Forum: Auto
Politisches Zerrbild: Grün wählen, SUV fahren - das ist nur ein Klischee
Jan Woitas/ DPA

Leute, die grün wählen, aber mit dem Geländewagen zum Biomarkt fahren - davon gibt es viele, so das Vorurteil. Mit der Wirklichkeit hat das wenig zu tun, wie eine repräsentative SPON-Umfrage ergeben hat.

Seite 11 von 31
hifimacianer 28.06.2019, 09:49
100.

Zitat von fisch100
Die Auswertung würde mich für Freiburg interessieren. Vor 15 Jahren war meine Wahrnehmung dort jedenfalls anders. SUV und Bio passte da sehr gut zusammen.
Wenn man nun diese Umfrage ins Bild einbezieht, könnte man auch zu dem Schluss kommen, dass wohlhabendere Menschen, die sich einen SUV leisten können, auch eher Bio einkaufen.

Wie sich nun zeigt, haben Sie dann scheinbar auch CDU, SPD und FDP Wähler als "Grüne" angesehen.

Und das ergibt auch absolut Sinn. Schließlich kaufen ja nicht nur die Wähler der Grünen Bio-Lebensmittel ein.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 28.06.2019, 09:51
101.

Zitat von frankfurtbeat
Es ist für mich immer wieder amüsant zu sehen, wie Menschen mit ihren "Edel-SUV´s" beim Discounter vorfahren um dann billigst einzukaufen - das beste Öl für den Motor - das billigste Olivenöl für die Küche. Wie unterirdisch muss man eigentlich unterwegs sein ...
Da unterliegen Sie einem Gedankenfehler. Daß Menschen, die es finanziell nicht nötig haben, beim Discounter einzukaufen, liegt ganz überwiegend daran, daß die Discounter seit Jahrzehnten bei unabhängigen Tests ihrer Waren ziemlich gut abschneiden. Gälte die Regel, je niedriger der Preis, desto schlechter die Qualität der Ware, würden die NICHT beim Discounter einkaufen.

Aktuell im Juli-Heft "test" liegen wieder einige Mineralwässer und Sonnenschutzmittel vorne im Test, die es bei diesen Discountern gibt. Ich erinnere mich an einen Test von vor Jahrzehnten: Das Designer-Hemd für 80 D-Mark war das mit Abstand schlechteste im Test während das "Billig-Hemd" für 20 D-Mark (nicht vom Discounter aber vom Billig-Klamotten-Kaufhaus) ganz vorne im Test landete.

Die Discounter-Leute aus dem Marketing haben schnell kapiert, wie wichtig es ist, die Produkte, die immer wieder getestet werden, in guter Qualität anzubieten, um das Image nach oben zu bringen.

Beitrag melden
Hans_Suppengrün 28.06.2019, 09:52
102.

Zitat von im_zweifel_linksradikal
[...]Das schönste ist aber dass diese Gefährten 5/7 Tagen auf dem selben Parkplatz stehen weil Mensch ja Anwohnerplakette und 'ne Umweltkarte hat...
Aha...
das Auto einfach mal stehen zu lassen ist jetzt also auch wieder falsch, heuchlerisch und total umweltschädlich oder was?

Beitrag melden
KaWeGoe 28.06.2019, 09:52
103. Ich wähle grün und unser meistgenutztes Auto ist ein Nissan Leaf ...

... geladen etwa 2-3 mal pro Woche über Nacht mit EWS-Ökostrom in der heimischen Garage an der ganz normalen 220 V - Steckdose. Wir fahren mit ihm ca. 15.000 km im Jahr. Der Verbrauch liegt bei 13,8 kWh / 100 km, d.h. wir zahlen 3,86 € / 100 km.

Unser Zweitwagen, ein Opel Astra mit 2.000 km Jahres-Fahrleistung, ist tatsächlich nur noch Backup, wenn tatsächlich zwei Leute parallel unterwegs sein müssen.

Beitrag melden
archi47 28.06.2019, 09:52
104. völlig falsche Fragestellung um Grüne-Wähler vorzuführen

so offensichtlich im Inland gegen die eigenen Standards zu verstoßen und dann mit dem SUV die Nachbarn "beieindrucken" zu wollen, das ist Grünen-Wähler fremd.
Eher hätte man nach Flugurlauben in ferne Länder fragen sollen, nach Kreuzfahrten ins Nordmeer. Eben solche heiklen Sachen, die nicht den Nachbarn auffallen...

Beitrag melden
neurobi 28.06.2019, 09:52
105.

Zitat von testuser2
Erst wenn E-Fahrzeuge Massenware sind, wird sich das ändern. AfD-Wähler sollen laut Doiegel doch soziale Unterschicht sein. Wie können die sich dann SUVs leisten ?
Gebraucht, Duster?
Ausserdem gibt es auch viele AfD-Wähler die wirtschaftsnah und wohlhabend sind.
Sozusagen die Hauptnutznießer einer Regierung mit AfD-Beteiligung.

Beitrag melden
hausfeen 28.06.2019, 09:53
106. Es gibt aber auch den Typus Lebenmann, der nicht grün wählt, ...

... aber trotzdem seinen SUV aus Umweltgründen auf Autogas umstellt.

Also weg mit den Klischees. Dass die SUV so erfolgreich sind, hat mehrere Gründe. Einer davon ist die höhere Lebenserwartung seiner Besitzer. Man kann in diese Dinger besser einsteigen.

Und: Man kann auch SUV umweltfreundlich gestalten, Gas (s.o.) oder Hybrid.

Dieses SUV-Bashing wird den Grünen von Leuten unterstellt, die sich dann sogleich gegen das von ihnen in den Umlauf gebrachte Klischee zu Wehr setzen. Annalena hat aber ganz klar gesagt: Es geht nicht um das Lebensgefühl, das das Auto vermittelt, sondern um den CO2-Ausstoß. Es ist auch nicht anzunehmen, dass mit dem Fossil-Verbrennern der SUV vom Markt verschwinden wird. Es gibt ja noch die Öko-Verbrenner wie Wasserstoff oder E-Autogas.

Beitrag melden
yippieh 28.06.2019, 09:55
107. Hier. Und im Ort duzendfach dazu.

Ich oute mich. Grünwähler und Doppel-SUV-Fahrer. Frau, Kind, Gerümpel ohne Ende passen da oder in den Range Rover einfach perfekt rein. Dazu hatte Fräulein unverschuldete Unfallerfahrung mit Kind und wie kann ich ihr danach das Sicherheitsgefühl absprechen wollen. Im Gegenteil. Finde die Kisten einfach toll in vielerlei Hinsicht. Wie es in der Stadt wär? Wohl ähnlich da schon Fahraufkommen besteht.
Biosupermarkt liefert hier ansonsten sehr gut. Wenn ich aber mal da bin, aufm Dorf, dann haben viele so einen Wagen. Allein hier im Dorf seh und kenn ich eine Reihe dieser hier genannten Spezies. Von daher halte ich das Vorurteil für null entkräftet!
Meine Frau nimmt nur für den Liebhaber das Fahrrad ;) Besser zu verstecken meinte sie...
Vom ambivalenten Autogebrauch vs Natur/Nachhaltigkeit ab sind wir auch Ticken konservativ, ist ja auch ein "Wert" der Grünen, bei erklärter Gegnerschaft der AfD denn da ist rein gar nichts konservativ gut. Und kann mit dem Autowiderspruch leben, Gründe siehe oben, denn ansonsten leben wir schon verändert. Keine Flüge, komplette Plastikreduktion, kein Ofen inside, keine Wegwerf-Coffee-to-Becher, Solaranlagen...der Garten wird regelmässig besprochen und gestreichelt ;)
Wir leben mit Kind bewusster aber man kann nicht alles perfekt machen. Und die 2 Kisten sind neben Cabriolet halt in allen Belangen Luxus, Sicherheit, verdammt praktisch und ehrlicherweise auch recht schön anzuschauen.

Beitrag melden
hifimacianer 28.06.2019, 09:56
108.

Im Grunde ist es doch egal, ob nun ein Grünen-Wähler einen SUV besitzt oder nicht. Schließlich kommt es auch darauf an, wie viel man damit fährt, oder eben nicht.

Wenn ein "grüner" einen SUV hat, um mit seinen 3 Kindern komfortabel in den Urlaub fahren zu können, dafür im Alltag aber öfter das Rad nimmt, ist das doch völlig OK.

Ein SUV, ein Kombi oder auch ein VW-Bus sind nun mal komfortable Autos, mit denen man auch mit Kind und Kegel zum Campen fahren kann. Oder eben auch zum Einkaufen im Supermarkt. Wo ist das Problem? Wenn man diese Fahrzeuge nur für die nötigen Fahrten nutzt, im Alltag aber dafür sehr viel mit dem Rad erledigt, passt das doch.

Beitrag melden
torsten_pape 28.06.2019, 09:56
109. 3-Liter Auto

War da nicht mal vor ein paar Jahren was mit 3-Liter Auto oder sogar 1 Liter?
Jetzt hört man nichts mehr davon.
Hätten die Aktivisten doch zum Marktführer machen können. Waren doch die SUVs lieber und jetzt nach Steuererhöhungen schreien. Scheinheiligkeit ist das mildeste, was mir dazu einfällt...

Beitrag melden
Seite 11 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!