Forum: Auto
Pannenserie bei US-Autobauer: GM ruft mehr als 100.000 Pkw zurück
AFP

GM kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen: Der US-Autobauer ruft erneut 100.000 Wagen in die Werkstätten zurück. Diesmal geht es um Fehler bei Airbags und akustischen Warnsignalen.

Seite 9 von 11
vulcan 07.06.2014, 21:35
80.

Zitat von goghvin
Ein Chevrolet Beretta mit 4 Zyl. 2l Motor verbrauchte genau so viel wie ein Vectra mit 2,2l 4 Zyl. Haltbarkeit der Motoren gleich - Unterschied: der Vectra rostet deutlich schneller (als der Vectra verschrottet wurde (bereits vorher einmal durch den TÜV geschweißt) gab es am Chevrolet keinerlei Probleme: beide Autos 'Laternenparker') Daher ging der Vectra bei 200.000km in die Verwertung, der Beretta wurde hingegen bei > 220.000km weiterverkauft.
Stimmt, ich hab mal zufällig zugesehen, wie eine Werkstatt die Plastikblende hinten am Vectra-Kofferraum abgebaut hat. Dahinter war fast nichts mehr. Ein Wunder, dass das Plastikding noch nicht abgefallen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 07.06.2014, 21:38
81.

Zitat von jalu-2008
Da verbreiten Sie jetzt aber eine Parole! Selbst mit einem Loch im Käfer-Tank wäre das wohl schwer zu realisieren. Verbrauch kommt von zu bewegender Masse, Luftwiderstand und Reibung im Motor, bzw. noch Wirkungsgrad im Automatikgetriebe und im Motorenkennfeld, in allen Desziplinen kann Ihr Chevy leider gar nicht punkten!
Nichtsdestotrotz wird hier in D sehr häufig masslos übertrieben, wenn es um die Verbräuche von US-Fahrzeugen geht. Ganz besonders die landläufige Meinung hat da ein komplett verzerrtes Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 07.06.2014, 21:39
82.

Zitat von gorkamorka
Meine letzte Corvette ist mir 2006 auf der Autobahn abgebrannt. 150km Dauervollgas waren zu viel für das Auto. Bei Porsche ist mir das noch nie passiert. Die neue C7 soll vieles besser machen, die bin ich noch nicht gefahren. Allerdings ist die mit "ab 70000€" auch kein Billig Schnäppchen mehr, dafür bekommt man auch schon einen 997 Turbo oder GTS, was das deutlich bessere Auto ist.
Von wann war denn die Corvette?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 07.06.2014, 21:42
83.

Zitat von sorrento48
Dieses undifferenzierte Ami-Bashing geht mir langsam auf die Nerven. Ich bin z. B. aufgrund eines Defektes in der Abgasanlage fast in einem VW-Golf draufgegangen. Das war einfach nur ein Materialfehler und deswegen sind längst nicht alle deutschen Autos lebensgefährlich. Wo Technik ist, da ist auch Versagen. Der typische amerikanische Autokäufer sucht viel Mobilität für möglichst wenig Geld. Den meisten Amerikanern kann man nicht sogenannte deutsche "Premiumprodukte" verkaufen, weil sie nicht mit der Messschraube in der Garage übernachten, um so auch nachts die Spaltmaße ihres Autos zu überwachen. Auch sind für sie die Freude am Rasen und der Vorsprung durch Hektik keine kaufentscheidenden Kriterien. Hinzu kommt, dass angesichts der wirtschaftlichen Lage in den USA Markenprestige für die meisten Autokäufer kein Thema ist. Die meisten wollen dort Auto fahren und sich nicht über das Auto definieren. Die in deutschen Autotests so gelobten Fahreigenschaften deutscher Autos sind in der Praxis nicht nur dort vollkommen irrelevant. Und schließlich baut GM Autos für den amerikanischen Markt und solche für den Weltmarkt. Niemand zwingt Europäer dazu, ein für den amerikanischen Markt entwickeltes Auto zu kaufen. Für diese Kunden gibt es z. B. den Chevrolet Cruze. Dieser basiert auf einer Plattform für den internationalen Markt. Ich bin die 120 KW Dieselversion mit Automatik gefahren. Das ist schon ein verdammt gutes Auto. Ich würde einen Chevy Cruze oder einen Cadillac CTS 2014 jederzeit einem Fahrzeug mit den 4 Ringen oder der blauweißen Niere vorziehen. Damit habe ich nämlich genug Erfahrungen gesammelt, um nicht mehr in so etwas gesehen werden zu wollen. Hoffentlich bekommt GM die Probleme dauerhaft in den Griff. Das ist nicht nur Frau Barra zu wünschen.
Guter Beitrag (das mit der Garage ist gut :-).
Ansonsten: Genau das ist es, was die meisten Leute hier mit der quasi anerzogenen Überheblichkeit nicht kapieren, wenn es um US-Autos geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis3110 07.06.2014, 23:38
84.

Wer meint er ist in den europäischen Mini Kisten besser unterwegs ist eh unbelehrbar...ich mag meinen Chrysler, Sitze bequem und fahre bis zu sieben Personen auf acht Liter die 100km...übrigens hat doch selbst das Wolfsauto einfach ihr Emblem auf den aktuellen voyager gepappt und scheinen da also kein Image Debakel zu befürchten:-P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 08.06.2014, 00:37
85. einen gm .......

Zitat von sysop
GM kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen: Der US-Autobauer ruft erneut 100.000 Wagen in die Werkstätten zurück.
einen gm kauft man einfach nicht. und die anderen hersteller sind zwar besser. aber nicht viel. mein toyota fortuner wurde wg fehlern auch in die werkstatt gerufen. nur, nach monaten haben die die ersatzteile immer noch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 08.06.2014, 00:50
86. Jeden tag ..........

Zitat von motzbrocken
lässt Grüssen! Wenn GM ihre Schrottkarre in der EU nicht verkaufen kann, weil kein Europäer Schrott kauft, darf GM also dann die einzelnen (!!!!) EU Staaten auf entgangene Gewinne verklagen. Lang lebe der freie Handel a la gusto der kranken Typen jenseits des Teiches. Mal ganz ehrlich, brauche ich "Freunde" die mich überwachen und zwingen ihren Schrott zu kaufen? Braucht irgendjemand solche miesen Vögel als Freund? Immerhin, mit solchen "Freunden" braucht man keine Feinde mehr. Frohe Pfingsten
die merkel doktrin: jeden tag verrat am deutschen volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pablocremer 08.06.2014, 02:34
87. Ja, Gerne

Zitat von ihawk
Kann mir jemand ein (!) US Auto nennen, dass in Frage kommt gekauft zu werden? Wer in den USA ein zuverlässiges und gutes Auto fahren möchte, greift vorzugsweise auf ein japanisches Modell zu und wer es sich leisten kann kauft sich ein deutsches Auto. Firmenwagen und Mietwagen sind aus der US Produktion, wohl mehr eine "politische" Entscheidung - in Wahrheit sind absurd hohe Rabatte für die Kaufentscheidung ausschlaggebend. Die US Autoindustrie hat sich durch Korruption, Protektionismus und Lobbyismus selbst erhängt und ist wohl nicht mehr zu retten.
Fahre seit ueber 20 Jahren Chevrolet Tahoe LTZ und LT, (vorher Blazer), Cadillac Escalade und Chevy Impala. Sehr gute Fahrzeuge die den Anspruechen in Mittelamerika besser gerecht werden als deutsche Fahrzeuge.
Toyota ist hier sehr beliebt, aber nicht mein Geschmack. Sehr zuverlaessige Autos und Jeepetas, in der Tat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 08.06.2014, 06:19
88. Zündschlösser im Omega 3.0i

waren auch etwas wackelig - ein Bekannter von mir ist beim Überholen eines LKWs das Auto kompett ausgegangen, aber er konnte das Autochen noch in den Straßengraben lenken. Er hätte aber auch tot sein können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorkamorka 08.06.2014, 10:10
89.

Zitat von vulcan
Von wann war denn die Corvette?
Baujahr 2005, mit dem 6,0L Motor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11