Forum: Auto
Probleme mit Airbags: VW und Porsche rufen 227.000 Autos zurück
VW

Wegen Problemen an den Airbags und Gurtstraffern muss der Volkswagen-Konzern hunderttausende Fahrzeuge in die Werkstätten ordern. In drei Fällen löste der Airbag bereits ohne vorherigen Unfall aus.

Seite 1 von 3
broadcaststurm 19.09.2019, 14:36
1. + Vorsprung durch Technik *

Das nenne ich mal Vorsprung durch Technik. Ist zwar nicht Audi aber trotzdem bestimmt toll, wenn der Airbag vorher aufgeht. Gibt es noch Menschen, die Autos dieses Betrüger-Konzerns kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco20007 19.09.2019, 15:05
2.

Zitat von broadcaststurm
Das nenne ich mal Vorsprung durch Technik. Ist zwar nicht Audi aber trotzdem bestimmt toll, wenn der Airbag vorher aufgeht. Gibt es noch Menschen, die Autos dieses Betrüger-Konzerns kaufen?
Naja...und SIE machen ihre Arbeit immer und zu jeder Zeit völlig perfekt. Fehler sind ihnen noch NIE unterlaufen...

Wo Menschen arbeiten passieren Fehler. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskaraus der Tonne 19.09.2019, 15:08
3. Können die überhaupt was?

Autobauen zumindest in guter Qualität und ohne Beschiss ja anscheinend schonmal nicht. Aber egal, der Michel kauft ja weiterhin wie blöd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco20007 19.09.2019, 15:19
4.

Zitat von Oskaraus der Tonne
Autobauen zumindest in guter Qualität und ohne Beschiss ja anscheinend schonmal nicht. Aber egal, der Michel kauft ja weiterhin wie blöd.
Kennen sie einen Autohersteller, der noch nie Autos zurückgerufen hat? Mir ist keiner bekannt, der relevante Mengen herstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broadcaststurm 19.09.2019, 16:17
5. Es geht nicht um klappernde Türen!

Zitat von draco20007
Naja...und SIE machen ihre Arbeit immer und zu jeder Zeit völlig perfekt. Fehler sind ihnen noch NIE unterlaufen... Wo Menschen arbeiten passieren Fehler. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Es steht Ihnen frei, dass so zu sehen, aber es geht hier nicht um meine Arbeit, sondern die Schlampereien von Volkswagen mit sicherheitsrelevanten Teilen. Wesentlich anders würden Sie diese ungenügende Kontrolle betrachten, wenn Ihre Kinder, Enkel, Eltern oder Ehepartner durch diese Schlamperei zu Schaden kämen. Es geht hier nicht um eine klappernde Tür, sondern um Technik, die im Ernstfall Leben retten soll. Wenn VW den Fehler erst nach 227000 Fahrzeugen bemerkt, kann man sich vorstellen, wie es um die Qualitätskontrolle des Herstellers bestellt ist. Und Ihre Argumentation - bei anderen passiert das auch - ist völlig unnötig, so nach dem Motto: die sind noch schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 19.09.2019, 16:20
6. Passiert...

...kein Problem. Rückrufe sind hier eher ein gutes Zeichen, denn es wird offen mit einem sicherheitsrelevanten Problem umgegangen.
Lustig finde ich eher die technische Verwandtschaft von Tiguan und 911...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco20007 19.09.2019, 16:24
7.

Zitat von broadcaststurm
Es steht Ihnen frei, dass so zu sehen, aber es geht hier nicht um meine Arbeit, sondern die Schlampereien von Volkswagen mit sicherheitsrelevanten Teilen. Wesentlich anders würden Sie diese ungenügende Kontrolle betrachten, wenn Ihre Kinder, Enkel, Eltern oder Ehepartner durch diese Schlamperei zu Schaden kämen. Es geht hier nicht um eine klappernde Tür, sondern um Technik, die im Ernstfall Leben retten soll. Wenn VW den Fehler erst nach 227000 Fahrzeugen bemerkt, kann man sich vorstellen, wie es um die Qualitätskontrolle des Herstellers bestellt ist. Und Ihre Argumentation - bei anderen passiert das auch - ist völlig unnötig, so nach dem Motto: die sind noch schlimmer.
Ich versucht nicht VW zu entschuldigen, sondern schlicht darauf hinzuweisen, dass es eben praktisch alle betrifft und es nichts bringt blöde Sprüche loszulassen.

Es gibt sogar Flugzeughersteller, die nicht besser sind...

Aber wenn sie Sprüche bringen wie "Gibt es noch Menschen, die Autos dieses Betrüger-Konzerns kaufen?" dann dürfen sie NIE wieder ein Auto kaufen, noch sonst irgendwas benutzen, was sie nicht selbst gebaut haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Southwest69 19.09.2019, 16:45
8. Nationale Brille aufsetzen ist teuer

Zitat von draco20007
Ich versucht nicht VW zu entschuldigen, sondern schlicht darauf hinzuweisen, dass es eben praktisch alle betrifft und es nichts bringt blöde Sprüche loszulassen. Es gibt sogar Flugzeughersteller, die nicht besser sind... Aber wenn sie Sprüche bringen wie "Gibt es noch Menschen, die Autos dieses Betrüger-Konzerns kaufen?" dann dürfen sie NIE wieder ein Auto kaufen, noch sonst irgendwas benutzen, was sie nicht selbst gebaut haben.
So einfach wie Sie kann man es sich nicht machen, denn Volkswagen sticht bei allem Negativen weit heraus unter den Herstellern, das sage ich Ihnen als Ex-Volkswagenmechaniker.

Ich bin immer Volkswagen gefahren, aber einen solchen Wagen der nach 2003 gebaut wurde, würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen.
TSI und TFSI Motoren sind auch neben den aktuellen Dieselmotoren reine Kundenabzockmaschinen.

Und hier sehen Sie warum:
Problemzonen TSI mit Redhead Zylinderkopftechnik
https://www.youtube.com/watch?v=pu2CmmuEW8w&t=2s

Ölschlucker Audi A5 2.0 TFSi - Kundenschmerz ohne Ende!
https://www.youtube.com/watch?v=_Eey12h5OB0

Außerdem sind bei einem aufgehendem Airbag Verletzungen nie ausgeschlossen, lernt jeder schon im erste Hilfe Kurs.

Macht bestimmt Spaß wenn so ein Airbag sich während der Fahrt in Ihr Gesicht "entfaltet", das ist keine "normale" Rückrufaktion !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickmason 19.09.2019, 17:10
9. Kein Problem von Volkswagen!

Zitat von broadcaststurm
Das nenne ich mal Vorsprung durch Technik. Ist zwar nicht Audi aber trotzdem bestimmt toll, wenn der Airbag vorher aufgeht. Gibt es noch Menschen, die Autos dieses Betrüger-Konzerns kaufen?
Airbags und auch Gurtstraffer werden nicht von den Autoherstellern produziert, sondern von Zulieferern. Einer der bekanntesten davon war Takata aus Japan. Dieser hat jahrelang fehlerhafte Airbags ausgeliefert, was zu millionenfachen Rückrufen geführt hat (alleine in den USA über 70 Millionen!). Davon betroffen waren unter anderem Toyota, Honda, Audi, BMW, GM, Fiat, Chrysler, Mazda, Nissan, Ford, Jaguar Land Rover, Jeep, Dodge, Mercedes-Benz, Mitsubishi, Subaru, Tesla, Ferrari, McLaren und Lexus.

Sind das jetzt alles "Betrüger", um ihre Worte zu zitieren? Ganz sicher nicht. Und um Ihnen und auch "Oskaraus der Tonne" den Wind noch mehr aus den Segeln zu nehmen: parallel wurden gerade heute Rückrufe bei Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und Honda bekanntgegeben, was Sie hier nachlesen können:
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/fca...bags-a-866603/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3