Forum: Auto
Oldtimer Opel Ascona C: Günstiger Anbieder
Opel Classic Archiv

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Wir stellen sie vor. Diesmal: der Opel Ascona C.

Seite 1 von 6
Rubyconacer 29.04.2017, 12:06
1. Ascona

Der Ascona war ein schönes Auto, wir hatten ihn mit Automatik, immer ohne Radio (zu teuer)! Vorher hatten wir den Manta zweimal. War natürlich schicker und besser. Nach einem Totalschaden musste fix ein neuer Wagen her. Da kam der metallicgrüne Ascona aus dem Schaufenster gerade recht. Am Ende wurde er in Zahlung gegeben, für einen weißen Mercedes von 1969!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertwilhelm-s 29.04.2017, 12:13
2.

..würde ich nie kaufen.Schon 1988 sah ich mir solchen Opel an und bemerkte ein erbsengrosses Rostloch in der A und B Säule.Dem kann niemand beikommen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matteo51 29.04.2017, 12:17
3. Opas Karre

Ich habe fünf Jahre "Opas Karre", einen Opel Ascona in der "Zivilbullenfarbe" beige gefahren. Er hat damals 1.500 DM gekostet, hatte knapp 1000 Km auf dem Tacho, viel Platz und einen großen Kofferraum- ein Opi hatte ihn davor gefahren und ihn dann zum freundlichen Opel-Händler gegeben, wo ich ihn fand.
Dieses Auto hat mich viele Kilometer zuverlässig durch Deutschland und das angrenzende Ausland gefahren, ohne je eine größere Reparatur. Daneben war auch der "socialising"- und Sympathiefaktor ziemlich hoch: fast Jeder hatte einen Kommentar, eine Anekdote zu diesem Wagen oder einfach nur ein Vorurteil, und konnte sich dann bei der Testfahrt;) von der Qualität meiner super Opa-Karre überzeugen. Ich habe fast geheult, als ich ihn dann verkauft habe.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toecutter 29.04.2017, 13:17
4. Biedermann

Der Ascona B war zu seiner Zeit eines der langweiligsten Autos auf dem Markt und das wurde über die Zeit auch nicht besser. Ehe man sich für diese Gurke entscheidet, sollte man erst mal einen Blick auf seinen Vorgänger werfen, den Ascona A. Der war zwar auch eher bieder, aber dennoch bei weitem interessanter und schöner als der Nachfolger. Ähnliches gilt auch für den Manta. Der Manta B war zwar sehr populär, aber optisch gegenüber seinem Vorgänger ein typisches 80er Jahre Designverbrechen. Der Manta A dagegen sieht auch heute noch erheblich besser aus als sein Nachfolger, ein echter Klassiker eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a_priori 29.04.2017, 13:25
5. Der Inbegriff automobiler Belanglosigkeit

Der Ascona C war schon in den 80ern eine Spiesserkarre par excellence mit unterdurchschnittlicher 08/15-Technik, die an Belanglosigkeit nicht zu überbieten war. Mir völlig unverständlich, wer sich sowas heute noch holt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 29.04.2017, 14:04
6. T

Die unbeliebten werden dann machmal recht teure Oldies. Es gibt da einige Beispiele. Nehmen wir VW T2. Über Geschmack lässt sich sicher streiten. Aber fahren tut er gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotella 29.04.2017, 14:16
7.

Zitat von Toecutter
Der Ascona B war zu seiner Zeit eines der langweiligsten Autos auf dem Markt und das wurde über die Zeit auch nicht besser.
Ich hatte Anfang der 90er einen gebrauchten Ascona B, war mein erstes Auto. Klar, keine tolle Kiste, aber im Vergleich zu dem im Artikel beschriebenen C war der B dann doch noch eine Augenweide.
Neulich habe ich mal wieder einen Ascona B in Topzustand gesehen, sogar in meiner damaligen Farbe "Uringelb". Aus diesem zeitlichen Abstand von 25 Jahren muss ich dann doch zugestehen, was für ein wunderbares Design Opel damals noch konnte. Ich musste einfach stehen bleiben und ihn bewundern :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emporda 29.04.2017, 14:31
8. Schluckspechte

Ich habe früher immer wieder gebrauchte Pkw gefahren wie etwa Opel Diplomat oder 300 SE Mercedes. Da kommen ingesamt 6 Mercedes, 5 Mazda und 8 Opel zusammen plus Schrott auf Rädern wie VW-Käfer

Der 300 SE war der schlimmste, sieht man vom AMX 6,7 Liter in den USA ab. Der 300 SE schluckte 18 - 23 Liter/100km plus 2 - 3 Liter Öl je 1000 km. Der AMX brachte es im Sommer mit viel Klima in Lousiiana locker auf 30 Liter/100km. Allerdings habe ich noch für 11 Cent/US-Gallone getankt. Voll Gas geben ging nicht, mit den Polyglas-Reifen drehte der sich 360° an der Ampel. Die Bremsen waren ein Witz, fast keine Wirkung

Heute fahre ich Opel Meriva, der braucht 4,1 - 4,4 Liter/100km Diesel, geht nie in den Service, bekommt alle 20.000 km neues Öl und alle 60.000 vorne neue Reifen. Nach 4 Jahren bei 80.000 km kommt ein Neuwagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 29.04.2017, 15:46
9.

Zitat von a_priori
Der Ascona C war schon in den 80ern eine Spiesserkarre par excellence mit unterdurchschnittlicher 08/15-Technik, die an Belanglosigkeit nicht zu überbieten war. Mir völlig unverständlich, wer sich sowas heute noch holt.
So kann man das unterschreiben.
Frontantrieb, billigstes Plastik im Innenraum wohin man blickt und von außen die Spießerkarre in Perfektion, noch weit spießiger als die "Wanderdüne" Mercedes 200D.
Wenn schon Oldtimer, dann wenigstens einen der Vorgänger Ascona B oder Ascona A, wobei mich hier höchstens der Ascona B 400 interessieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6