Forum: Auto
Probleme bei Daimler: Motordefekt verursacht Millionenschaden
Daimler

300.000 Werkstattbesuche und über eine halbe Milliarde Euro Schaden: Defekte Motorenteile haben Kunden von Daimler entnervt, den Autobauer selbst sind sie teuer zu stehen gekommen. Laut einem Bericht der "FAZ" machen die Stuttgarter einen Zulieferer für das Debakel verantwortlich.

Seite 23 von 23
zensorsliebling 03.09.2012, 10:12
220. Noch immer nichts gelernt, Dr. Zetsche....

wer im Land der Basare geboren wurde, muss doch wissen, dass jedes Ding seinen Preis hat. Darunter bekommt man es mit Ruskins Preisgesetz zu tun. Zwar ist Bosch längst nicht mehr erhaben über jeden Zweifel, aber dass sie so einen Rotz abliefern wie Delphi habe ich noch nicht gehört.

Es wird ja nur eine Frage der Zeit sein, bis die ersetzten Piezoinjektoren wieder ausfallen. Die Mercedeslösung alter Tage wäre gewesen, alles gegen die optimierte Lösung auszutauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensorsliebling 03.09.2012, 10:24
221. Läuft schon....

Zitat von antonhimbert
mit ihrem Rostproblem: 10 Jahre alte C- und E-Klassen sehen schlimmer aus als alle Franzosenkarren usw. ... Da kommt noch ne ganz große Welle auf die zu...
Im Moment haben einige Herren an verantwortlicher Stelle richtig Fracksausen wg. der Kulanz und Gewährleistungskosten aus der DaimlerChrysler Zeit. Schuld war natürlich das damalige Management Schrempp/Hubbert unter der schützenden Hand von Hilmar "Peanuts" Kopper. Aber die Truppe ja bereits vor Jahren den goldenen Fallschirm genommen und damit raus aus der Sache.

Daimler hat seine Tochter Mercedes auf den billigen Premiumstrich gestellt. Dort muss sie jetzt im 3-Jahresleasing anschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 03.09.2012, 10:28
222. Klingt

Zitat von hubhar
trotz all der negativen Beiträge über die Marke...ich fahre gerne meine E-Klasse und genieße jeden Kilometer. Bin vorher VW, AUDI und BMWs gefahren und keiner der Anbieter kommt an den Benz ran. MB ist eine eigene Klasse.
gut,nur fehlt der Hinweis auf das Baujahr und.......
Die hier in Berlin zu findenden fahrzeuge der Baujahre so ab Modellwechsel
von 1995 bis 2001 sind mittlere Rostlauben.....eine Schande
für MB.
Ansonsten :tolle Autos im Innenraum und Antrieb.
Allerdings haben die Fahrwerke auch erhebliches Reparaturpotential
wegen der schlechten Straßen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 03.09.2012, 11:41
223. optional

Mir stellt sich damit die Frage, wie es möglich ist, mit einem derartig desaströsen Ergebnis nicht mit Riesenabstand am Ende der Pannenstatistik zu landen - Voodoo ?
Vielleicht sollte man doch etwas mehr Geld in die Zulieferteile - und etwas weniger in die "Pressearbeit" stecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cpt. Haddock 03.09.2012, 12:07
224. Opt

Zitat von apfelmännchen
Mir stellt sich damit die Frage, wie es möglich ist, mit einem derartig desaströsen Ergebnis nicht mit Riesenabstand am Ende der Pannenstatistik zu landen - Voodoo ? Vielleicht sollte man doch etwas mehr Geld in die Zulieferteile - und etwas weniger in die "Pressearbeit" stecken?
In dem man die Fahrzeuge nicht vom ADAC sondern vom werkseigenen Kundendienst abschleppen lässt. So wie es die Konkurrenz im Premiumsektor auch macht. Die erscheinen dann nämlich nicht in der ADAC-Statistik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 03.09.2012, 12:36
225.

Zitat von Cpt. Haddock
In dem man die Fahrzeuge nicht vom ADAC sondern vom werkseigenen Kundendienst abschleppen lässt. So wie es die Konkurrenz im Premiumsektor auch macht. Die erscheinen dann nämlich nicht in der ADAC-Statistik.
Wenn sie dann mal die Konkurenten nennen könnten, denen in wenigen Jahren ebenfalls 300.000 Motoren zerbröselt sind - und die Presse diesen Horror ebenfalls jahrelang nahezu vollständig verschwiegen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sifi_ing 03.09.2012, 21:07
226. über 100 Jahre gegenseitig gepuscht.

Vor zwanzig Jahren, als ich anfing, war Sifi das Wohnzimmer der Bosch Ingenieure. Damals haben wir uns gegenseitig gepusht und die Qualität auf ein Level gehoben, das von unserer Konkurrenz weit entfernt war. Bosch hatte ein quasi-Monopol, da die der einzige Zulieferer waren, der auf dem hohen Level mitgehen konnte, dafür hatte Daimler ein "Erstzugriffsrecht" auf alle neuen Technologien, die traditionell zuerst in die E-Klasse eingebaut wurden. Aber seit einigen Jahren setzt Daimler (wegen Schrempp etc.) auf Billigware. Bosch kommt nur dann ins Spiel wenn die Hütte brennt (Elchtest ESP, oder jetzt mit den Injektoren). Vielleicht wäre es besser auch bei Zulieferern auf Premiumqualität zu setzen um derartige Probleme langfristig zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensorsliebling 04.09.2012, 09:40
227. Fast richtig, aber der Markt hat sich geändert....

Zitat von sifi_ing
Vor zwanzig Jahren, ...war Sifi das Wohnzimmer der Bosch Ingenieure. .....gegenseitig gepusht und die Qualität auf ein Level gehoben, das von unserer Konkurrenz .... Bosch hatte ein quasi-Monopol, ..... Vielleicht wäre es besser auch bei Zulieferern auf Premiumqualität zu setzen um derartige Probleme langfristig zu vermeiden.
Richtiger: Mercedes legte die Latte (W126/124/201) und alle anderen sahen zu, dass sie mit Anstand drunter durch kamen. Dann kam Audi drüber (B3/4 und C3/4 nur Korrosionsschutz) und BMW ließ E32/34/36 mit großem Erfolg antreten. Statt einer besseren E-Klasse kam von Mercedes zuerst der "Bastard" E124 (SCHLECHTER als W124) und dann W210/211 (unterirdische QUALität). Plötzlich waren viel besser als Mercedes (Korrosionsschutz, Zuverlässigkeit, Innenraum).

Inzwischen hat man sich wohl auf ein Rezept geeinigt. Der Langzeitautomarkt ist tot. Es dominiert das Leasinggeschäft. Man duelliert sich deshalb jetzt mit Spielereien, die 4-5 Jahre funktionieren müssen. Dann weg, weiiit weg damit.

Alle fahren gut damit, der Steuerzahler subventioniert diesen Wahnsinn schließlich mit der Dienstwagenregelung. Als Privatmann fährt man mit einem VW, Japaner oder Koreaner besser. Der hält auch so lange ist aber billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cpt. Haddock 04.09.2012, 19:06
228. @apfelmännchen

Es tut mir leid, Sie haben nach der Pannenstatistik gefragt. Das Mercedes Probleme mit den Motoren hat, ist seit Jahren bekannt. Und wenn Sie einmal überlegen, wovon die Presse hauptsächlich lebt und wer die Anzeigen bezahlt, dann werden Sie Ihre Frage selbst beantworten können. Da mögen Sie Verrat schreien, aber es gilt immer noch die alte Weise "Wessen Brot ich ess', dessen Lied ich sing!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sailor51 12.09.2012, 22:47
229. das haben andere marken auch

mein 250 er hatte diesesporblem auch. nun ahbe ich neue injektoren und brauche erst noch weniger diesel. andere marken aus wolfsburg, resp aus tschechein... sind gute werkstattbesucher,... nur der kunde weiss nicht alles, was man ersetzt hatte... so nebenbei.... der mb ist immer noch spitze gruss aus der schweiz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 23