Forum: Auto
Protokoll des VW-Rückrufs, Teil 1: Hilfe, mein Touran hat EA 189
SPIEGEL ONLINE

Wegen der Verwendung einer illegalen Software muss VW rund fünf Millionen Autos in die Werkstatt rufen. Eines davon gehört Michael Müller. Welche Folgen hat der Abgasskandal für die Kunden? Alles beginnt mit einem großen Versprechen.

Seite 28 von 31
Arminiafan 07.10.2015, 13:32
270.

Zitat von imperatorxur
Wenn ich das alles hier lese kommen mir die VW Fanboys genauso wie die Apple Fanboys vor!!Egal ob es inzwischen ebenso gute oder sogar bessere Konkurrenten gibt bauen nur VW oder Apple das beste was es gibt!!Egal was für ein Müll produziert wird es gibt nichts besseres!!Das ist in meinen Augen nur noch Krank!!
Bei allen Kommentaren hier sehe ich immer nur eins:
totale SchwarzWeißMalerei.

Klar ist: VW hat betrogen und etwas verbaut, was nicht legal ist. Das müssen die jetzt mal ausbaden.

Was nicht klar ist: Warum sollen VW-Fahrzeuge jetzt plötzlich totaler Mist sein und Dreckschleudern? Und warum sollen diese Fahrzeuge gebraucht unverkäuflich sein?
Ein paar Änderungen hier und etwas Software da und schon haben Sie einen Motor der bei gleicher Leistung den Schadstoffsaustoß gesenkt hat. Es ist doch nicht nicht einmal klar ob die EURO5-Norm wirklich gerisssen wird, wenn die Software nicht mehr aktiv ist. Und es nicht mal klar ob die Software in Europa scharf gestellt war.

Aber die Testverfahren hysterisch ändern wollen!!! Bei allem was in der Vergangenheit in so einer Stimmung mal eben beschlossen wurde, kam meist Murks bei raus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 07.10.2015, 13:53
271.

Zitat von dlmb
Es sind einfach Falschinformationen, die Sie hier zu dem Thema am laufenden Band verbreiten. Egal, ob es um die angeblichen "Erkenntnisse" geht, dass die VW-Diesel hier EU5 einhalten und nur die Prüfstandserkennung deaktiviert werden müsste oder um irgendwelche Gebrauchtwagen-Exporte, die angeblich nur Toyota betreffen, aber keine Opel beispielsweise. Nochmal: Sowohl in Europa als auch in den USA ist die Umschaltung der Abgasreinigung für den Prüfzyklus verboten. Und dass VW ohne diese Umschaltung den Prüfzyklus auch in Europa nicht besteht, ist angesichts der angekündigten Änderungen (neue Einspritzpumpen, höherer Verbrauch mit neuer Software) ziemlich offensichtlich!
Schon klar, VW hat beschissen.

Das Problem liegt doch schlicht woanders: Das Erfüllen irgendeiner Prüfzyklusnorm sagt nullkommanix über den Schadstoffgehalt im Normalbetrieb aus.

Wenn ich mal meiner Überzeugung Lauf lasse und das Ganze mal (ohne Richtigkeit von Menge und Einheit) plakativ werden lasse, dann bedeutet das:

Euro 4 - Prüfung 4 kg Zeux, Normalbetrieb 50 kg
Euro 5 - Prüfung 3 kg Zeux, Normalbetrieb 50 kg
Euro 6 - Prüfung 2 kg Zeux, Normalbetrieb 50 kg
Euro 7 - Prüfung 1 kg Zeux, Normalbetrieb 50 kg

may be continued…...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 07.10.2015, 13:58
272.

Zitat von Arminiafan
Bei allen Kommentaren hier sehe ich immer nur eins: totale SchwarzWeißMalerei. Klar ist: VW hat betrogen und etwas verbaut, was nicht legal ist. Das müssen die jetzt mal ausbaden. Was nicht klar ist: Warum sollen VW-Fahrzeuge jetzt plötzlich totaler Mist sein und Dreckschleudern? Und warum sollen diese Fahrzeuge gebraucht unverkäuflich sein? Ein paar Änderungen hier und etwas Software da und schon haben Sie einen Motor der bei gleicher Leistung den Schadstoffsaustoß gesenkt hat. Es ist doch nicht nicht einmal klar ob die EURO5-Norm wirklich gerisssen wird, wenn die Software nicht mehr aktiv ist. Und es nicht mal klar ob die Software in Europa scharf gestellt war.
Die Stimme der Vernunft. Hat allerdings keine Chance hier. Pech gehabt.

Wenn Sie nicht mit Schaum vorm Mund und Blut in den Augen hier irgend eine missionarisch, weltanschaulich o.ä. begründete Agenda haben und geneigt sind, die mit Händen und Klauen zu verteidigen, ist eigentlich kein Platz hier für Sie.

Wahrscheinlich sind Sie auch noch ein Anhänger von so dubiosen Praktiken wie "die Kirche im Dorf lassen" und "abwarten, was wirklich rauskommt".

Da kann man dann nur Tschüss sagen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 07.10.2015, 15:00
273.

Zitat von a.weishaupt
Man sieht sofort, was hierzulande beim Verkehr so schiefläuft: 7 km fährt man mit einem sportlichen Rad im Flachland in 15 Minuten. Motorisierte Zweiräder gibts auch noch, und die können anders als der große Dieselmotor sogar Kurzstrecken ab. Bei solcherlei Nutzungsprofilen kein Wunder, dass hier in HH alles mit den Blechkisten vollsteht, auch bei schönstem Wetter.
Das mag beim Verkehr schieflaufen.

Bei der Diskussion hier laufen eher solche Beiträge schief. Hat das irgendwas mit dem Thema zu tun? Und steht irgendwo, daß die Dame/der Herr nicht vielleicht jedes Wochenende 300 km zur Oma fährt? Oder steht irgendwo, daß man sich nen Diesel nur ab einer gewissen Laufleistung kaufen darf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zamparonio 07.10.2015, 15:34
274.

Zitat von imperatorxur
Wenn ich das alles hier lese kommen mir die VW Fanboys genauso wie die Apple Fanboys vor!!Egal ob es inzwischen ebenso gute oder sogar bessere Konkurrenten gibt bauen nur VW oder Apple das beste was es gibt!!Egal was für ein Müll produziert wird es gibt nichts besseres!!Das ist in meinen Augen nur noch Krank!!
...ein deutsches Qualitätsprodukt wie VW mit einem chinesischen, proprietären appledingsbums zu vergleichen. Sie vergleichen doch auch keinen Rotwein mit dem trüben Wasser in der Pfütze. ;-P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mittagspause 07.10.2015, 17:34
275. Was gemacht werden kann

Hier gibt es immer noch ganz wilde Theorien was gemacht werden kann.

Was mit einer Softwareänderung tatsächlich geht:

1.) Autos mit Ad-Blue (Harnstoff), hier wird bei den Test mehr Ad-Blue zugegeben um die Grenzwerte zu erreichen. Das bedeutet in Zukunft braucht das auto mehr Ad-Blue. Ärgerlich für den Fahrer, da er dann öfters das Zeug kaufen und nachfüllen muss.

2.) Autos ohne Ad-Blue und Kat. dort lagern sich die Partikel im Kat ab und müssen durch entsprechende Dieselzufuhr in regelmäßigen Abständen abgebrannt werden. Bei den Autos steigt dann den Dieselverbrauch an.


PS: zu Erkennen ob ein Auto auf den Prüfstand steht ganz einfach. In der Regel drehen sich am Prüfstand nur die Räder der Antriebsachse und die anderen stehen still. Die Snsoren an allen Rädern hat man für das ABS. Man kann auch die Gyro Sensoren verwenden (wo auch da Handy die Lage erkennt) verwenden. Die hat das Auto wegen ABS und Airbags usw. um zu erkennen ob ein Crash vorliegt. Auch hier ist es einfach zu erkennen, die Räder drehen sich aber das Auto bewegt sich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 07.10.2015, 18:53
276.

Zitat von Fragende_Leere
Ich traf in Dresden mal einen Taxifahrer, der sehr unzufrieden mit seinem Camry war. Zwar konnte er nicht von Pannen berichten, aber er war der Meinung, dass die Verarbeitung von Toyota eher schlecht war. Als Beispiel diente der Fahrersitz, der nach 100k KM einfach durchgesessen war oder das ständige Klappern aller möglichen Teile - was selbstverständlich keine Panne ist! Im direkten Vergleich würde ich zwar eher diese "features" wählen, aber wenn der Taxifahrer recht hat, ist die Überhöhung von Toyota eher subjektiv. Mein BMW hat alle Naselang etwas zu reparieren, der Motor hat aber noch nie gestreikt. Der Komfort ist auch heute noch aktuell, obwohl der Wagen > als 230k KM gefahren ist.
Man kann natürlich immer gezielt Einzelfälle heraussuchen, die die eigene Meinung stärken sollen.
Aber es zählt eben immer nur die Masse an Erfahrungen... und diese gesammelt über einen langen mehrjährigen Zeitraum... und weltweit.

Natürlich gibt es oben beschriebenen Fall... weshalb auch nicht. Das Null-Fehler-Auto gibt es noch nicht. Jedoch kann man natürlich problemlos auch den genau umgekehrten Fall finden... das weltweite Netz macht es heute leicht. (Klappergeräusche zuhauf finden sich auch bei BMW, MB, Audi & Co. ...es wird nur mit Wasser gekocht. Da muss man heutzutage einfach Glück haben)

Was die generelle Kundenzufriedenheit betrifft, liegt Toyota bekanntlich traditionell auf sehr hohem Niveau. Die internationalen Quellen liefern hierzu ja genügend Material. Die Qualität im Detail mag durch den vermehrten Rotstift-Einsatz der Kostenrechner zwar nicht mehr so hoch wie noch in den 90ern sein.... aber dies betrifft nicht nur Toyota, sondern ausnahmslos alle Hersteller. (Siehe z.B. Mercedes W123 und seine Nachfolger... )

"Premium" bekommt man übrigens auch bei den japanischen Herstellern, siehe Lexus, Infiniti, Acura.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 07.10.2015, 19:34
277.

Zitat von heb78
Oh man, lesen sie das eigentlich, was sie da schreiben? *augenroll* Alle VW-Fahrer sind Idioten, die auf Marketing"gefassel" hereinfallen?? Nur Leute, die Japaner fahren sind intellektuell Leute, die durchblicken? Ich frage mich, wie sie es in so einem unterentwickelten Land, ach was auf so einer unterentwickelten Welt überhaupt aushalten!?! Umgeben von Dullies mit ihren VWs, die nichts besseres zu tun haben, als der Werkstatt fröhlich ihr Geld zuzustecken... Ich werde jetzt wieder zurück in meine Höhle maschieren, meinem Dolmetscher sagen, daß er das ganz toll gemacht hat, diesen Beitrag für mich zu schreiben und mit meinem "Premium-VW" (Audi) weiterhin dumm, aber glücklich sein...
Es war insgesamt von deutschen Premiummarken und deren Wahrnehmung bei den Menschen die Rede... VW wurde von mir überhaupt nicht explizit genannt. Zudem diese bei den meisten internationalen Käufern nun mal nicht als Premiummarke gelten.

Es spricht auch niemand von ALLEN Käufern, die auf das Marketing hereinfallen... aber Sie müssen doch wohl zugeben, dass das Image einen großen Anteil an der Kaufentscheidung hat.... vor allem beim Deutschen.
Und dieses Image wird vor allem durch clevere Marketingagenturen und Werbedauerberieselung ganz gezielt über viele Jahre gebildet, mit dem Ziel die potentielle Kundschaft in eine gewünschte Richtung zu lenken. Und um überzogene Preise mit Leichtigkeit rechtfertigen zu können. Denn mit tollem Image kann man erheblich mehr für seine Produkte verlangen.

Weshalb verkauft sich ein baugleiches Fahrzeug unter dem Namen VW UP gleich um das zigfache besser und erzielt bessere Wiederverkaufswerte als die (auf dem gleichen Band gefertigten) Seat Mii und Skoda Citigo? Weshalb verkaufte sich ein Van namens VW Sharan erheblich besser als seine fast identischen Geschwister Seat Alhambra und Ford Galaxy?
Auch hier lautet das Zauberwort wieder mal Image, bzw. gesteuerte Meinungsbildung durch Marketing.
Und diese Beispiele lassen sich endlos fortführen... und sind natürlich längst nicht nur auf das Produkt Auto bezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 07.10.2015, 19:53
278.

Zitat von zamparonio
Nennen sie mir eine Automarke die qualitativ besser ist und warten sie dann ein bisschen ab um einen anderen gekränkten XY-Kunden zu lesen der darüber rumjammert, dass mal was kaputtgegangen ist. Auch ich hatte schonmal Probleme mit einem VW (Türschloss kaputt weil 100.000 mal benutzt). All die Mängel die sie hier beschreiben, machen andere Firmen auch. Nein. Mein Audi natürlich nicht. ;-P
Richtig, das kommt bei allen Herstellern vor. Die Frage ist nur, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir genau das mit einem bestimmten Modell, bzw. einer Marke passiert. Und hier sprechen sämtliche internationale Quellen bereits seit vielen Jahren eine recht eindeutige Sprache, wenn es um die Sammlung von Erfahrungen und die "Messbarkeit" der Themen Zuverlässigkeit, Haltbarkeit, Fehlerquoten und Kundenzufriedenheit geht.

Und das Auffällige an all diesen Ergebnissen, egal aus welcher Quelle sie auch stammen:
es liegen immer ungefähr die gleichen Marken entweder ganz vorne an der Spitze, eher nur im Mittelfeld oder bilden das Schlusslicht. Das lässt eine ziemlich treffenden Einschätzung zu, wie es um die spätere Problemlosigkeit und die späteren zu erwartenden Folgekosten bestellt ist.
(Ausnahmen bestätigen zwar gelegentlich die Regel, aber die grundsätzliche Tendenz ist seit Jahren immer relativ exakt gleich wiederzufinden)

Bei VW kommt jedoch etwas erschwerend dazu:
diese Marke betont ihre angeblich hohe, überdurchschnittlich gute Qualität... und ruft dafür auch selbstbewusste Preise auf. Und zusätzlich berichten sämtliche deutsche Automedien seit Jahrzehnten, wie unfassbar perfekt deren Modelle doch seien... Qualität bis den letzten Winkel... der unangefochtene Klassenprimus... über Jahre uneinholbar von jeglicher Konkurrenz... in jeder Fahrzeugklasse das Vorbild schlechthin... das Sinnbild deutscher Ingenieurskunst... Lobhudelei und endloser Hype in den höchsten Tönen.

Bemerken Sie nicht, dass dies alles ganz und gar nicht zu der Realität und dem selbsternannten Anspruch dieses Herstellers passt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 07.10.2015, 19:58
279.

Zitat von bill_dauterive
Welche sollen das denn sein? Toyota und Honda waren bis Ende der 90er vielleicht ebenbürtig. Haben mittlerweile aber extrem nachgelassen. VW ist nach wie vor einzigartig. Es gibt einfach nichts vergleichbares. Ich fahre selbst keinen VW, um das mal klarzustellen.
Soso... was macht denn VW -außer dass es sich wohl um die am meisten überbewertete Marke auf dem Markt handelt- so einzigartig? Was kann VW denn besser als andere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 31