Forum: Auto
Plan des Verkehrsministers: Wer auf Radstreifen hält, soll 100 Euro zahlen
Arne Immanuel Bänsch/ DPA

Andreas Scheuer plant härtere Strafen für Autofahrer, die Fahrradstreifen blockieren. Damit will er den Verkehr in den Städten sicherer machen und mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewegen.

Seite 6 von 32
mats73 05.07.2019, 12:58
50. Da irren Sie!

Zitat von ingem
Wer dann künftig mit seinem (Renn-)Rad trotz Radweg auf Bundesstraßen etc unterwegs ist sollte auch tiefer in die Tasche greifen müssen. Und vor allem mit härterer Hand kontrolliert und verwarnt werden. Vor allem sollten Radfahrer auch Kennzeichnungspflichtig sein. Man kann sich als solcher sonst fast alles erlauben ohne jemals wieder gefunden bzw erkannt tu werden.
Es gibt in Deutschland KEINE generelle Radwegebenutzungspflicht!
Eine Straße ist NICHT ausschließlich für Kraftfahrzeuge reserviert - auch wenn Sie und andere das gerne hätten - ein Radweg hingegen exklusiv für Fahrradfahrer - damit sollen die schwächeren Verkehrsteilnehmer geschützt werden.
Dass viele Radfahrer dennoch auf der Straße fahren liegt daran, dass Zustand und Sicherheit der meisten Radwege nicht annähernd akzeptabel und halbwegs verkehrssicher ist.

Beitrag melden
dbeck90 05.07.2019, 13:00
51. @ post 6 gerne doch

Ich fahre jeden Tag seit 3 Jahren einen Teil der Hanauer Landstraße in FFM entlang zur Arbeit mit dem Fahrrad. Ich benutze/besitze überhaupt kein Auto mehr.
Dabei benutze ich jedoch nur den Fußgängerweg oder die Straße. Das Problem: Der Fahrradweg ist nur ein 50-80cm breiter Streifen, auf dem pro 100 meter 10 Autos mit einem Rad beifahrerseitig direkt auf dem Streifen parken. Auf eine Distanz von 5km. Ich wäre schon längst nicht mehr hier, würde ich den Fahrradweg benutzen. Denn jede aufgehende Beifahrertür - und das sind extrem viele - ist ein Lebensrisiko. Hätte ich die Möglichkeit einfach eine Polizeikollonne anzurufen, die praktisch jedem ein Knöllchen gibt, der auch nur mit dem Rad den Fahrradstreifen berührt, wäre die Stadt garantiert viel sicherer und unfallfreier. Und ich könnte den Radweg nutzen (sofern keine Lieferwagen draufstehen, die 5cm tiefen Schlaglöcher ausgebessert sind, und mal keine Baustelle auf 50 Meter den Streifen blockiert).
Bei mir zuhause gibt es nur auf der einen Seite der Straße einen Fahrradweg, der auch noch nach einer Weile direkt auf die Straße führt, ohne Markierung. Daher müssen einige Radfahrer gezwungenermaßen den Fahrradweg meiden, um nicht in den Gegenverkehr zu kommen. Fazit aus allem: Es gibt Gründe, warum ein Radfahrer anstatt den als sicher prophezeiten Fahrradweg lieber die Straße benutzt. Diese Gründe gehen von kaputten/unvernünftigen Radwegen bis hin zu Gefahr für Leib und Leben. Meist halt durch.... Autos. Man sollte sich lieber Gedanken machen, warum sich ein kleiner Radler zwischen große Wagen auf die Straße begibt als auf ihn zu schimpfen, dass er es macht.

Beitrag melden
mats73 05.07.2019, 13:01
52. welcher Autofahrer wird bestraft

Zitat von ned divine
das Autofahren generell, ist doch nicht nachhaltig und total furchtbar. Sind es nicht meistens die Radfahrer die voll über die Straße preschen ohne zum Beispiel überhaupt anzuzeigen, dass sie abbiegen wollen oder ohne Licht fahren. Aber nein, wir bestrafen erstmal wieder die Autofahrer, von denen ist ja eh das meiste Geld zu holen.... Wenn das so weitergeht mit all diesen dumpfbackigen Entscheidungen und sinnlosen Ideen, werden wir bald unseren eigenen Fortschritt, 100 Jahre Wissenschaftlichen Vorsprung und führende funktionierende Techniken kaputtmachen, indiekt aber auf jeden Fall tatsächlich NACHHALTIG!!!! Danke an die gesamte Fridays For Future Fraktion!!
Wer sich nicht falsch hinstellt, wird auch nicht bestraft. Der Radweg ist kein Kurzzeitparkplatz und war es auch noch nie!

Beitrag melden
metastabil 05.07.2019, 13:02
53.

Zitat von moriar
auch für Streifenwagen? Ich sehe immer wieder wild geparkte Polizeiautos vor ihrer Wache auf dem Bürgersteig stehen. Wenn die Menschen in blau dann darauf angesprochen werden, kommen oft nur patzige Antworten oder der Bürger wird einfach ignoriert. (Hannover - Nordstadt)
Nein, Polizei und Feuerwehr sind von den Vorschriften der StVO entbunden, wenn dies zur Erfüllung ihrer hoheitlichen Aufgaben erforderlich ist. Theoretisch gesehen müssten sich Polizei und Feuerwehr in anderen Fällen also einen regulären Parkplatz suchen, praktisch gesehen lässt sich der Nachweis, dass dieses Recht in einem konkreten Fall unzulässig genutzt wurde, nur schwer führen.

Beitrag melden
mucman 05.07.2019, 13:02
54. Gesunder Menschenverstand

Hätte ich nicht mehr erwartet: Da kommt aus dem beSCHEUERten Raserministerium tatsächlich mal eine Initiative, die irgendwie etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun hat. Über selbigen redet der unfähigste aller Bundesminister doch ansonsten höchstens...

Beitrag melden
GrafKrolock 05.07.2019, 13:02
55. 100€ sind „drakonisch“?

Dann guckt Euch doch mal die Bußgelder in der Schweiz an...

Beitrag melden
Grummelchen321 05.07.2019, 13:04
56. Scheuer und

seine Vorschläge kann man nicht Ernst nehmen.Als Büttel der Autokonzerne hat er verschlafen sie für den Abgasbetrug der von seinem Ministerium gedeckt wurde zur Kasse zu bitten.

Beitrag melden
cyborgpiratelaserninja 05.07.2019, 13:05
57.

Zitat von merlin 2
Und was machen die Lieferdienste? Fahren Ihren Transporter kurz ins nächste Parkhaus und liefern dann zufuß aus oder wie? Wieder so ein Vorschlag, den man nur noch kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen kann.
Halten und Parken ist auf Radfahrstreifen, welche korrekt mit Verkehrszeichen 295 gekennzeichnet sind, heute schon nicht erlaubt. Die Konsequenzen sind alledings nicht sonderlich nennenswert. Es sei denn man wird wegen Behinderung oder Gefährdung abgeschleppt. Das Verkehrsministerium ist nun wirklich nicht verantwortlich dafür, dass irgendjemand weiter ungehindert gegen die StVO verstoßen kann. Hier geht es nur darum eine existierende Regelung auch umzusetzen. Ich bestelle viel aber erwarte doch nicht, dass privaten Unternehmen dafür irgendwelche Sonderrechte eingeräumt werden.

Beitrag melden
ontwoone 05.07.2019, 13:06
58. Wurde auch Zeit

Aber wer überwacht und bestraft das?

Beitrag melden
ptb29 05.07.2019, 13:06
59. Es mangelt an ausreichenden Kontrollen

Wer soll denn die Falschparker bestrafen, wenn gar nicht kontrolliert wird? Die Kontrollen sollten dann auch für alle Verkehrsteilnehmer durchgesetzt werden.

Beitrag melden
Seite 6 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!