Forum: Auto
Porsche-906-Replika: Comeback im Hinterhof

Vom Porsche 906 wurden lediglich 52 Exemplare gebaut, und die reihten Sieg an Sieg. Entsprechenden Ruhm genießt der Porsche 906 bei Motorsportfans. Beinahe besessen von dem Auto ist Famile Abad aus Buenos Aires, die seit zehn Jahren an einem Nachbau des Renners werkelt.

stefanaugsburg 18.02.2010, 10:12
1. Klasse ...

Schön, daß es solche Idealisten noch gibt, die unser Automobilkultur-Erbe hochhalten. Das Auto ist eh Superkult, daher großes Kompliment für die Arbeit der vier Herrschaften ! Weiter so !!

Beitrag melden
Beteigueze 18.02.2010, 14:54
2. Motor? Kein Problem

Sunny Crocket ist einen 365 Spyder Replika mit Chevy-Motor gefahren, also warum nicht einfach den 2 l Kompressor von Toyota einbauen. Lotus macht damit beste Erfahrungen.

Beitrag melden
Achim Detjen 18.02.2010, 15:43
3. Ja klar!

Für Argentinien taugt solch ein Fremdmotor vielleicht. Aber in den Zielmärkten in USA, Japan und Europa (GB) sind gebrauchte 6-Zylinder keine Mangelware. Da wird eher der Preis ein Problem. Denn im Vergleich mit anderen Replicas (mit Motor) ist der schon am oberen Rand angesiedelt, insbesondere, da dort noch Transport, Zoll und Genehmigungsgebühren dazu kommen. Und für das Publikum geht es dann schon los, dass die mehr auf Orginalität ihrer Untersetze achten und dann statt dem 906-Klon eben einen schönen aber originalen 911 aufbauen....

Beitrag melden
Beteigueze 18.02.2010, 18:18
4. ohne Moos nix los

wenn also der originäre Neuaufbau eines schönen(?) 911 genauso teuer käme (was er aber vermtl. nicht ist) wie die 906 Replika, dann wäre mir die Originalität völlig schnurz. Denn der 906 (egal ob Carrera oder Spyder) ist wirklich der Brüller in Sachen Design und Fahrleistungen. Man muß sich das mal vorstellen: 700 kg bei 210 PS, da kommt klar kein 911 aus der Zeit mit.

Es bleibt allerdings das Problem mit dem Motor: es ist ja schon eine Herausforderung einen ordentlichen 901/36 Motor zu finden, der dann auch nur 110 PS hat. Das originale 2 l Sixpack (901/20) zu finden, halte ich für sehr ambitioniert.

Wäre nach meiner Meinung in einer Replika auch fehl am Platz, da man ja Kosten sparen will. Vom reinen Kaufpreis mal abgesehen, wäre die Wartung dieses Rennmotors, auch eine Sache, die finanziell überlegt sein will. Da das Auto vermtl. nur auf Bestellung gebaut wird, ist es aber vorstellbar, entsprechende Motor- und Getriebhalterungen auch für andere Aggregate zu installieren.

Was die Kosten anbelangt, sei erwähnt, daß ein "echter" 906 so um die 750.000.- gehandelt wird, wohingegen für einen gleichartigen 911 Bj. '68 700.000.- weniger verlangt werden.

Da sind die 100T für die Replika direkt ein Schnapp.

Beitrag melden
Achim Detjen 18.02.2010, 18:53
5. ???

Bei Ihnen beisst siuch die Katze in den Schwanz. Karrosenorginalität Schnurz und dann Originalmotor? Die Argentienier sind wenigstens so schlau, und planen mit dem normalen 911-Luftkühler, z.B. eben aus dem 993.

Nochmal zum Preis: die der Original-906 kennen sie ja. Dann schauen Sie mal, was Repliken solcher Supercars wie 917K, F-512, Ford GT, Shelby-Cobra u.ä. sind. Oder nur die auch in Deutschland gefertigten James-Dean-Spyder 550. Für den Normalo hört es sich an wie Schnurz, aber spätestens beim Porsche-Klassiker-Treffen ist dann Schluss. Und dafür ist dann auch ein Investment von über 100.00 Euronen kein Papenstil mehr.

Aber was weiß ich schon.....

Beitrag melden
Achim Detjen 18.02.2010, 19:02
6. .....

Noch ein Nachsatz zum 911-er Aufbau. (Leider gibt es hier keine Edit-Funktion.)

Für die mind. 100.000,- Plus Motor/ Getriebe der 906-Replika können sie sich locker die Kopie eines Carrera 2.7 RS oder 3.0 RSR aufbauen. Der ist dann nicht nur ein echter Porsche, sondern auch "fast" original. Soviel jedenfalls, des es nicht nur die FIA-Papiere gibt, sondern man auch auf Rallyes, Rennen und sonstigen Veranstaltungen teilnehmen kann und gern gesehener Gast ist.

Aber wie gesagt ---- was weiß ich schon.....

Beitrag melden
Beteigueze 18.02.2010, 20:14
7. Was weiß ich schon...?

Also, wenn Sie mein Posting nochmals in Ruhe lesen, werden Sie feststellen, daß ich darauf hinweise, daß der Originalmotor in einer Replika nonsense ist, da dieser wahrscheinlich mehr kostet, als der Rest vom Fahrzeug. Und dann habe ich auch noch kein Getriebe...

Daß ich mich mit einer Replika auf einem Porschetreffen lächerlich mache ist klar. Und das mit den 100T RSR's bis in die 90er Jahre FIA-fertig aufgebaut werden können ist auch klar und auch daß man damit gerne gesehen ist - bei den Originalen.

Die Preise, für die von Ihnen genannten Replikas sind in der Tat nicht mit dem 906 Nachbau zu vergleichen. Man muß allerdings fairerweise auch dazusagen, daß es sich hier meist nur um Bodykits handelt, die dann auf Toyota MR2 z.B. aufgeschnallt werden. Die Argentinier hingegen haben auch den Rohrrahmen und das Fahrwerk (zumindest lt. Bericht) nachgebaut. Ist schon ein wenig mehr Aufwand. Habe eben ein Angebot eines F-512 Nachbaus gesehen, nach Plänen von Ferrari aber mit einem anderen Motor - für 258.000.-

Ich möcht mich da jetzt nicht so sehr reinsteigern; für Menschen, denen es darum geht, etwas zu fahren, daß a) so aussieht, wie ein 906 und b) auch noch brachiale Fahrleistungen haben wollen, ist dieses Teil sicher nicht verkehrt. Den Originalisten krümmt's dabei. Ist wie mit allen Plagiaten...

Nichts für ungut und ich hab den Eindruck, daß Sie schon eine Menge wissen ;-)

Beitrag melden
Satiro 15.04.2010, 22:11
8. in memoriam

Zitat von sysop
Vom Porsche 906 wurden lediglich 52 Exemplare gebaut, und die reihten Sieg an Sieg. Entsprechenden Ruhm genießt der Porsche 906 bei Motorsportfans.
Dieses Auto war seierzeit Ferdinand Piëchs technisches Meisterstück. Alles was danach unter seiner Aigide kam, war dann fast alles nur noch Bugatti - verywrong

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!