Forum: Auto
Probleme mit Bremsregelsystem: VW ruft knapp 400.000 Fahrzeuge in die Werkstätten
DPA

Bei Vollbremsungen könnte das Stabilisierungssystem versagen. Deshalb werden bei etwa 385.000 Fahrzeuge der Marken VW, Audi und Skoda Software-Updates fällig. Die Fahrzeuge müssen in die Werkstatt.

Seite 1 von 8
cuisinier81 30.06.2017, 23:52
1. Hmm...

Vielen Dank für diese Info! Leider war es mir nicht möglich, weitere Informationen zu finden, weder bei VW oder sonst irgendwo...

Könntet Ihr noch detaillierter sagen um welche Fahrzeuge es sich handelt, Baureihen und Baujahre??? Das wäre dann immens viel Wert... Danke!!!

Beitrag melden
cuisinier81 30.06.2017, 23:54
2. Hmm... hoch2

Betroffen sind die Modelle Caddy, Eos, Golf, Golf Plus, Jetta und Scirocco von VW (Produktionszeitraum: 20. Mai 2008 bis 28. August 2010) sowie Octavia und Superb von Skoda (1. Juni 2008 bis 1. Juni 2009).

Beitrag melden
vish 01.07.2017, 01:21
3. Hmmm...

Eine thermomechanische Überlastung wird durch das Aufspielen neuer Software behoben? Das klingt etwas seltsam. Die Fahrzeuge haben nicht zufällig alle einen Dieselmotor?

Beitrag melden
der_k 01.07.2017, 08:03
4. Vertrauen...

Ich möchte nicht der Schwarzmaler sein, stelle mir aber ein Frage...
Ist dieses Update wirklich was es sein soll?
Wird in dem Update das Sicherheitssystem überarbeitet, oder will der VW-Konzern mehr.
Z.B. eine unsichtbare Überarbeitung vom Motorenmanagment, welche bei den derzeitig immer wieder stattfindenden Tests zum Vorteil wäre?
Es gibt hoffentlich den ein oder anderen ("Hobby-") Programmierer, der sich das in Ruhe ansieht...
Mein Vertrauen in VW ist nicht so groß, dass ich nicht doch Misstrauisch bin!

Beitrag melden
dirk1962 01.07.2017, 08:32
5. Thermomechanische Überlastung?

Würde bedeuten, dass durch eine mechanische Belastung eine Grenztemperatur überschritten wird. Und das in einem elektronischen Steuergerät? Sorry aber als Ingenieur komme ich da ins Grübeln. An der Aussage ist etwas falsch. Ach ja, sind diese Systeme nicht genau für Grenzsicherung entwickelt worden? Ich fahre zwar keinen VW, aber im normalen Verkehr brauche ich weder das ABS, noch sonst irgend ein System.

Beitrag melden
franz.v.trotta 01.07.2017, 08:54
6.

Unser VW Golf-Diesel ist mehr in der Werkstatt als auf der Straße.

Beitrag melden
power.piefke 01.07.2017, 09:37
7. @dirk1962*heute, 08:32 Uhr

" Sorry aber als Ingenieur komme ich da ins Grübeln."
.
Und ich als ihr Kollege kann ihnen sagen, dass das durchaus sein kann. Wir hatten mal so ein Problem mit der Regelung eines Getriebesteuergeräts.

Beitrag melden
ditor 01.07.2017, 09:58
8. Am Hydraulikblock

Zitat von dirk1962
Und das in einem elektronischen Steuergerät? Sorry aber als Ingenieur komme ich da ins Grübeln. An der Aussage ist etwas falsch. Ach ja, sind diese Systeme nicht genau für Grenzsicherung entwickelt worden?
Das Steuergerät soll wohl direkt am Hydraulikaggregat sitzen, warum sollte dessen Temperatur die Elektronik nicht beeinflussen können?
Dass Geräte Probleme machen dann in dem Bereich wofür sie entwickelt wurden ist auch nichts ungewöhnliches, da kommt man ins Grübeln wenn Ingeneure verwundert sind dass es Fehler gibt die erst im Betrieb auffallen.

Beitrag melden
rocketsquirrel 01.07.2017, 10:14
9.

Mag sein, aber inwiefern lässt sich dies dann per Softwareupdate lösen? In den Fällen die ich kenne, wo Steuergeräte durch Thermodynamik Schaden oder Fehlfunktionen verursachten, halfen ausschließlich verbesserte Steuergeräte mit solideren Leiterbahnen und kein Softwareupdate. Per Software kann man nur das Fahrzeugnutzer vor einem Ausfall des Systems warnen (was dann wohl häufig der Fall sein dürfte und die Autos in die Werkstatt rollen) oder die maximal erlaubte Temperatur nach oben setzen, wo das System eine Abschaltung vollzieht.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!