Forum: Auto
Plan des Verkehrsministers: Wer auf Radstreifen hält, soll 100 Euro zahlen
Arne Immanuel Bänsch/ DPA

Andreas Scheuer plant härtere Strafen für Autofahrer, die Fahrradstreifen blockieren. Damit will er den Verkehr in den Städten sicherer machen und mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewegen.

Seite 9 von 32
herbert.echzell 05.07.2019, 13:16
80.

Zitat von frank.stolzenberger
Darauf warte ich 200 Meter im Berliner Wedding 1000 Euro für die Stadt. Ich hoffe es reicht ein Foto mit der Handyknipse und dem Datum
Ja. Jeden Samstagvormittag vor den EuroGidas, BOLUs und den anderen türkischen Supermärkten jemanden vom Ordnungsamt aufstellen. Pankstr., Turmstraße, Hauptstraße, Sonnenallee, Herrmannstr., usw... Und der Berliner Landeshaushalt schreibt wieder schwarze Zahlen.
Nebenbei noch ab und an reingehen, und wegen Nichterhebens von Pfand auf die Plastikflaschen ebenfalls noch ein Verfahren einleiten. Dann wird Berlin reich. :D

Beitrag melden
ancoats 05.07.2019, 13:17
81.

Zitat von i_5
So ein Unfug, wenn man nur mal für ein zwei Minuten was erledigen muss und inzwischen immer mehr Parkplätze in den Städten mit irgendwelchen Bäumen ersetzt werden wo soll man denn da noch halten können. Aber bitte wenn er es so will parke oder halte ich halt in Zukunft links von der gestrichelten Linie - müssen die Autos einen großen Bogen fahren, kostet aber dann eben weniger!
Ja, das ist genau der richtige Ansatz: haltet gefälligst auf einer eurer Fahrspuren, wenn es denn sein muss. Das gegenseitige Blockieren seid ihr zumindest in Großstädten ja ohnehin gewöhnt. ;-))
Ansonsten kann ich beim besten Willen nicht erkennen, dass Parkhäuser substanziell Bäumen weichen müssen - hier jedenfalls nicht. Die Situation ist vielmehr eher so, dass es kommode Parkhäuser gibt, z.B. bei Shopping Malls und großen Einkaufshäusern, der Gemeine "Nur-mal-schnell"-Typus jedoch trotzdem lieber 3 Mal um den Block kurvt, um am Straßenrand einen Platz zu finden - möglichst direkt vor der Eingangstür und notfalls eben auch auf dem Radstreifen. So sieht's aus.

Beitrag melden
herbert.echzell 05.07.2019, 13:17
82.

Zitat von layDiLike
Dann sollten wir die Fahrradfahrer auch an der Kfz- Steuer beteiligen.
Ihren Einwand muss man jetzt aber auch nicht verstehen, oder?

Beitrag melden
jonath2010 05.07.2019, 13:17
83. Es liegt auf der Hand

In Deutschland sind aktuell bei den Haftpflichtversicherungen 60 Millionen (!) Kraftfahrzeuge gemeldet. Eine Unmenge von Autos, Bussen, LKW’s, Kleintransportern, Motorrädern, Rollern, Mopeds sind täglich unterwegs und verstopfen unsere Straßen. Es liegt auf der Hand, dass die ausgewiesenen Fahrradwege mal mehr mal weniger auch von den motorisierten Verkehrsteilnehmern als Parkplatz genutzt werden. Dass die Radwege ausschließlich für die Radfahrer freigehalten werden, ist ein frommer Wunsch, aber er entspricht nicht der Realität. Ein Bußgeld von 100 Euro wird daran nichts ändern.

Beitrag melden
Stereo_MCs 05.07.2019, 13:17
84.

Zitat von theanalyzer
Falscher Ansatz! Sicherer wird der Radverkehr, wenn sich alle Radfahrer an rudimentäre Verkehrregeln halten. Rote Ampeln beachten, zugelassene Beleuchtung anbringen, Vorfahrtregeln und §1 StVo beachten.
Wenn sich alle Radfahrer nicht "an rudimentäre Verkehrsregeln halten" würden, hätten wir unzählige Tote jeden Tag.
Hören sie doch bitte mit diesem schrecklichen Autofahrer Whataboutism auf.
Die in der Bilderstrecke genannten Punkte sind der richte Ansatz.

Beitrag melden
Tchochkie Schmear 05.07.2019, 13:18
85. Dann ist doch alles in Ordnung.

Zitat von i_5
So ein Unfug, wenn man nur mal für ein zwei Minuten was erledigen muss und inzwischen immer mehr Parkplätze in den Städten mit irgendwelchen Bäumen ersetzt werden wo soll man denn da noch halten können. Aber bitte wenn er es so will parke oder halte ich halt in Zukunft links von der gestrichelten Linie - müssen die Autos einen großen Bogen fahren, kostet aber dann eben weniger!
Sie können weiterhin halten und die Radfahrer werden nicht mehr durch Sie behindert. Wenn ein anderer Autofahrer ein, zwei Minuten wegen Ihnen warten muss, ist das sicher auch kein Problem, ich glaube, die meisten sehen das ganz locker.

Beitrag melden
DUWN01 05.07.2019, 13:18
86. Fahrrad ist kein Kfz

Zitat von layDiLike
Dann sollten wir die Fahrradfahrer auch an der Kfz- Steuer beteiligen.
Die Kfz-Steuer ist nicht dazu da, den Kfz den Verkehrsraum zu schaffen, den sie glauben, nötig zu haben. Sie dient in bescheidenem Umfange dazu, die allgemeinen Lasten, die vom Kfz-Verkehr ausgehen und die die Allgemeinheit zu tragen hat, zu kompensieren.
Radfahrer sind auch Steuerzahler und was ich da zahle, ist ein Vielfaches der läppischen Kfz-Steuer. Da kann ich auch erwarten, dass unbehindert von Autos durch die Stadt komme. Über Land übrigens auch.

Beitrag melden
herbert.echzell 05.07.2019, 13:19
87.

Zitat von moriar
auch für Streifenwagen? Ich sehe immer wieder wild geparkte Polizeiautos vor ihrer Wache auf dem Bürgersteig stehen. Wenn die Menschen in blau dann darauf angesprochen werden, kommen oft nur patzige Antworten oder der Bürger wird einfach ignoriert. (Hannover - Nordstadt)
Foto machen und beim Ordnungsamt eine Anzeige schreiben.
Wenn nicht im Einsatz, haben sich gerade auch Polizisten als Autofahrer strikt an die Straßenverkehrsordnung zu halten.

Beitrag melden
zdophers 05.07.2019, 13:19
88. Herzlichen Glückwunsch!

Nach Auswertung einiger Online-Magazine möchte ich Ihnen hiermit den Preis für den unsinnigsten Kommentar des Tages übergeben.

Ich weiß, es ist erst Mittag, aber den Preis nimmt Ihnen heute keiner mehr.

Beitrag melden
chinadragon 05.07.2019, 13:20
89. Dann bleiben da noch Schutzstreifen...

... die grundsätzlich stiefmütterlich und falsch genutzt und behandelt werden. Aber eins nach dem anderen - vielleicht beim nächsten Mal ?

Beitrag melden
Seite 9 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!