Forum: Auto
Porsche 911: VW erstattet Selbstanzeige wegen zu hoher Verbrauchswerte
DPA

Neuer Ärger für Volkswagen: Der Wolfsburger Autokonzern hat nach SPIEGEL-Informationen Selbstanzeige erstattet. Grund sind zu hohe CO2-Ausstöße beim Porsche 911.

Seite 14 von 17
christianu 31.01.2019, 22:47
130. Porsche fahren kann sehr preiswert sein

Ich habe mir im Jahr 2000 einen gebrauchten Porsche 993 gekauft, den ich heute für den gezahlten Betrag wieder verkaufen könnte, allerdings statt DM in Euro. Die Wertsteigerung ist deutlich größer als alle Betriebskosten, also Steuer, Versicherung, Wartung und Benzin, in den letzten 19 Jahren. Das schafft Ihr mit keinem Polo 3L, Toyota Prius oder E-Golf. Ich weiß gar nicht, ob der Benzinverbrauch höher als die Werksangabe ist, aber ich bin sicher, dass der Porsche ein guter Kauf war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 31.01.2019, 22:53
131.

Zitat von fatal.justice
Reifen ohne gänzliches Profil rollen flinker, als jene mit. Kann mir mal jemand nen dickes Brett geben, dass ich mir aufs Haupt trommeln darf? Möglichst ein Brett, dass relativ leicht zerbricht... ;)
Ja, das wäre bei Ihrem Posting auch angebracht.

Wo steht etwas von profillosen Reifen?
Das es aber z.B. sogenannte Energiesparreifen gibt, die auf Grund Ihrer Zusammensetzung einen günstigeren Rollwiderstand haben, ist Ihnen anscheinend nicht bekannt, was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nos999 31.01.2019, 23:09
132. Mythos Porsche

Der 911 ist eine absolute Designikone und mit ca. 8 - 9l Verbrauch seher effizient. Da kommt so mancher Mittelklassewagen nicht ran.
Porsche sind zudem sehr langlebig ... 80% aller gebauten Porsche fahren noch. Das schaffen andere Autos auch nicht. Langlebigkeit gibt da auch einen ökologischen Pluspunkt. Meiner ist jetzt 30 Jahre und ein wahres Ökowunder verglichen mit einem neuen Elektrofahrzeug.

Jedes Auto ist klimaschädlich, ob Porsche oder nicht. Insbesondere dann, wenn ein Auto viel gefahren wird.
Es sind die Vielfahrer die wesentlich die Umwelt verpesten. Porschefahrzeuge werden meist nicht so oft bewegt, damit die Wertentwicklung eines 911 über die Jahre positiv ausfällt. Da kann dann schon auch der Wiederverkaufswert höher sein als der Neupreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwissser 31.01.2019, 23:16
133.

Zitat von jasper366
Ich empfehle Ihnen mal neben der deutschen Betriebsanleitung eine außereuropäische für das gleiche Fahrzeug zu lesen. Sehr erhellend. Insbesondere der Teil mit dem 'Warm laufen lassen' "Allow the engine to idle for at least 30 seconds after starting the engine to warm-up. Drive at moderate speeds for a short distance first especially in cold weather. CAUTION: Do not leave the vehicle unattended while the engine is warming up." https://www.nissan.co.th/content/dam/Nissan/th/owners/OwnerManual-170612/X-Trail Owner Manual EN.pdf Seite 268 Da steht also das man den Motor wenigstens 30 Sekunden im Stand laufen lassen sollte bevor man los fährt - wenigstens (!). Mit anderen Worten nehmen in Europa die Motoren schweren Schaden wenn man sie warm laufen läßt, im Rest der Welt hingegen nicht - sondern ganz im Gegenteil.
in der Tat, das ist interessant (P5-12, bzw Seite 268), aber nach 30 Sekunden ist da bei unter 0 Grad noch nichts wirklich warm geworden, richtig ist allerdings das man bei dem Diesel Moter eher mit relativ wenig Umdrehungen los fahren solte also so

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 31.01.2019, 23:17
134. aktuell: 911 GT3 mit 12,9 Liter / km

also ich erzähl meinen Kindern auch immer solche Märchen, Ford ist da beim Mustang deutlich ehrlicher, 15,7 Liter Durchschnittsverbrauch beim 2018er 5 Liter-Modell (400 PS) im Drittelmix und 20 Liter im Stadtverkehr sind doch mal deutlich realistischer... trotz 100 PS weniger Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschulzehh 31.01.2019, 23:18
135. Bin gerührt

Wenn ich mir nicht sicher wäre dass mindestens 10 Anwälte unterstützt von 5 Ingenieuren und diversen anderen Menschen diesen Text geschrieben und abgenickt haben bevor der veröffentlicht wurde könnte ich vor Rührung angesichts dieser schonungslosen Offenheit und der ehrlichen Betroffenheit der Verantwortlichen niederknien und vor Rührung hemmungslos weinen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2307369 31.01.2019, 23:45
136. An alle, die hier gegen Porsche-Fahrer haten

ich fahre einen 911er und wisst ihr was? Ich bin ein ganz netter, ziemlich normaler Typ.
Habe lange für das Auto gespart und mir einen Kindheitstraum erfüllt. Ich fahre vielleicht 7000 km im Jahr. Ganz bestimmt nie Vollgas, weil schnell geradeaus fahren viel weniger Spaß macht als mit 70 über eine kurvige Landstraße. Ich glaube ich tue der Umwelt weniger weh als all die Prenzlauer Berg Muttis, die in ihren SUVs mit laufendem Motor vorm Kindergarten warten.

Fazit: Es gibt nicht „den Porschefahrer“. Nicht jeder der ein solches Auto fährt wird zu Recht vom bundesdeutschen Neidhammel verteufelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ole#frosch 01.02.2019, 00:37
137. Was ist schlimmer für das Klima

Ein Auto das 12 Liter verbraucht, aber 20 Jahre hält und wenig gefahren wird oder ein Auto, welches 6 Liter verbraucht und nach 10 Jahren durch ein neues ersetzt wird, welches dann 1 Liter weniger verbraucht.
Das Geld sollte lieber zur Vorbereitung auf die Folgen des Klimawandels verwendet werden, anstatt noch ein paar Prozent Sprit zu sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leander.1991 01.02.2019, 00:38
138. Warum nur...

geht es hier irgendwie gar nicht ums Thema? Ach so, man weiß ja gar nicht was das Thema ist. So kann man die Leute auch erfolgreich aufeinander hetzen, danke SpOn.

Was ich spannender finde als den Vorgang selber der Grund für diese Selbstanzeige, ich meine die haben ja nichts zu verschenken beim VW. Unwahrscheinlich das da nach ein paar Jahren noch mal eben nachgemessen wurde, daher Fehlerchen usw. eher auszuschließen sind, aber trotzdem mal wieder die üblichen Nebelkerzen der obrigkeitstreuen Konservativen.

Und das sich sogar hier zu diesem Thema auch noch 911er Fahrer produzieren müssen mit angeblichen Neiddebatten bestätigt jedes Klischee, werdet endlich erwachsen! Ist aber so oder so halt trotzdem blöd, so als überbezahlter "Leistungsträger" in einer Bananenrepublik, so toll ist das Auto hin Auto her streng genommen halt nicht das es jede Form des allgemeinen Verstandes ersetzt. (Verstand, nicht Penis, da lege ich Wert drauf!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 01.02.2019, 01:25
139. Nur noch lächerlich!

Jeder, der ein wenig Ahnung von Autofahren hat, weiß doch mit Sicherheit dass vor allem bei leistungsstarken Sportwagen der aktuelle Verbrauch von nichts anderem so abhängig ist, als vom Gasfuß des Fahrers! Es ist doch nur noch lächerlich, wenn man hier jetzt dem Hersteller Porsche einen Strick dreht, weil "Verbrauchswerte als zu gering" eingestuft wurden. Bei einem Porsche 911 der Generation 991, der noch jungen Jahrgänge 2016/17 ist von 11 Liter Mindestverbrauch pro 100 Kilometer bis hinauf zu 25 Litern alles denk- und abrufbar. Wer mit Bleifuß das Auto auf der Autobahn über lange Strecken prügelt, wird das sicherlich wissen. Was aber jetzt schon wieder dieses Vorgehen durch "Selbstanzeige" durch Porsche bedeutet, muss man sicherlich erst noch abwarten.
Aber grundsätzlich ist es doch völlig gaga, einen Sportwagen wie den Porsche 911 hier an den Pranger zu stellen, wegen angeblicher "geschönter Verbrauchswerte". Es wird so gut wie keinen einzigen 911-Fahrer geben, dem beim Erwerb des Fahrzeugs in erster Linie "der Verbrauch" wichtig gewesen wäre. Die Spreizung beim Verbrauch ist so extrem groß, dass eine "Ermittlung" dazu doch eigentlich völliger Quatsch ist! Die Praxis bestimmt doch den realen Verbrauch des Fahrzeugs, und nicht der ermittelte Wert auf dem Rollenprüfstand!
Das alles hier ist jetzt eben schon wieder die speziell vom Spiegel bereits bekannte Vorgehensweise, dass man einen deutschen Hersteller mit "VW-Stallgeruch" sofort wieder auf die Anklagebank hievt, obwohl der Vorwurf von "geschönten Verbräuchen" und somit mehr CO2 Ausstoß als behauptet, doch nur noch als hochnotpeinlich gesehen werden muss!
Was zur Hölle passiert eigentlich mittlerweile in unserer Gesellschaft, dass man nur noch am Schnüffeln und Nachforschen ist, welche deutsche Automarke denn schon wieder "betrogen" haben könnte... mit was auch immer! Es reicht allmählich, da man von anderen Marken diesbezüglich so gut wie nichts hört. Glauben die Leute beim Spiegel denn allen Ernstes, dass Verbrauchsmessungen mit nachträglich ermittelten höheren Verbräuchen nicht auch bei sehr vielen anderen Herstellern vorkommen? Nur Porsche macht es eben auf die scheinbar sehr deutsche Art und zeigt sich vorsichtshalber schon mal selber an! Das erninnert an die Motorbrände damals beim Modell 911 GT3 der Generation 991.1 . Damals hatte Porsche ja auch schon nach nur zwei Motorbränden dieses Sportwagens, die Produktion kurzerhand gestoppt um den Konstruktionsfehler am Motor herauszufinden. Welcher andere Hersteller von leistungsstarken Sportwagen hätte das denn genau so konsequent durchgezogen wie Porsche?
Der Gasfuß des Auto- bzw. Sportwagenfahrers war und ist schon immer mit der entscheidendste Faktor beim Benzinverbrauch eines Fahrzeugs! Warum begreifen das all die selbsternannten Klima-Apostel und Weltenretter nicht so ohne weiteres?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 17