Forum: Auto
Pkw-Neuzulassungen: Dieselanteil steigt erstmals seit Beginn des Abgasskandals
Raphael Knipping / DPA

Autokäufer in Deutschland vertrauen wieder zunehmend dem Diesel. Erstmals seit 2015 haben Fahrzeuge mit dem umstrittenen Antrieb in einem Quartal Marktanteile gewonnen.

Seite 11 von 12
Besserwissser 03.04.2019, 22:27
100. Norwegen vs. Deutschland

Zitat von tinnytim
Also Smartmeter sollen ab 2021 als Standard eingebaut werden. Die können exakt das, was ich vorher beschrieben habe. Und nocheinmal: Dass derartig viele Autos zur gleichen Zeit ans Netz und noch dazu alle mit relativ leerer Batterie ans Netz gehen - weil nur dann mit maximalem Ladestrom geladen wird - ist sehr unwahrscheinlich. Ich empfinde diese Diskussion auch als Scheindiskussion, weil dieses Problem auch in Norwegen erst ab einem signifikanten Anteil (der ja angeblich total utopisch ist) aufgetreten ist. Also Füße still halten und sich Lösungen ausdenken, statt immer nur zu meckern, "das geht so aber nicht".
Da gibt es wohl erheblich Unterschiede was die Bevölkerungsdichte in Ballungsräumen angeht, daher lassen sich da bestimmte Probleme der E-mobilität ganz anders lösen zumal durch die natürlichen Gegebenheiten der Anteil aus Wassserkraft gewonnen Stroms höher ist und somit kann der Staat das ganze ganz anders fördern (macht aber auch schon wieder Rückzieher). Und in Norwegen werden wohl weniger Strecken auf ABs zurückgelegt es gibt nur rund 500km davon, das Fahrverhalten ist also völlig anders als in D.

Und bei bei "dem" Smartmeter geht es wohl nur um die Abrechung des Haushaltsstroms, nicht aber um die Verteilung auf 2 bis 100 PKW die in einer Garage stehen.

Beitrag melden
tatsache2011 03.04.2019, 22:27
101. Parkhaus ?

Zitat von Besserwissser
Und wenn dann in der selben Garage ein paar Vielfahrer stehen, dann laden diejenigen die nur 5km gefahren sind voll und der mit den 300km Bedarf muss seine Fahrt um einen Tag verschieben. Vor allem wenn derjenige mit den 5Km im Winter gefahren ist und die Heizung am Anfang der Fahrt wenn noch keine wärme von den Batterien kommt noch ein paar KW mehr benötigt Der 5km findets gut der 300km besch.., im Durch schnitt in Ordnung oder doch nicht ?
In derselben Garage kann nur ein Auto stehen und geladen werden.
Falls Sie Parkhaus meinen, dann sind natürlich je Stellplatz eine Steckdose notwendig.
Für Laden entsprechend 300 km täglich reicht nicht die Schuko-Steckdose.

Beitrag melden
Besserwissser 03.04.2019, 22:37
102. Kleinwagen für die Kurzstrecke

Zitat von Lipsianus
Nach 8 Jahren mit einem Diesel war ich weniger zufrieden. Auf Kurzstrecke unmöglich (Verbrauch, Abgase, Verschleiß). Dazu laut und Vibrationen. Teuer in Anschaffung und Wartung (inzwischen immer teurer). Einziger Vorteil: sparsamer als ein Benziner auf Langstrecke. Moderne Benziner sind allerdings auch nicht mehr so hoch im Verbrauch, dabei aber kulivierter. Das gern gelobte Drehmoment des Diesels ist sehr schwach im Vergleich zum E-Motor. Und auf dem Weltmarkt ist der Diesel-PKW (China, USA!) gar nicht gefragt oder Nischenprodukt. Ob die Hersteller die aufwändige und teure Dieseltechnik für ein paar Dieselfans in Deutschland oder Westeuropa weiter anbieten werden - da bin ich sehr skeptisch. In Kleinwagen (Polo, Corsa, Fabia ...) ist der Diesel jetzt schon kaum noch zu ordern. Traktoren, LKW, Panzer und Schiffe werden dagegen noch den Diesel benötigen.
sind auch eher nicht der sinnvolle Anwendungsbereich eines Diesels. Aber das ist nichts Neues.
Ausserhalb D sind auch Kombis weniger gefragt, und in USA ist der sprit im Vergelich zu D so billig das es dort dem meisten ziemlich egal ist ob man 15l auf 100km verbraucht oder nur 5. Also sind solche Vergleiche nicht sehr zielführend.

Beitrag melden
Besserwissser 03.04.2019, 22:46
103. Garagen können auch mal grösser sein

Zitat von tatsache2011
In derselben Garage kann nur ein Auto stehen und geladen werden. Falls Sie Parkhaus meinen, dann sind natürlich je Stellplatz eine Steckdose notwendig. Für Laden entsprechend 300 km täglich reicht nicht die Schuko-Steckdose.
also ich meinte das was das Baurecht eine Kleingarage (

Beitrag melden
gerd0210 03.04.2019, 22:57
104.

Zitat von HarrySchmidt
...aber Diesel wird hier subventioniert! Das können Sie sich leider nicht kleinreden. Da können wir sie nicht ausklammern. Wenn Sie da ein moralisches Problem haben, müssen Sie selbst damit klar kommen. Das ist genauso wie die Stromsubventionierung der Industrie. Nur, dass man sich da nicht so leicht rein mogeln kann....
Auch Apple subventioniert den Kauf eines iPhones. Denn eigentlich liegt der Preis für das Gerät bei 2000 Euro, Apple schießt aber 1000 Euro zu, so dass der Kunde nur 1000 zahlen muss.

Beitrag melden
seemann65 04.04.2019, 06:11
105. @Prof.Doni

Ich kann ihre Meinung nicht kanns Teilen 1 ist Öl sehr vielseitig einsetzbar und nicht nur für dem Auto Antrieb 2 Bringt der Abbau für Batterien enorm zusätzliche Belastung für Umwelt und Menschen. 3 weiß noch keiner wie die wirklichen Auswirkungen sind bei kompletter e Mobilität.

Beitrag melden
jim.panse 04.04.2019, 06:25
106.

Zitat von Besserwissser
Dann laden diejenigen die nur 5km gefahren sind voll und der mit den 300km Bedarf muss seine Fahrt um einen Tag verschieben. Vor allem wenn derjenige mit den 5Km im Winter gefahren ist und die Heizung am Anfang der Fahrt wenn noch keine wärme von den Batterien kommt noch ein paar KW mehr benötigt Der 5km findets gut der 300km besch.., im Durch schnitt in Ordnung oder doch nicht ?
Von den Batterien wird keine Abwärme für die Heizung genutzt. Viel mehr kommen in modernen BEVs Wärmepumpen zum Einsatz, die sehr effektiv Strom sparen. Unsere Reichweite reduziert sich beim Einsatz der Heizung nur um maximal 10-15%. Und sie arbeitet schon nach 60 Sekunden spürbar. Wenn ich da an meinen alten TDi denke (Fröstel).
Und Sie konstruieren gerne alles zum Nachteil. 300km am Tag wären über 70k km im Jahr. Wer fährt so viel? Da kommen Kosten von sicher 20k€ im Jahr zusammen und das Auto ist nach maximal 4 Jahren hingerichtet.
Und zu dem einen mit 5km müssten um auf den Schnitt zu kommen noch mal 3-4 mit 5km kommen.

Beitrag melden
pit.duerr 04.04.2019, 06:40
107.

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Wo habe Sie eigentlich diese Ammenmärchen her? Was glauben Sie eigentlich was in Ihrem Akkuschrauber verbaut ist? Kobalt natürlich. Machen Sie mal Ihren Werkzeugkasten auf. Gehärtete Metalle mit Kobalt als Legierungsbestandteil. UND SELBSTVERSTÄNDLICH KOMMT KOBALT AUCH IN IHREM AUTOMOBIL MIT VERBRENNUNGSMOTOR ZUM EINSATZ. Zum Beispiel bei den gehärteten Kurbelwellen. Und seit wann ist Ölförderung und Transport eine besonders umweltfreundliche Technologie? Bei der Förderung werden Landschaften genauso in Mitleidenschaft gezogen wie Meere und Küstenregionen durch havarierte Tanker. Die Folgen kann man noch Jahrzehnte später beobachten. Der Treibstoff kommt schlussendlich genauso aus der Zapfsäule wie der Strom aus der Steckdose. Und einen Vorteil hat die E-Mobilität dabei: die Stromerzeugung ist, da sie immobil ist, als Emissionserzeuger viel leichter über das Ordnungsrecht zu kontrollieren, als wenn sich die Emittenten - wie bei AUTOMOBILEN mit Verbrennungsmotor - selbst im Raum bewegen. Und zwar dort konzentriert, wo sie am allerwenigsten gebraucht werden: in dichtbesiedelten Wohngebieten.
Ich abe gar kein Akkuschrauber und auch kein Smart Phone, Handy ist fast 8 Jahre alt.. Wie bitte schön kommen die Rohstoffe der Akkus eigentlich zu den Herstellungswerken?? Zu Fuß??, per Rohrpost oder Paperflieger??

Beitrag melden
winfield06 04.04.2019, 08:30
108. Vielen Dank,

Zitat von tinnytim
Also Smartmeter sollen ab 2021 als Standard eingebaut werden. Die können exakt das, was ich vorher beschrieben habe. Und nocheinmal: Dass derartig viele Autos zur gleichen Zeit ans Netz und noch dazu alle mit relativ leerer Batterie ans Netz gehen - weil nur dann mit maximalem Ladestrom geladen wird - ist sehr unwahrscheinlich. Ich empfinde diese Diskussion auch als Scheindiskussion, weil dieses Problem auch in Norwegen erst ab einem signifikanten Anteil (der ja angeblich total utopisch ist) aufgetreten ist. Also Füße still halten und sich Lösungen ausdenken, statt immer nur zu meckern, "das geht so aber nicht".
dass Sie gerade Norwegen als Beispiel anführen, denn
1. produziert N seine elektrische Energie zu 98% aus eigenen Wasserkraftwerken (durch die geologische Lage entsprechend begünstigt)
2. hat N nur rund 5,4 Mio. Einwohner gegenüber D mit rund 81,3 Mio. Einwohnern
3. ist auch entsprechend der KFZ Gesamtanteil (inkl. LKW) wesentlich geringer, also überhaupt nicht vergleichbar.

Übrigens was sehr unwahrscheinlich ist oder nicht, das kann man natürlich auch in einer Glaskugel oder im Kaffee/Teesatz lesen...

Beitrag melden
descartes 04.04.2019, 08:31
109.

Zitat von prof.toni
Wie Skrupellos sie denken. Ich finde es wichtig, dass wir alle weiter mit dem sauberen Öl fahren. Das wird, anders als die Rohstoffe fuer E-Autos, sauber abgebaut und die Menschen in den betroffenen Regionen haben nicht darunter zu leiden. Und auch die Natur wird zum Glück von der Ölgewinnung nicht in Mitleidenschaft gezogen. Ironie aus! Wie naiv kann man sein. Es gibt wohl keinen Rohstoff, für den die Menschheit skrupelloser vorgegangen ist, als für Öl. Länder wurden destabilisiert, Regierungen ausgehebelt, Diktatoren eingesetzt, gefoltert, Kriege geführt, indigene Völker vertrieben, sensible Naturregionen vernichtet. [...]
Und wir sind dabei für Lithium, Kobalt, ... die gleichen Fehler wieder zu machen und noch schlimmer, wir wissen jetzt aus der Vergangenheit, wozu das führen kann und wollen es trotzdem, anstatt eine Technologie, bei der Schaden bereits entstanden ist und nicht nochmal von vorne herein entstehen muss, sondern noch deutlich optimiert werden kann, weiter zu entwickeln! Das nenne ich "skrupellos". Wenn Sie denken, die Menge an benötigten Rostoffen, die in bisherigen Elektrogeräten, oder Handys benötigt wurden, sei auch nur annähernd vergleichbar mit dem, was wir benötigen, sollten die Wunschvorstellungen mancher E-Mobilityfans wahr werden, so sind Sie wohl fernab jeglicher Realität und machen sich wohl auch ein falsches Bild über die Möglichkeiten - und v.a. sauberen Möglichkeiten - des Recyclings.
Was mich an dieser Thematik allerdings besonders aufregt, ist die Tatsache, das diese Diskussion aus Profitgier von den Herstellern erst so richtig voran getrieben wurde. Denn dass man Verbrenner deutlich sauberer herstellen kann und auch schon hätte können zeigen aktuelle Untersuchungen deulich.

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/abgas-diesel-fahrverbote/abgasnorm/rde-messungen-cf-faktor/

Beitrag melden
Seite 11 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!