Forum: Auto
Pendeln mit dem Pedelec: Boost, Boost, ich will Boost!
SPIEGEL ONLINE

Unser Autor wohnt 17 Kilometer von seinem Arbeitsplatz entfernt. Eigentlich ist ihm die Strecke zu weit, um sie mit dem Rad zu bewältigen. Kann ihn ein Pedelec vom Gegenteil überzeugen?

Seite 1 von 15
WernerWeber 18.05.2016, 08:32
1. Sollte eine seriöse Presse

derartige Werbung für ein spezielles Produkt nicht als Werbeanzeigen ausweisen?

Beitrag melden
widower+2 18.05.2016, 08:37
2. Unmöglich!

Ein Pedelec, für dessen Bedienung man ein Smartphone braucht? Was für ein Blödsinn!

Beitrag melden
GrinderFX 18.05.2016, 08:38
3.

Ich finde es fair, dass der Autor wenigstens zugibt falsch zu fahren und mal die Rote Ampel zu ignorieren.
Genauso wird es auch beim Rechts vor Links sein oder bei Stopschildern. Denn gewöhnlich streitet ja jeder Fahrradfahrer sein extremes Falschfahren ab und gibt dann dem Autofahrer die Schuld.

Beitrag melden
kangootom 18.05.2016, 08:40
4. Ich weiss, was als nächstes geschrieben wird

Der nächste Artikel befasst sich damit, dass der Autor den Akku durch die Boost Taste leergeluscht hat, sein Ladegerät zu Hause liegt und er mit Muskelkraft nach Hause fahren muss.

Außerdem: Im ersten Artikel bedauert der Autor. durch den Umzug nicht mehr mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren zu können und der erste Test mit dem E-Rad fällt aus, weil es regnet. Das passt irgendwie nicht zusammen.

Steigungen in Hamburg? Ehrlich? Das erinnert mich an einen Arbeitkollegen aus Kiel, der völlig abgekämpft mit dem Fahrrad auf der Arbeit ankam und sich über den hohen Berg beschwert hat. Es meinte die 6m Höhenunterschiend, die eine Brücke über die Autobahn gemacht hat.

Beitrag melden
Leser161 18.05.2016, 08:45
5. Warum immer so aggressive Werbung?

Eigentlich ist die Pedelec-Idee ja gar nicht schlecht. Man kann damit die Städte entlasten indem man mehr Leute aufs Rad bekommt. Größere Strecken ohne Unterstützung zu fahren erfordert aber ein gewisses Training, da kann der E-Antrieb Hemmschwellen überwinden.

Aber, warum werden bei E-Bike-Werbung immer niedere Instinkte angesprochen? A la "Zeigen Sie es den anderen Radlern?" Ist doch klar das die da sauer werden, wenn E-Biker ihren Untersatz dazu benutzen es ihnen zu zeigen.

Beitrag melden
sasscha 18.05.2016, 08:45
6. X

By fair means, nix für Sportler !
Wer das braucht - kann es auch lassen - zumindest wenn es um den sportlichen Aspekt geht.

Beitrag melden
ikarus2015 18.05.2016, 08:45
7. Bleibt..

...trotzdem ein EBike und Rentner Fahrrad! Lieber die 17km richtig in die Pedale treten. Ist auch gesünder und macht schöne Beine!

Beitrag melden
schgucke 18.05.2016, 08:46
8.

Zitat von WernerWeber
derartige Werbung für ein spezielles Produkt nicht als Werbeanzeigen ausweisen?
ich finde, es ist eher eine Anti-Werbung und Vanmuff sollte sich so etwas verbitten. der App-Spielkram funktioniert nicht richtig (wär für mich erst mal erledigt) und der Tester stellt sich an, als käme er die 17 km, ohne reiten zu können, auf einem Pferd ins Büro.

Beitrag melden
GrinderFX 18.05.2016, 08:51
9.

Zitat von Leser161
Eigentlich ist die Pedelec-Idee ja gar nicht schlecht. Man kann damit die Städte entlasten indem man mehr Leute aufs Rad bekommt. Größere Strecken ohne Unterstützung zu fahren erfordert aber ein gewisses Training, da kann der E-Antrieb Hemmschwellen ......
Städte werden so überhaupt nicht durch diese Personen entlastet.
Sie verursachen extremen Stau, da sie langsamer fahren als Autos, sich überall durchschlängeln und sich kaum an die Verkehrsregeln halten. In den Großstädten merkt man das extrem.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!