Forum: Auto
Plan des Verkehrsministers: Wer auf Radstreifen hält, soll 100 Euro zahlen
Arne Immanuel Bänsch/ DPA

Andreas Scheuer plant härtere Strafen für Autofahrer, die Fahrradstreifen blockieren. Damit will er den Verkehr in den Städten sicherer machen und mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewegen.

Seite 11 von 32
Stereo_MCs 05.07.2019, 13:23
100.

Zitat von jens60
Da wird wohl demnächst so manches Geschäft nicht mehr beliefert werden können.....Naja ,was solls... Ist ja auch nicht wichtig,wichtiger ist das Fahrradfahrer Platz haben. Die dürfen auch ungestraft bei rot über die Ampel....Dürfen in Fußgängerzonen fahren und und und... Ich habe nichts gegen Radfahrer aber bitte gleiches Verkehrsrecht und Strafen für alle. Leider wird das im jetzt so grünen Deutschland nicht durch gesetzt.Die Autofahrer sind halt die blöden..
Nein, sie haben natürlich gar nichts gegen Radfahrer im ach so grünen D.
Und die 65 Euro die ich für fahren über rot mal bezahlen durfte, habe ich bestimmt geträumt.
Und das 2x Bußgeld für fahren auf dem Radweg in falscher Richtung auch.
Und in Fußgängerzonen rollere ich, wenn überhaupt. Das ist nämlich erlaubt. Fragen sie ihren Polizisten des Vertrauens.
Setzen sie sich doch auch mal (öfter) aufs Rad, tut auch der Gesundheit, Umwelt und dem Kopf gut.

Beitrag melden
ancoats 05.07.2019, 13:24
101.

Zitat von dereju
Der Sinn liegt meiner Meinung nach nicht in der Verkehrssicherheit, sondern eher in den zusätzlichen Einnahmen.Verkehrserziehung kann man auch anders und effektiver gestalten.
Stimmt. Man könnte das Auto einkassieren, oder an welche Art "Erziehung" denken Sie sonst so?

Beitrag melden
hifimacianer 05.07.2019, 13:25
102.

Zitat von layDiLike
Dann sollten wir die Fahrradfahrer auch an der Kfz- Steuer beteiligen.
Wozu?
Radfahrer sind in der Regel auch Autofahrer, und ansonsten auch Steuerzahler. Man finanziert als Radfahrer oder reiner Fußgänger doch ohnehin schon die Verkehrsinfrastruktur quer, weil KFZ- und Mineralölsteuer hinten und vorne nicht ausreichen, um alle Kosten zu decken.

Beitrag melden
herrmüllermeierschmitz 05.07.2019, 13:26
103. Um Bußgelder...

...für das Halten auf Fahrradwegen zu verhängen, müssten erstmal Fahrradwege da sein. Und damit meine ich keine willkürlich aufgezogenen Strichchen am rechten Rand der Autofahrbahn.

Typisch. Scheuer.

Beitrag melden
felisconcolor 05.07.2019, 13:26
104. Niemals

Zitat von hreisslein
das ist doch Mal eine gute Nachricht für uns Radfahrer. So langsam scheinen wir ernst genommen zu werden.
jedenfalls nicht von mir und nicht solange ihr nicht einmal rudimentär §1 StVO verinnerlicht habt. Und da steht NICHT Radfahrer haben immer Recht. Und im zweiten Absatz steht auch NICHT Sollten Radfahrer mal kein Recht haben tritt automatisch Absatz 1 in Kraft. Nur mal so als bescheidener Hinweis

Beitrag melden
Stereo_MCs 05.07.2019, 13:27
105.

Zitat von jung&jang
und das soll Pendler Rad bringen? ich fahre nicht mit dem Rad zum Dienst, weil ich mich dort angekommen nicht duschen kann, geschweige denn nasse Klamotten zu trocknen, noch das Bike sicher abzustellen. wenn das gelänge zumindest bei den großen Arbeitgebern zu erwirken, entsprechende Infrastruktur aufzubauen, das bringt Pendler aufs Rad.
Wenn sie normal fahren, sind sie auch nicht verschwitzt auf der Arbeit und für Regen gibt die entsprechenden Klamotten. Ich frage mich gerade nur angesichts s.o., was das für ein Dienst sein soll.

Beitrag melden
herbert.echzell 05.07.2019, 13:28
106.

Zitat von i_5
So ein Unfug, wenn man nur mal für ein zwei Minuten was erledigen muss ...
.. kann man das eben nicht immer und überall auch mit einem PKW machen.
In die Fußgängerzone können Sie auch nicht mal einfach so reinfahren, weil es ja nur zwei drei drei Minuten dauert, was Sie da zu erledigen haben.

Beitrag melden
theanalyzer 05.07.2019, 13:30
107.

Zitat von jrgbls
Fahrrad = kein Kraftfahrzeug. Es gibt auch keine Fußgängersteuer und trotzdem Gehwege.
Schwachfug.
Anhänger = kein Kraftfahrzeug. Aber Steuern.
Steuern oder wenigstens eine vorgeschriebene Haftpflicht-VERSICHERUNG nebst KENNZEICHEN für Radfahrer wären sehr, sehr hilfreich.

Beitrag melden
Stereo_MCs 05.07.2019, 13:30
108.

Zitat von draco2007
... Was kostet eigentlich das Fahren in der falschen Richtung auf dem Radweg mit anschliesendem Ausweichen auf den Fußweg? Oder grundsätzlich das Wegklingeln von Fußgängern auf dem Fußweg, weil das Kopfsteinpflaster auf der Straße zu unbequem ist?
Viel Geld, direkt mit EC Karte zu bezahlen. Und der Rest entspringt weitestgehend ihrer Phantasie im Hass auf umweltgerechte Radfahrer.

Beitrag melden
Stereo_MCs 05.07.2019, 13:32
109.

Zitat von draco2007
Habe ich schon gesehen. Hambuger Hafencity, Parkplätze nur homöopathisch verteilt. Und der Steifenpolizist füllte vorbildlich einen Strafzettel für den Paketdienst aus.
Dann fahren sie halt mit dem Rad in die Stadt, dann können ihnen die Parkplätze für 2t Stahl egal sein. Sie tun der Stadt und sich damit einen Gefallen.

Beitrag melden
Seite 11 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!