Forum: Auto
Plan des Verkehrsministers: Wer auf Radstreifen hält, soll 100 Euro zahlen
Arne Immanuel Bänsch/ DPA

Andreas Scheuer plant härtere Strafen für Autofahrer, die Fahrradstreifen blockieren. Damit will er den Verkehr in den Städten sicherer machen und mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewegen.

Seite 1 von 32
cyberpommez 05.07.2019, 12:12
1. Oha

das ist das erste Vernünftige was ich aus diesem Ministerium höre. Gefällt mir gut, könnte aber auch noch etwas höher liegen, da für einige Menschen 100 Euro nicht ausreichend abschreckend sind. Ansonsten Top.

Beitrag melden
merlin 2 05.07.2019, 12:17
2. Und was machen die Lieferdienste?

Und was machen die Lieferdienste?
Fahren Ihren Transporter kurz ins nächste Parkhaus und liefern dann zufuß aus oder wie?
Wieder so ein Vorschlag, den man nur noch kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen kann.

Beitrag melden
frank.stolzenberger 05.07.2019, 12:19
3. Darauf warte ich

200 Meter im Berliner Wedding 1000 Euro für die Stadt. Ich hoffe es reicht ein Foto mit der Handyknipse und dem Datum

Beitrag melden
uwe66 05.07.2019, 12:19
4. Fahrradwege

allein das Verbot für Kraftfahrzeuge auf Radwegen zu parken, hilft dem Fahrradfahrer nur zum Teil. Viel schlimmer sind die katastrophalen Zustände des Belags und der Übergänge an Einmündungen. Dazu kommen die Pdelecs, die dürfen ohne Versicherung und ohne Helm fahren, werden von unsicheren älteren Menschen gefahren und sind so manches Mal eine Gefahr. Die E-Scooter jedoch ... Das ist einfach lächerlich, Herr Verkehrsminister!

Beitrag melden
moriar 05.07.2019, 12:20
5. Gilt das dann

auch für Streifenwagen? Ich sehe immer wieder wild geparkte Polizeiautos vor ihrer Wache auf dem Bürgersteig stehen. Wenn die Menschen in blau dann darauf angesprochen werden, kommen oft nur patzige Antworten oder der Bürger wird einfach ignoriert. (Hannover - Nordstadt)

Beitrag melden
ingem 05.07.2019, 12:20
6. Bußgelder auch für Radfahrer

Wer dann künftig mit seinem (Renn-)Rad trotz Radweg auf Bundesstraßen etc unterwegs ist sollte auch tiefer in die Tasche greifen müssen. Und vor allem mit härterer Hand kontrolliert und verwarnt werden.

Vor allem sollten Radfahrer auch Kennzeichnungspflichtig sein. Man kann sich als solcher sonst fast alles erlauben ohne jemals wieder gefunden bzw erkannt tu werden.

Beitrag melden
i_5 05.07.2019, 12:20
7. na und

So ein Unfug, wenn man nur mal für ein zwei Minuten was erledigen muss und inzwischen immer mehr Parkplätze in den Städten mit irgendwelchen Bäumen ersetzt werden wo soll man denn da noch halten können. Aber bitte wenn er es so will parke oder halte ich halt in Zukunft links von der gestrichelten Linie - müssen die Autos einen großen Bogen fahren, kostet aber dann eben weniger!

Beitrag melden
mrbiggg 05.07.2019, 12:23
8. Bilderstrecke

Ich möchte Herrn Brockmann widersprechen: Nicht nur Autofahrer kennen die Regeln für Fahrradstraßen nicht. Radfahrer selbst kennen sie auch nicht.
Ich war jahrelang Anwohner einer solchen Straße. Die meisten brenzligen Situationen entstanden, weil Radfahrer sich im permanenten Vorfahrtsrecht auf Fahrradstraßen wähnen.

Beitrag melden
layDiLike 05.07.2019, 12:23
9.

Dann sollten wir die Fahrradfahrer auch an der Kfz- Steuer beteiligen.

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!