Forum: Auto
Probleme beim Abbiegen: Stiftung Warentest hält E-Scooter von Leihanbietern für gefäh
DPA

E-Scooter-Vermieter sind teuer und sammeln zu viele Daten - das hat die Stiftung Warentest festgestellt. Auch die Roller selbst kamen schlecht weg. Einige Tester brachen die Fahrt aus Sicherheitsgründen ab.

Seite 7 von 8
John.Moredread 04.09.2019, 19:30
60.

Zitat von Apo 68
Meine Frage bleibt noch, gibts die Teile noch mit ein paar PS Mehrleistung ?
Ja. Es gibt eine Klasse höher, die darf nur mit Helm gefahren werden und die fährt 45 km/h. Ist aktuell aber noch nicht ganz so einfach ranzukommen. Außerdem darf man mit diesen Scootern nur auf der Straße fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktor MZ 04.09.2019, 19:57
61. Fahrdynamik

In der Tat sind die Hauptkritikpunkte aus meiner Sicht gut nachvollziehbar: Die Roller sind auf allem anderen als Ebene trockenem Asphalt nicht stabil genug bzw. zu schnell und kommen schnell ins rutschen.

Dazu kommt der fehlende (warum eigentlich?) Vorlauf des Vorderrads, der das ganze so instabil macht, vor allem wenn man nur mit einer Hand fahren will. Ganz anders als bei größeren Rollern, Kinderrollern, Fahrrädern. Handzeichen sind so nicht praktikabel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaraBenFasel 04.09.2019, 20:56
62. Gleichgewicht

Zitat von g_bec
Ist übrigens ein guter Selbsttest zum wahren biologischen Alter: 10 Sekunden auf einem Bein stehen, mit geschlossenen Augen. Wer das nicht mehr kann, ist älter, als es aussieht und im Ausweis steht).
Kompletter Unsinn. Wer das nicht kann, hat einen gestörten Gleichgewichtssinn. Andere haben andere Störungen/Krankheiten. Mit dem Alter hat das ganz wenig zu tun, außer dass man mit dem Alter anfälliger für Krankheiten allgemein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 04.09.2019, 21:41
63.

E-Roller-Fahrer und Richtungsanzeige?
So etwas habe ich noch nicht gesehen!
Man schlängelt sich einfach zwischen den Fußgängern und Fahrzeugen durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpelstilzchen1980 04.09.2019, 22:49
64.

Pseudotest. Und bisher gibt es überall nur Regeln und mal Sperrzonen, aber keine Verbote...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sueme 05.09.2019, 00:14
65.

Zitat von erwins.
In Ihrem angegebenen Urteil hat die Klägerin kein Zeichen gegeben. Ich sehe hier keinen Zusammenhang mit der Aussage des Mitforisten. Zeigen Sie mir den bitte auf.
Im Auszug es Urteils wird dieses zweimal explizit erwähnt.
Zitat: " Eindeutig habe das Ehepaar den Unfall durch unvermitteltes Abbiegen ohne Handzeichen herbeigeführt."
Sollte also auch irgendetwas anderes als ein Handzeichen als Mittel der Richtungsänderung gelten wären beide Sätze anders formuliert.
z.b. "Ohne Anzeigen einer Richtungsänderung"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 05.09.2019, 00:53
66.

In einer Zeit, in der auch beachtlich viele Autofahrer zu faul zum Blinken sind (ich gehe davon, sowas ist grundsätzlich in den Fahrzeugen verbaut), ist das eigentlich auch wumpe, ob die eScooterfahrer die Fahrtrichtungswechsel anzeigen. Es ist doch eh lles egal geworden: Autos parken auf Radwegen oder Behindertenparkplätzen, Fußgänger gehen bei Rot, Radfahrer fahren auf Fußwegen... und jetzt noch quer zur Wegrichtung geparkte Scooter auf dem Gehsteig, so dass Kinderwagen und Rollstühle schon mal gar nicht mehr vorbeikommen und alle anderen drumrumkurven müssen. Wegtreten darf man die Dinger ja leider nicht, aber ich kann verstehen, warum Städte wie Barcelona dort streng vorgehen - oder sie in Manhattan untersagt sind. Von wegen "typisch deutsche" Miesepetrigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekr 05.09.2019, 02:41
67. Wer in Stadtteilen...

...wie zum Beispiel Hamburg St Pauli wohnt, könnte schnell auf die Idee kommen, die Dinger alle zu schreddern.
Und Energievernichtungsmaschienen sind sie eh.
Rad! Zu Fuß!
[geht's noch!?]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dkdc 05.09.2019, 11:02
68. Prekäre Arbeitsbedingungen schaffen

Abgesehen davon, dass ich die Roller für vollkommen überflüssig halte kommt viel zu kurz, dass mit dem Job des "Juicers" ein neues, prekäres Arbeitsverhältnis geschaffen wird. Für 4€ müssen die Dinger bei einigen Anbietern mit dem eigenen Fahrzeug abgeholt werden, mit dem eigenen Strom geladen werden und morgens sehr früh an bestimmten Punkten wieder aufgestellt werden. Für mich wieder ein Beispiel, dass die Spaß-Gesellschaft wieder auf dem Rücken von denen gebaut wird, die nicht anderes können und solche Jobs annehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 05.09.2019, 13:59
69. Keiner muss, jeder kann

Zitat von dkdc
Abgesehen davon, dass ich die Roller für vollkommen überflüssig halte kommt viel zu kurz, dass mit dem Job des "Juicers" ein neues, prekäres Arbeitsverhältnis geschaffen wird. Für 4€ müssen die Dinger bei einigen Anbietern mit dem eigenen Fahrzeug abgeholt werden, mit dem eigenen Strom geladen werden und morgens sehr früh an bestimmten Punkten wieder aufgestellt werden. Für mich wieder ein Beispiel, dass die Spaß-Gesellschaft wieder auf dem Rücken von denen gebaut wird, die nicht anderes können und solche Jobs annehmen.
Ich glaube nicht, dass die Menschen, welche abends Leihfahrräder einsammeln. Bei den Rollern ist es so: jeder kann, keiner muss. Bis das Arbeitsamt jemanden dazu zwingt, Juicer zu sein, wird wohl noch eine Menge Wasser die Spree herunterfließen.
Es ist von den Medien so viel berichtet worden, dass anscheinend gerade junge Leute sich sogar gerne dafür hergeben. Die meisten aber nebenbei. Davon leben kann keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8