umweltbelastung der Produktion eines Autos dazu kehrt sich das vollends um mit der Umweltbelastung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socke2 17.06.2019, 10:08
16.

@James Blönd
Das geht mir ähnlich mit den modernen Ferraris, gerade deswegen gefallen die frühen Montezemolo Modelle sehr. Understatement pur, sehr leise (!) und qualitativ auf damaligen Mercedes Niveau (pre-Schremp).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argonaut-10 17.06.2019, 10:24
17. Das kann noch lustig werden

wenn wir in den kommenden 10 Jahren alle auf alternative Antriebstechnologien umsteigen und Verbrenner immer mehr aus der Mode kommen. Bin mal gespannt, wie die Menschen dann reagieren. Meine Prognose: wenn dann nochmals weitere 10 Jahre ins Land gegangen sein werden (also in 20 Jahren), dann könnten Menschen diese alten Autos wieder schätzen. Aber alles nur Prognose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_69 17.06.2019, 10:36
18. Och Joh!

... "dessen seidenweichen Motoren die Münchener bis heute ihren Nimbus verdanken" und heute exakt diese Technik absolut beerdigen statt massiv zu optimieren.

Ist halt (eher nur vermeintlich) deutlich günstiger, eine kleine "Turbomöhre" mit nominell ähnlicher Leistung zu bauen, die nach 100., 150.000 km platt ist, den eigenen Umsatz "optimiert" und die Interessen der Kundschaft absolut negiert.

P.S. Ultrafeinstaub, was ist das, produziert der Motor meines älteren BMW M3 Sport Evolution Cabrio (Ja, ja, gab es nie, Bla, Bla, Bla, ich habe trotzdem eines mit dokumentierter Historie) definitiv nicht, auch nicht der Motor meines Alltags MB T 220 E. Bis dato erstgenannter mit rund 250.000 km, letzterer mit über 300.000 km Laufleistung. Der Erste schnurrend völlig ohne Rost, der Zweite bedarf aktuell ein wenig Nacharbeit (nix besonders bemerkenswertes). Der "Aufwand" des Erhalts liegt aktuell je bei ca. € 1.000 - 1.500 pro Jahr... da denke ich noch nicht mal ansatzweise daran z.B. einen Renault Zoe o.ä. zu "kaufen" und mir damit eine monatliche zwingende Belastung/Abhängigkeit für die Batterie einzuschenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBukowski 17.06.2019, 10:39
19. Wer doch lieber einen Vierzylinder fährt...

Zitat von DerBlicker
Die kleinen 6 Zylinder von BMW hatten einfach kein Drehmoment und das wenige dann auch noch ab 4000 Touren. Das führte dann dazu, dass so ein 525i Automatik trotz 192 PS 10 s von 0 auf 100 brauchte, eine Schnecke vor dem Herrn. Daran sieht man den Fortschritt moderner Motor- und Getriebetechnik, die heutigen 2 Liter 4 Zylinder Turbos mit Automatik egal ob Benziner oder Diesel brauchen weniger als 8 s , obwohl sie auch nur rund 190 PS haben. Der Verbrauch der kleinen 6 Zylinder war exorbitant, weil man sie ständig treten und drehen musste, um vorwärts zu kommen. Heute wirken solche Autos komplett lächerlich, kommen kaum von der Ampel weg aber röhren wie ein großer 6 Zylinder, peinlich!
...hat offenbar kein Gespür für schöne Technik. Ob so ein 525i nun 10 Sekunden auf 100 braucht oder mehr oder weniger - das ist doch völlig egal. Wer Freude an einem Fahrzeug daran mißt (oder an ein paar Liter Verbrauch), hat offenbar doch mehr Probleme. Und welcher kleine Sechszylinder von BMW 'röhrt'? Ab Werk sicher keiner...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7