Forum: Auto
Oldtimer mit Elektroantrieb: Wenn der Käfer nicht mehr brummt
Tom Grünweg

Ein VW Käfer, der bloß leise surrt? Ein Unternehmer aus Baden-Württemberg baut Oldtimer zu Elektroautos um. Er bietet auch einen alten Bulli mit 400 Kilometern Reichweite an, der weniger kostet als ein Tesla.

Seite 3 von 5
breizh44 05.04.2019, 10:37
20. Sakrileg!

Als bekennendem Oldtimer-Fan, dem die Originalität eines alten Autos über alles geht, dreht sich mir der Magen um. Die Freude am Oldtimer beruht doch gerade darauf, die alte, originale Technik am Laufen zu halten. Ein gut erhaltenes altes Auto derart auf dem Altar der Ökologie zu opfern ist ein Sakrileg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mytuppence 05.04.2019, 10:45
21. Gibt's doch ...

... schon ewig in US: https://www.evwest.com/catalog/index.php

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nutzer ohne Namen 05.04.2019, 10:46
22. nichts neues – made in east germany

es gibt die idee schon viel länger. bereits zu ddr zeiten hat ein dresdner bastler alte Trabant ab der 600er Serie auf elektro umgebaut. der käfer ist also nicht wirklich einmaliges.
noch heute kann man in der werkstatt seinen 2 takter gegen einen stromantrieb tauschen lassen.
das ganze ist sogar so konzipiert, das man selbst den Umbau machen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=v7w1B8gD2MY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 05.04.2019, 10:51
23. Denkfehler

Zitat von rennflosse
Der Vorteil von alten Autos aus den fünfziger, sechziger und siebziger Jahren liegt darin, dass sie relativ klein und kompakt sind, leicht und kein überflüssiges Gramm Fett haben. Das gilt nicht nur für Kleinwagen wie Fiat 500 (gibt es auch schon als E-Umbau) und VW Käfer, sondern auch für Mittelklassewagen wie Ford 17M, Opel Rekord, usw. Weil E-Autokonstruktionen wegen des ohnehin schon schweren Akkus am besten leicht sein sollten, eigenen sich dafür nur teure Spezialkonstrukte (z.B. i3, Tesla, usw), oder eben Basisautos bescheidener Bauart. Also eben die Klassiker. Der Nachteil liegt in ihrer mangelnden Verfügbarkeit. Der Bestand ist klein und teuer. Die Lösung könnte darin liegen, solche Autos als Nachbau neu zu erstellen. Ein Beispiel dafür ist der Microlino, welcher als Replika der Isetta mit E-Antrieb gebaut wird. Also, die Idee finde ich gut. Wird aber wohl nicht über einen Exotenstatus hinauskommen.
Dass das "Fett" moderner Autos nicht überflüssig ist, können Sie an der Unfalltotenstatistik ablesen. Meinen Sie, im heutigen Automobilbau mit seinem Kosten- und Innovationsdruck gibt es bei jedem (!) Hersteller die Spezialdisziplin "Verbauen unnötiger Materialien, aber so, dass der Kunde es nicht merkt"? Ein Konstrukt aus den 70ern wäre heute gar nicht mehr zulassungsfähig. Wer meint, damit heute noch angemessen unterwegs zu sein, muss sich eigentlich vor gar nichts mehr schützen. Ein Käfer ist eine rollende Zyankali-Kapsel. Daran ändert sich auch nichts, wenn man ihn unter Strom setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_69 05.04.2019, 10:53
24. Och Joh!

Es mag ja sein, das ein alter "Käfer" mittels E-Antrieb auch weiterhin munter schnurrt....

Das gibt es auch von anderen Anbietern!

Hat aber so rein gar nichts nichts mit der Erhaltung des automobilen Erbes zu tun und noch weniger mit dem ursprünglichen, eigenem Erleben dessen. Insofern wäre es absolut hanebüchen, solchen neumodischen Umrüstungen gar ein H-Kennzeichen zu gegen!

Ein Käfer spozt, ruckelt gerne beim Einkuppeln, "stinkt" gar - aber ein E-Antrieb ist absolut nichts, was zu dessen Erbe zählt (so schön der auch mittels Kohlekraftwerken zu angeblichen Umweltrettung zählt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 05.04.2019, 11:15
25. Warum eigentlich nur Pkw?

Ich biete meine zweite Honda CX500 gern als Versuchsträger an - der Tank und ein entleertes Motorgehäuse sollten Platz für den Speicher bieten; im Hinterradgetriebegehäuse ist Platz genug für den Motor...
Ich könte mir vorstellen daß es einige "Güllepumpenliebhaber" gibt die sich eine umweltfreundliche Variante wünschen.
Geladen wird mit Solaranlage...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 05.04.2019, 11:21
26. Wer bitte hindert Sie denn daran..

Zitat von schorsch_69
Es mag ja sein, das ein alter "Käfer" mittels E-Antrieb auch weiterhin munter schnurrt.... Das gibt es auch von anderen Anbietern! Hat aber so rein gar nichts nichts mit der Erhaltung des automobilen Erbes zu tun und noch weniger mit dem ursprünglichen, eigenem Erleben dessen. Insofern wäre es absolut hanebüchen, solchen neumodischen Umrüstungen gar ein H-Kennzeichen zu gegen! Ein Käfer spozt, ruckelt gerne beim Einkuppeln, "stinkt" gar - aber ein E-Antrieb ist absolut nichts, was zu dessen Erbe zählt (so schön der auch mittels Kohlekraftwerken zu angeblichen Umweltrettung zählt).
.. Ihr "automobiles Erbe" zu erhalten? Niemand!
Gehen Sie selbstverständlich davon aus daß das alte Käfergesprotze und -gestinke jedem gefällt?
Ihr Kommentar liest sich wie ein kleinbürgerlicher Griesgram der anderen sein "Erbe" aufnötigen will.
Darf ich raten daß Sie auch gegen die "Ehe für Alle" sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Southwest69 05.04.2019, 11:34
27. Geile Sache, weiter so.

Wenn ich das Geld hätte, wäre mein VW T4 (kein Wartungsstau & konserviert) schon längst elektrifiziert.

Moderne Autos mit ihren elektronischen Fahrhilfenkrücken, sind meist schön lackierter Schrott, Kundenabzockmobile sobald die aus der Garantie raus sind.

Vertragswerkstätten, egal welche Marke, sind genau so seriös wie völlig überteuerte Bordelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 05.04.2019, 11:56
28.

Zitat von Edgard
Ich biete meine zweite Honda CX500 gern als Versuchsträger an - der Tank und ein entleertes Motorgehäuse sollten Platz für den Speicher bieten; im Hinterradgetriebegehäuse ist Platz genug für den Motor... Ich könte mir vorstellen daß es einige "Güllepumpenliebhaber" gibt die sich eine umweltfreundliche Variante wünschen. Geladen wird mit Solaranlage...!
Wirklich umweltfreundlich ist nur der Antrieb mittels Gummimotor, der vorher mit eigener Muskelkraft aufgezogen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc_becker 05.04.2019, 11:57
29. Unglaublich...

...was heutzutage alles möglich ist. Da wird Schrott ab Werk für kleines Geld in völlig unbrauchbaren Elektroschrott verwandelt. Wirklich eine großartige Idee, und unbedingt einen Artikel von "Tom Grünweg" wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5