Forum: Auto
Politisches Zerrbild: Grün wählen, SUV fahren - das ist nur ein Klischee
Jan Woitas/ DPA

Leute, die grün wählen, aber mit dem Geländewagen zum Biomarkt fahren - davon gibt es viele, so das Vorurteil. Mit der Wirklichkeit hat das wenig zu tun, wie eine repräsentative SPON-Umfrage ergeben hat.

Seite 31 von 31
bartnelke 28.06.2019, 21:14
300. @k70-ingo Abkürzungen

Abkürzungen erklärt man eben nicht durch deren ständigen Wiederholung und technischen wie Nutzervergleichen zu Jeeps und Jägern . SUV heißt übersetzt SPORTNUTZFAHRZEUG, obwohl mir das amerikanische Vehikel besser gefällt ;). Jetzt müssen wir nur noch den Arbeitsweg, die shoppingtour und den familiären Taxidienst zur Sportart erklären.

Beitrag melden
Wmeinberg 28.06.2019, 21:22
301. Na, das steht doch...

Zitat von sgrettche
Klärt mich doch mal jemand auf: Woran erkenne ich einen Grünen-Wähler auf dem Parkplatz des Bio-Supermarktes? Ich will doch auch mal Ausschau halten...
...bereits in der Artikelüberschrift. Sie erkennen den Grünenwähler daran, dass er mit dem SUV kommt. Das ist doch mittlerweile zum Allgemeinwissen gehörend. Zumindest geben mit diesem Wissensvorsprung einige Foristen hier an. Besonders die Foristen, die FFF als fremdgesteuert oder als Schulschwänzerei abtun, oder die Existenzängste haben, weil sie glauben, dass ein Veggieday von den Grünen verpflichtend eingeführt wird für alle, oder die glauben, dass noch mehr Windräder den Jetstream verändern oder noch mehr Sonnenkollektoren uns das Licht wegsaugen....

Beitrag melden
enfield 28.06.2019, 21:55
302. Was anderes

Zitat von andre_36
Es ist mir vollkommen Wurst, was für ein Auto Sie fahren. Ich hab die Grünen in einer Zeit gewählt, als Anhänger der Partei nach Möglichkeit gar kein Auto gefahren haben. Der alberne SUV Vorwurf soll zwar die Heuchelei der Grünen und ihrer Wähler illustrieren, lenkt aber von den Punkten ab, wo sie auf politischer Ebene tatsächlich versagt haben. Dass es Ihnen wiederum Wurst ist, dass die Grünen in Regierungsverantwortung keine ihrer ursprünglichen Forderungen durchgesetzt haben, und stattdessen Ihr Profil in Richtung FDP 2.0 drehten, bestätigt mein Bild von den derzeitigen Grünen-Wählern. Und das hängt nicht an der Automarke.
Ja, da kann ich Ihnen tatsächlich folgen und Sie verstehen. Das ist auch eben ein ganz anderes Thema, das sich offensichtlich für uns unterschiedlich darstellt. Vermutlich war ich zu der Zeit als Sie Grün wählten gerade der kleine JU-Klugscheisser, der noch konservativer als seine sehr moderat Konservativen und grundsätzlich sehr aufgeschlossen CDU Eltern sein wollte und nicht sehr abstach vom Bild des frühen Christian Lindner. Wie die Grünen Widersacher könnte ich mir auch kein eigenes Auto leisten, aber dafür in Muttis Golf oder auch mal Papas S-Klasse wichtig durch die Gegend cruisen. Heute schüttelt‘s mich aber ich bin - eigentlich auf längerem Weg durch die Merkel-CDU ein großer Fan der Grünen geworden, während meine Eltern (80+) nun aus unerfindlichen Gründen Linke wählen. Ich sage das um zu verdeutlichen, wie sich - auch objektiv messbar - alles verschiebt - und in diesem Fall finde ich das gut so, weil es auch zeigt wie eine Gesellschaft zusammen mit der Politik reifen kann. Wenn Sie sich hingegen verraten fühlen, kann ich das aus Ihrer Sicht verstehen und respektiere das. Sie haben sich halt nicht analog zu dieser Partei entwickelt. Einige Unionler knabbern so an der Merkel-Ära obwohl es da nun klar nicht um Entwicklung sondern um Besitzstandswahrung geht. Das ist anders als bei den Ur-Grünen, die tatsächliche starke und nicht austauschbare Wertevorstellungen auf dem Weg in den Mittekonsens abhandenkommen sehen mussten. Schönes Wochenende - wird schon :)

Beitrag melden
Seite 31 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!