Forum: Auto
Premiere Audi A4: Und das soll der Neue sein?
Audi

Vorsprung durch Technik, dieses Versprechen kann Audi kaum noch einlösen. Die Konkurrenzmodelle im VW-Konzern sind so hochentwickelt, dass es statt großer Sprünge nur noch kleine Hüpfer gibt. Bestes Beispiel: Der neue A4.

Seite 8 von 24
Wofgang 29.06.2015, 17:09
70.

Zitat von Pless1
... Die Fahrzeuge gehen kaum an Privatkäufer sondern nahezu ausschließlich in die Flotten - ...
Die ersten 3 Jahre und dann gehen sie überwiegend an Privatkäufer, die dann immer noch viele Jahre Freude damit haben. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 29.06.2015, 17:10
71.

Zitat von t.h.wolff
Wäre V.A.G. glatt zuzutrauen. Steuerketten sind, wenn richtig gemacht, schließlich ein Autoleben lang wartungsfrei.
Die Vierzylinder haben Zahnriemen, die Sechszylinder Steuerketten, hat beides seine Vor- und Nachteile, nicht nur bei Audi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 29.06.2015, 17:11
72.

Zitat von Methusalixchen
... was die Piëchs für lausige Steuerketten verbauen, wären Sie um jeden Zahnriemen mit festen Wechselintervallen froh.
Wenn Sie wüssten wie viele VAG (Audi + VW) Modelle von Zahnriemenrissen aufgrund schlechten Materials und Konstruktionsfehlern (gebrochenen Spannrollen) würden Sie nicht die Zahnriemen so abfeiern.

Aber Sie haben schon Recht, Steuerketten kann der VW-Konzern genauso wenig.

Während inzwischen sowieso jeder Hersteller hochwertiger Autos auf Steuerkette umgestellt hat (selbst Ferrari), BMW und MB haben sie übrigens schon sehr lange nahezu ausschließlich genießt der VW-Kunde eben "Rückstand durch Technik".

Keine einzige mir bekannte Premium- oder Luxusmarke verbaut in seinen Fahrzeugen der oberen Mittelklasse und aufwärts noch Zahnriemen.

Zahnriemen werden verbaut weil sie in der Produktion und Konstrunktion des Motors billiger sind für den Hersteller, und er gleichzeitig noch alle paar Jahre oder ~100.000km ordentlich Geld mit dem Wechsel des Selbigen verdienen kann.

Eine Steuerkette hält i.d.R. mehrere Hunderttausende Kilometer wartungsfrei, bis höchstens mal der Kettenspanner getauscht werden muss.

Ausnahmen bestätigen die Regel, und auch dass einzelne Hersteller (wie zuletzt BMW) vereinzelt mal Motoren mit Steuerkettenproblemen bauen ändert daran nichts.

Bei BMW ist hinter vorgehaltener Hand (durch Werkstattpersonal und Co.) hinlänglich bekannt dass BMW schön billig bauen wollte, und das wohl der Hauptgrund für Defekte an Steuerketten/Steuerkettenschienen bei gewissen Motoren kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jardianer 29.06.2015, 17:12
73. Für die Optik

"Der Windabweiser vor den Vorderreifen senkt den Cw-Wert um 0,004, der neue Spiegel bringt vier bis fünf Tausendstel und mit dem Unterbodenspoiler am Heck macht Islam noch einmal vier Zähler gut. "

Die machen sich schon bemerkbar. Im Falle einer Reparatur, wenn das erneute Anbringen mehr kostet, als so ein Schnickschnack in seinem ganzen Leben einfahren kann.

Für mich sieht die Kisten genauso aus wie die neue Alfa Guiletta. Die "Schnauze" ist doch stilistisch völlig missglückt. Plump wie eine Boxerschnauze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BarkRelex 29.06.2015, 17:19
74. total cool!

Bissiger-Köter-Front und "drei Reifen an der Innenseite des Außenspiegels" sind nur einige der überzeugenden Features für die Zielgruppe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 29.06.2015, 17:19
75.

Zitat von Yash_
... Wie Design heutzutage geht, zeigt, man ahnt es kaum: Opel!!! So ein Adam oder so ein Corsa sind auf jeden Fall mit viel mehr Pfiff gestaltet als jeder Audi!
Können die mittlerwiele auch Qualität? Eher nicht! Nach den ganzen Reparaturen an meinem Astra hätte ich lieber vor 5 Jahren schon ein paar Euro drauf gelegt und mir einen Audi geholt. Nachdem die Lichtmaschine zum zweiten Mal defekt war, habe ich beim Googeln einen Leidensgenossen gefunden der sie innerhalb von 200.000 km bereits 4 mal wechslen musste.

Stoßdämpferuafnahmen nach 7 Jahren durchgerostet, 2 mal Lichtmaschine, Turbolader, Bremsschutzbleche, Kühler, Stoßdämpfer, Getriebe (kommt so sicher wie das Amen in der Kirche), diverse Fühlernickeligkeiten.

Danke, da pfeiff ich auf die Haptik im Innenraum.

Alleine wenn man die Bleche hinter den Scheibenbremsen vergleicht, bei Audi richtig robust, beim Astra dünnstes Blech, das nach ein paar Jahren wegrostet und dann blöd unterm Wagen rum baumelt, wenn man es am allerwenigsten brauchen kann. Bei uns in italien auf dem Weg zum Strand - schleifendes geräusch - Klasse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andirasper 29.06.2015, 17:23
76. ...

Zitat von wuffi
Der Quattroantrieb hat nie einen Audi, wie im Artikel beschrieben, befähigt, eine Skischanze hochzufahren. Die Werbung war ein Trick, der Audi wurde am Stahlseil hochgezogen. Hat Audi auch nie einen Hehl von gemacht. Ich find die Kisten einfach laaaaangweilig. Neulich an der Niederlassung Hannover vorbeigefahren und dachte erst, die hunderte von Gebrauchtwagen waren alle die gleichen Modelle. Musste erst genau hinsehen um festzustellen, dass es verschiedene waren. Obwohl, den 3er und 5er von BMW kann ich auch nicht mehr auseinanderhalten...
http://blog.audi.de/2013/03/19/harald-demuth-uber-den-quattro-auf-der-ski-schanze/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the merker 29.06.2015, 17:37
77. Immer das Gleiche ...

... gutes Design muss sich deutlich abheben sonst ist es kategorisch schlecht. So blökt es jedenfalls die immer gleiche Gruppe von Kommentatoren in allen möglichen Foren. Die gleichen Leute die meist alle iPhoneversionen gekauft haben und sich über die Quantensprünge beim Design (Knopf mal oben, dann mal rechts, Chromring, Aluring, verchromter Aluring, ...) ergötzt haben.

Nur noch ermüdend, immer das Gleiche zu lesen. Der aktuelle A3 ist eine perfekte Evolution des Design seines Vorgängers. Den A4 schaue ich mir erst mal in Echt an, den ich glaube man wird erst dann die optimierten Proportionen erkennen. Jedenfalls wirkt er erwachsen, präzise gezeichnet, schnörkellos und sportlich.

Sieht man die unmittelbare Konkurrenz (Mercedes, BMW) muss man leider erkennen, dass sich auch deren Modelle stark auf die gleiche Markenlinie angepasst haben, weil das nämlich in Wirklichkeit dem Wunsch des Kunden entspricht. Die, damit zufrieden sind, posten hier nur keine Kommentare.

Mercedes hat jahrelang versucht, deutliche Designsprünge zu machen und dafür sträflich abgewatscht worden. Erst jetzt, wo sie den immer gleichen Stil von A- bis S-Klasse einführt haben, läuft der Laden wieder.

BMW hat seine wilden Bangle-Tage auch hinter sich gelassen. Die Unterschiede zwischen 3er, 4er, 5er, 6er und 7er .... Details. Und auch die Änderungen zu ihren Vorgängermodellen braucht geschulte Augen.

Vielleicht kann dieses Dauergemäkel ausschließlich auf die Optik reduziert, ja mal aufhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 29.06.2015, 17:44
78. Ständig was Neues?

Ich kaufe mir lieber einen gepflegten Gebrauchten mit der Technik von gestern. Das Tempo der technischen Weiterentwicklung geht mir viel zu schnell, brauche ich nicht, und ich kenne genügend Bekannte und Kollegen, denen es genauso geht. Ich fahre beruflich gelegentlich Mittelklasse-Mietwagen mit allem Schnickschnack und freue mich anschließend immer wieder auf mein Modell Baujahr 2008. Und ja, Servolenkung und ABS hat der auch schon....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuffi 29.06.2015, 17:55
79.

Zitat von andirasper
http://blog.audi.de/2013/03/19/harald-demuth-uber-den-quattro-auf-der-ski-schanze/
OK ich lasse mich gerne eines Besseren Belehren. Ich meine aber sogar mal eine Doku gesehen zu haben, wo das Stahlkabel zu sehen war...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 24