Forum: Auto
"PS-Profi" Jean Pierre Kraemer: "Die Leute haben Angst, das falsche Auto zu kaufen"
SPIEGEL ONLINE

Schrott oder Schnäppchen? Keiner kennt sich so gut aus mit Gebrauchtwagen wie Jean Pierre Kraemer. In seiner TV-Sendung "Die PS-Profis" deckt er Mängel auf und feilscht um den besten Preis. Hier spricht er über seine Geheimtipps gegen Abzocke.

Seite 1 von 6
www.yzx.de 28.03.2014, 10:15
1. Selbst beim Gebrauchtwagenkauf ist nicht alles schwarz und weiß ...

Zitat von sysop
Schrott oder Schnäppchen? Keiner kennt sich so gut aus mit Gebrauchtwagen wie Jean Pierre Kraemer. In seiner TV-Sendung "Die PS-Profis" deckt er Mängel auf und feilscht um den besten Preis. Hier spricht er über seine Geheimtipps gegen Abzocke.
Ich kaufe seit rund 30 Jahren immer nur 3-Liter-Autos, und da gibt es schon das eine oder andere Schnäppchen. Sofern man bei dem unsäglichen Donwsizing-Zeitgeistquatsch überhaupt noch einen Benziner mit halbwegs Hubraum ohne sinnfreien Turbo und mit sechs statt vier Zylindern findet.

Aber darum ging es mir gar nicht. Wenn man also die Finger von A6 lässt und sich stattdessen eine für Heranwachsende und Wichtigtuer völlig unattraktive Karre kauft, die dann auch noch ausreichend viel Benzin verbraucht, dann ist der Markt voll mit Schnäppchen. Und die Ersatzteile und Werkstattkosten sind auch noch niedriger als bei der Vereinigten AufpreisGesellschaft.

Für den gerne gut motorisierten Sparfuchs lief das z.B. bei meiner letzten Fahrzeugsuche auf große Franzosen mit größtmöglichem Benzinmotor raus (den man anders als maximal feinstaubende deutsche Direkteinspritzer sogar auf LPG umrüsten kann). Also sowas wie Renault Megane oder Citroen C5 und C6. Die kleineren Modelle sind leider auch da wieder unverhältnismäßig teuer.

Aber wenn man sehr preiswert einkauft, kann man natürlich auch nur sehr wenig an Wert verlieren. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirrorm4n 28.03.2014, 10:21
2. Super

sympathisch, die beiden! Gucke die Sendung gern, obwohl ich kein Auto habe und erstmal auch keins brauche. Die beiden bringen einfach Spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbineinschaf 28.03.2014, 10:33
3.

..über seine Geheimtipps gegen Abzocke." lol, wieder einmal auf einen SPON-Aufmacher "reingefallen" (nicht wirklich, ich rechne schon damit, aber trotzdem..).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 28.03.2014, 10:39
4. Wiederverkaufswert

Natürlich sollte man immer den Wiederverkaufswert im Auge behalten, aber ich kann irgendwie nicht einsehen, dass ich mir Extras zulegen soll, die mir absolut unwichtig sind, nur um einen besseren Wiederverkaufswert zu erzielen. Der Aufpreis für die Extras steht nach meinem Eindruck in keinem Verhältnis zum späteren Mehr beim Wiederverkauf. Als ich vor anderthalb Jahren einen 8 Jahre alten Skoda verkaufte, maulte der Gebrauchtwagenhändler auch über die Farbe (es war die "Serienfarbe", die damals keinen Aufpreis gekostet hatte) und dass das Auto kein fest eingebautet Navi hatte. Beide Extras hätten beim Neukauf zusammen ca. 2500 € extra gekostet, aber nie im Leben hätten diese Extras mir auch nur annähernd so viel eingebracht beim Verkauf. Also vielleicht 500 € mehr am Ende, aber dann hätte ich immer noch 2000 € Miese gemacht. Selbiges gilt für aus meiner Sicht überflüssige Extras wie Sitzheizung oder Zierfelgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 28.03.2014, 11:03
5. Der Text und seine Ueberschrift

Und wo sind jetzt die "Geheimtipps gegen die Abzocke"?
Oder besteht der Tipp darin, lieber ein schwarzes Auto mit technischen Maengeln zu kaufen, als ein quietsch-gruenes, das technisch tiptop ist? (Ich wuerde es ja auch weiterhin genau umgekehrt machen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartholomew_simpson 28.03.2014, 11:08
6.

Zitat von www.yzx.de
Ich kaufe seit rund 30 Jahren immer nur 3-Liter-Autos, und da gibt es schon das eine oder andere Schnäppchen. Sofern man bei dem unsäglichen Donwsizing-Zeitgeistquatsch überhaupt noch einen Benziner mit halbwegs Hubraum ohne sinnfreien Turbo und mit sechs statt vier Zylindern findet. Aber darum ging es mir gar nicht. Wenn man also die Finger von A6 lässt und sich stattdessen eine für Heranwachsende und Wichtigtuer völlig unattraktive Karre kauft, die dann auch noch ausreichend viel Benzin verbraucht, dann ist der Markt voll mit Schnäppchen. Und die Ersatzteile und Werkstattkosten sind auch noch niedriger als bei der Vereinigten AufpreisGesellschaft. Für den gerne gut motorisierten Sparfuchs lief das z.B. bei meiner letzten Fahrzeugsuche auf große Franzosen mit größtmöglichem Benzinmotor raus (den man anders als maximal feinstaubende deutsche Direkteinspritzer sogar auf LPG umrüsten kann). Also sowas wie Renault Megane oder Citroen C5 und C6. Die kleineren Modelle sind leider auch da wieder unverhältnismäßig teuer. Aber wenn man sehr preiswert einkauft, kann man natürlich auch nur sehr wenig an Wert verlieren. :-)
Finde ich auch. Für mich ist die Farbe kein K.O.-Kriterium sondern ordentlich Hubraum, 6 Pötte, am besten rentnergepflegt. Der Wiederverkaufswert ist zweitrangig, da ich das Möbel bis zum wirtschaftlichen Ende fahre. Der Schrottwert ist farbunabhängig;-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 28.03.2014, 11:15
7. so gut kennt er sich auch nicht aus - (nicht der Papst)

in einem Beitrag sagt er, die Steuerkettenspanner bei einem V10 Diesel von VW seinen problematisch. Dieser Motor hat keine Steuerketten, der Antrieb erfolgt über Zahnräder. Verschiedene andere Aussagen von Ihm sind auch nicht so realistisch. Außerdem wird das Problem der manipulierten km Angaben bei den Tachos verniedlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lebensberater 28.03.2014, 11:24
8. optional

Ich sach nur eins: Volvo 740, 2.3 l Maschine B230. Mehr Zuverlässigkeit und Fahrspaß kann nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mescal1 28.03.2014, 11:26
9. Und trotzdem kaufe ich ein

Auto, das mir gefällt, so ausgestattet wie ich es will - dafür fahre ich meine Autos auch bis sie auseinander fallen. Und insgesamt ist es sogar für mich billiger als ständig irgendwelche gebrauchten Autos zu kaufen, von denen ich nicht weiß, wie sie gefahren und behandelt wurden.
Aber auch ich vermissen hier die angepriesenen Geheimtipps.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6