Forum: Auto
Plan des Verkehrsministers: Wer auf Radstreifen hält, soll 100 Euro zahlen
Arne Immanuel Bänsch/ DPA

Andreas Scheuer plant härtere Strafen für Autofahrer, die Fahrradstreifen blockieren. Damit will er den Verkehr in den Städten sicherer machen und mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewegen.

Seite 8 von 32
argumentumabsurdum 05.07.2019, 13:10
70. Und sofort wird gemotzt

Warum? Auf dem Fahrradweg parken ist sowieso verboten, also macht man's nicht, fertig! Ich stell mein Rad ja auch nicht mitten auf der Fahrbahn ab.
Leute, werdet Euch mal bewusst, dass der Radweg genau das Gleiche wie eine Straße ist, nur dass Autos darauf nichts zu suchen haben. Heißt schließlich "Radweg" und nicht "Parkstreifen".

Beitrag melden
antipas5 05.07.2019, 13:10
71.

Zitat von layDiLike
Dann sollten wir die Fahrradfahrer auch an der Kfz- Steuer beteiligen.
Wenn denn die Autofahrer die tatsächlichen Kosten, die sie verursachen, mit Ihrer Steuer abdecken würden, könnte man das gerne tun. Und die Kosten beziehen sich keineswegs nur auf Straßen. Hier geht es vor allem um den immensen Flächenverbrauch.

Beitrag melden
jrgbls 05.07.2019, 13:11
72. Korrekt!

Zitat von i_5
oder halte ich halt in Zukunft links von der gestrichelten Linie - müssen die Autos einen großen Bogen fahren
Und damit verhalten Sie sich exakt richtig. Und wenn die Fahrspur breit genug ist, dass andere Fahrzeuge inkl. Sicherheitsabstand passieren können ist das auch noch kostenlos.

Beitrag melden
tgb 05.07.2019, 13:11
73. Besser noch wäre eine bauliche Trennung

So ein 20cm hoher Bordstein wäre wohl das wirksamste Hindernis gegen Rad-/Gehwegparker.

Beitrag melden
g_bec 05.07.2019, 13:12
74. Mir doch egal.

Zitat von merlin 2
Und was machen die Lieferdienste? Fahren Ihren Transporter kurz ins nächste Parkhaus und liefern dann zufuß aus oder wie? Wieder so ein Vorschlag, den man nur noch kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen kann.
Ehrlich gesagt: Das ist mir völlig egal. Dann müssen die Damen und Herren Chefs der Lieferdienste sich da mal was einfallen lassen. Ein Geschäftsmodell, das nur auf Kosten Unbeteiligter funktioniert, verdient kein Mitleid. Und wenn so etwas höhere Kosten und damit geringere Gewinne bei den Lieferdiensten bewirkt, tja, dann funktioniert "kostenlose Lieferung in 2 Stunden" eben nicht mehr. Ist ja kein Menschenrecht, dann müssen die Propheten eben wieder zum Berg gehen statt umgekehrt.

Beitrag melden
baghira1 05.07.2019, 13:13
75.

Zitat von merlin 2
Und was machen die Lieferdienste? Fahren Ihren Transporter kurz ins nächste Parkhaus und liefern dann zufuß aus oder wie? Wieder so ein Vorschlag, den man nur noch kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen kann.
Die steigen um aufs Lastenrad. Das wird teilweise schon gemacht.
Lieferzonen werden auch eingerichtet, sodas die Lieferdienste Parkplätze bekommen.

Beitrag melden
g_bec 05.07.2019, 13:13
76. Muhaha

Zitat von theanalyzer
Falscher Ansatz! Sicherer wird der Radverkehr, wenn sich alle Radfahrer an rudimentäre Verkehrregeln halten. Rote Ampeln beachten, zugelassene Beleuchtung anbringen, Vorfahrtregeln und §1 StVo beachten.
Und das verhinderte das Zuparken des Radstreifens? Klar doch. Nicht.

Beitrag melden
DUWN01 05.07.2019, 13:14
77. Anliefern nur auf eigenem Grundstück

Zitat von merlin 2
Und was machen die Lieferdienste? Fahren Ihren Transporter kurz ins nächste Parkhaus und liefern dann zufuß aus oder wie? Wieder so ein Vorschlag, den man nur noch kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen kann.
Es nervt seit Jahren, dass die sog. Lieferdienste für sich das Recht herausnehmen, einfach mal vor der jeweiligen Haustür zu parken. Entweder die Straße ist breit genug, dass der Lieferwagen auf der normalen Fahrbahn stehen kann, ohne den Radstreifen zu benutzen, oder es findet tatsächlich eine Anlieferung mit Handwagen und zu Fuß statt. Alternativ sind auch Lastenfahrräder geeignet. Wer unbedingt in einer solchen Straße eine Anlieferung braucht, muss evtl. auch mehr bezahlen.
Autos haben generell Abmessungen, die nicht in die Stadt passen, sie behindern allen sonstigen Verkehr durch ihre Überbreite und das allgegenwärtige Parken sorgt zusätzlich für Behinderungen.
Für Umzüge kann man eine Ausnahmegenehmigung beantragen, wie bisher. Dann ist eine Straße eben länger für Autos blockiert. Wie wenn die Müllabfuhr da ist.

Beitrag melden
metastabil 05.07.2019, 13:15
78.

Zitat von jens60
Da wird wohl demnächst so manches Geschäft nicht mehr beliefert werden können.....Naja ,was solls... Ist ja auch nicht wichtig,wichtiger ist das Fahrradfahrer Platz haben. Die dürfen auch ungestraft bei rot über die Ampel....Dürfen in Fußgängerzonen fahren und und und... Ich habe nichts gegen Radfahrer aber bitte gleiches Verkehrsrecht und Strafen für alle. Leider wird das im jetzt so grünen Deutschland nicht durch gesetzt.Die Autofahrer sind halt die blöden..
Radfahrer fahren genauso wenig ungestraft über Rot wie Autofahrer ungestraft in Feuerwehrzufahrten parken: Sie machen das nur so lange ungestraft, so lange sie nicht erwischt werden. Ich habe es selbst miterlebt, dass die Polizei einen über Rot fahrenden Radfahrer mit Blaulicht verfolgt und aus dem Verkehr gefischt hat, genauso wie ich als Fußgänger auch schon gesehen habe, wie die Polizei in der Fußgängerzone konsequent Radfahrer angehalten und verwarnt hat.

Beitrag melden
g_bec 05.07.2019, 13:16
79. Neidisch.

Zitat von jens60
Da wird wohl demnächst so manches Geschäft nicht mehr beliefert werden können.....Naja ,was solls... Ist ja auch nicht wichtig,wichtiger ist das Fahrradfahrer Platz haben. Die dürfen auch ungestraft bei rot über die Ampel....Dürfen in Fußgängerzonen fahren und und und... Ich habe nichts gegen Radfahrer aber bitte gleiches Verkehrsrecht und Strafen für alle. Leider wird das im jetzt so grünen Deutschland nicht durch gesetzt.Die Autofahrer sind halt die blöden..
Oh, da ist aber jemand neidisch. Tipp: Auch Sie können ein Fahrrad benutzen und hätten all diese Privilegien (Die übrigens offensichtlich nur ein Mythos staugeplagter Autofahrer sind. Denn wie sonst wäre es möglich, das Radfahrer in der Stadt schneller sind, nicht wahr?)

Beitrag melden
Seite 8 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!