Forum: Auto
Produktion ab 2021: Erdogan will türkisches Auto bauen lassen
Shutterstock / EvrenKalinbacak

Ein Auto "made in Turkey", das wünscht sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Schon 2021 soll die Produktion anlaufen - die Chancen, dass es klappt, sind nicht schlecht.

Seite 13 von 15
Teile1977 03.11.2017, 09:11
120. Zukunft

Zitat von mazzmazz
Lassen Sie mich etwas in die breite Gehen: in 30-40 Jahren wird de Türkei Deutschland wirtschaftlich überholen. Trotz der aktuellen konservativen Strömung verfügt die Türkei über millionen von immer besser ausgebildeten jungen Leuten und den .....
Da wage ich ihnen zu wiedersprechen.
Denn Millionen gut ausgebildete Menschen haben wir jetzt schon, und andere Länder auch, diesen Vorsprung wird Egowahn nicht mit Religionsschulen aufholen können. Und die Wirtschaft seines Landes wird durch Korruption, mangelnde Rechtssicherheit ... gelähmt und zurückgeworfen, schade die Türkei war mal auf dem richtigem Weg.

Zu den importierten Analphabeten möchte ich anmerken das die Türkei nochmals deutlich mehr Syrische Flüchtlinge aufgenommen hat als Deutschland (was sehr löblich ist). Wenn das für und s schlecht sein soll, warum dann nicht für die Türkei?
Die Energiewende, nun ja, man kann sein Geld in Zukunftstechnologie investieren, oder in Waffen, Moscheen und Alttechnik.

Die Eurorettung, die bringt uns mehr als sie kostet, schauen sie sich mal die Wertentwicklung der türkischen Wärung der letzten fünf Jahre an und rechnen sie die Wertvernichtung alleine durch die Inflation, da kommen sie auf ganz andere Summen.
Erdogan schadet seinem Land massiv, aber wir haben unserem Führer ja auch sehr lange zugejubelt. Machtergreifung, KDF Wagen, Kleinkriege in Nachbarländern... der Weg ist bekannt.

Beitrag melden
Trevor Philips 03.11.2017, 09:19
121.

Zitat von c.PAF
Nein, ein Erdo-Karren... Wenn seltsame Länder ein Auto bauen, sieht das auch meist .....
Also wird so was gebaut wie ein KdF Golf oder einer der andern Zustände aus der Produktion dieser Klitsche.

Beitrag melden
anders_denker 03.11.2017, 09:38
122. Kritische Masse, Märkte, Kunden?

Man kann ja teilweise als kleiner Hersteller mit eher exclusiver Ware punkten. Oder als großer Hersteller bei dem die Masse den Preis drückt (VW mal ausgenommen). Man kann auch einfach ein günstiges Fahrzeug in China produzieren - neben den wenigen bei uns "bekannten" Marken gibt es dort und in anderen Märkten noch unzählige andere im nennenswerten zweistelligen bereich, welche wir weder vom hören kennen noch etwa aussprechen könnten. WAs also soll entstehen, ein Staatlich gelenkter Hersteller der ein S-Klasse artiges Fahrzeug zu Chinapreisen und mit der Fortschrittlichkeit eines Tesla fertigt? Welche Vertriebsnetze will man nutzen? Wer hierzulande einen Exoten, und sei es nur ein Lada fährt kennt das Problem - eine Fachwerkstatt ist meist nicht in jeder Kleinstadt zu finden sondern oft 100 und mehr km entfernt.

Beitrag melden
MKAchter 03.11.2017, 11:16
123. Zweifelhaft

Zitat von finger_weg
Natürlich wird dieses Projekt ein Erfolg. Wenn 2021 die ersten Autos vom Band laufen wird kein "anständiger" Türke mehr das Fabrikat eines anderen Herstellers mehr kaufen. Dafür wird Erdogan schon sorgen.
Wenn die türkische Eigenkreation ein wirtschaftlicher "Erfolg" werden soll, dann wohl nur aufgrund solcher, nennen wir sie mal, Sonder-Faktoren bzw. "Käufer-Präferenzen"...

Im Ernst, ich denke, ein vernünftiger Weg für die Türkei wäre es, zu versuchen, (wieder) eine gute Lizenz-Fertigung im Land hinzubekommen. Ein hausgemachtes "Turk-Mobil"... das ist eher zweifelhaft.

Beitrag melden
echobravo 03.11.2017, 11:27
124. Türkisches Auto

Welche Arroganz hier vorherrscht. Was die Türken vielleicht nicht können kaufen sie ein wie jeder andere Hersteller auch.

Beitrag melden
Soner Pekdemir 03.11.2017, 11:51
125.

Ich verstehe nicht warum sich jetzt alle Menschen lustig machen über diese Nachricht. Früher wurden Japaner und Koreaner dafür belächelt als sie angefangen haben Autos und elektronische Geräte zu machen. Heute bauen sie die besten Autos der Welt. Wenn jemand z.B. das fertige Produkt getestet hat und es schlecht gefunden hat, dann kann man das verstehen. Aber es ist nicht mal ein Auto vom Band gerollt , schon wird das Projekt schlecht geredet. Und außerdem: Nicht ERDOGAN (egal ob man ihn mag oder nicht ) baut das neue türkische Auto sondern die Türkei. Vielleicht sollte man die Schlagzeile etwas abändern.

Beitrag melden
espet3 03.11.2017, 11:56
126. Diesmal mit PKW?

Als die Türken mit den Griechen wegen Zypern sich wieder mal zankten, sollen in hiesigen Fabriken unter türkischen Mitarbeitern Sammlungen veranstaltet worden sein, um schnell eine Flugzeugfabrik zu bauen. Das Geld haben sich, wie ich später hörte, ganz Gewiefte anschließend geteilt.

Beitrag melden
Gerhard S. 03.11.2017, 11:58
127. Zwischen Autos bauen und Autos verkaufen

ist eine kleine Lücke.
Welche? Der Kunde, der bezahlt.
Ich wünsche den Türken viel Erfolg dabei. Ihr Stolz wird ihnen helfen den Absatz ihrer Vehiekel anzukurbeln.
Falls sie nicht gerade zufällig im Knast sitzen.
Auf die Sondermodelle kann ich selbst gut und gerne verzichten.
Wenn schon, dann würde ich Fahrzeuge aus Rumänien vorziehen.
Eventuell liegt es daran, ich bekomme keine Drehspieße runter, weil niemand weiß was drin ist.

Beitrag melden
henry.miller 03.11.2017, 13:28
128.

Autos zu bauen, war vor 100 Jahren mal eine Höchstleistung.
Diese zu verkaufen, ist ja was anderes.

Diese kleine Diktator wird sich in ein paar Jahren wundern, wohin seine klugen Köpfe ausgewandert sind.
Da helfem ihm drittklassige Fahrzeuge auch nicht

Beitrag melden
Seite 13 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!