Forum: Auto
Radel verpflichtet: Mein härtester Gegner: ich
Uppercut / Getty Images

Seite 2 von 3
womo88 20.05.2017, 20:15
10.

Fazit wie immer:
Sortiert den Neukirch aus und lasst Leute ran, die vom Radfahren Ahnung haben.
Herr Neukirch ist dch sicher in der Lage über alles zu schreiben, wovon er keine Ahnung hat. Legt ihm eine Pempers um den Hals anstelle des RAdes und dann schreibt er über Windeln ... :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 20.05.2017, 20:22
11.

Ja, der Artikel hat mir gefallen, Intervall-Training," just a little bit bekloppt" .... Ich meine das positiv. Klar ist es
schöner, fit zu sein, ohne Übergewicht und auch noch in der Lage zu sein, nicht im nächsten Moment schlapp vom Rad zu fallen. Mit dem Mountainbike ist es auch schön, die Natur wahrzunehmen und auch zu genießen, wenn man sich nicht zu überfordert.

Und was nicht zu unterschätzen ist sind die anderen Radler. Wie man hier im Forum lesen kann. Sie bilden die ganze Welt in Ihrer Unterschiedlichkeit ab. Da bleibt oft kein Auge trocken. Radfahren ist ein schöner Teil des Lebens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 20.05.2017, 20:24
12.

Hören Sie auf Ihre Frau, es soll Spass machen. Wenn man nicht mehr der Schnellste ist, was solls, fährt man halt etwas langsamer. Davon abgesehen, wie schon von den Vorpostern vermerkt, mit den heutigen Kleidungsmaterialien ist es überhaupt kein Problem auch im Winter zu fahren wenn es nicht gerade 2 stellige Minusgrade hat. Am besten ein halbwegs brauchbares Tourenrad mit Schutzblechen, da ist nicht viel Geld kaputtgemacht und das ist praktisch, einen günstigen 2 Laufradsatz mit Spikesreifen dazu, schon ist man für jedes Wetter gerüstet. Dann entsprechende Thermohose, Thermojacke und ein paar Regengamaschen über die Schuhe, und schon frieren auch die Zehen nicht mehr ab. Sieht dann halt nicht so Schicki-Micki aus, läuft dafür aber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hr.schnackermüller 20.05.2017, 20:35
13.

Und keiner traut sich, mal zu erwähnen wie alt er ist. Oder hab ich das übersehen.?
Ich bin jedenfalls seit Januar 60 J., habe nach 20 Jahren intensivem rauchen mit 35 mein erstes Rennrad gekauft.
Denn eines war klar: wenn du je aufhörst zu qualmen, dann faährst du Rennrad. Es gibt nicht viele elegante Sportarten. Das gehört ganz sicher dazu.
Und es hält mich fit. Auch ohne Ehrgeiz. Wenn ich losfahre will ich mit der Natur verbunden sein.
Ich ziehe nicht in den Kampf. Auch nicht gegen mich selbst. Ich tu mir Gutes an. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mi.müller 20.05.2017, 20:54
14.

keine Ahnung warum hier einige der Meinung sind, dass sich nur Fahrradexperten austoben sollten, wir sind hier bei Sponund nicht bei einer Fahrradratgeberseite. Hier scheibt jemand einfach seine Sicht der Dinge wieder und was er erlebt. Solange es unterhaltsam ist, ist doch okay. Wers nicht lesen will geht einfach weiter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xysvenxy 20.05.2017, 21:18
15.

Intervalltraining auf dem Rad? Bergauf beißen, bergab erholen. Kann so einfach sein ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raynec 20.05.2017, 21:36
16.

Leute gönnt euch gute Klamotten und hochwertige Winterschuhe und dann geht's bis 0Grad ohne Probleme. Und wisst ihr was, es is geil im Winter zu fahren!
Ansonsten, einfach fahren! Ihr seid keine Profis und braucht keinen Trainingsplan. Der Weg ist das Ziel
Form ergibt sich ganz automatisch, wenn ihr Spaß daran habt, wisst was ihr könnt und was nicht und euch steigert wenn ihr gute Beine habt und etwas kürzer tretet, wenn sie weich sind. Der einfachste Weg besser zu werden ist zu fahren. Thats it!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo62 20.05.2017, 23:30
17.

Winterfahrten auf dem Fahrrad? Kein Problem, die richtigen Klamotten (Handschuhe, Mütze usw) natürlich vorausgesetzt. Der Mensch ist Warmblüter, der Körper fährt bei Minusgraden den Kreislauf hoch und durch die ständige Bewegung friert man überhaupt nicht. Einfach mal ausprobieren!
Wenn man nicht gerade Profi ist, sollte Radfahren aber Spass machen. Wenn die Muskeln sauer werden oder wenn nach 100 KM ganz einfach die Kraft nachlässt, gibt es nur eins: ausgibig Pause machen.
Vor langer Zeit bin ich mal als armer Schüler mit 20 KG Gepäck und einem Dreigangfahrrad über den Simplon: 1 Minute gefahren, 2 Minuten geschoben, immer im Wechsel, mehrere 100 mal. Ging ganz gut, auch wenn im Hotel in Domodossola mich alle angestarrt haben, ich muß wie ein Gespenst ausgesehen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan211 20.05.2017, 23:32
18. Ruhig und besonnen die Kondition aufbauen

Ja das ist ein sehr guter Rat hier: Es muss Spaß machen. Ich gehe es mittlerweile viel entspannter an nach dem Winter. Und es läuft herrvorragend. Ich glaube ich bin noch nie so viel im Frühjahr geradelt wie dieses Jahr. Und hier noch ein sehr hilfreichster Tipp: Den Tacho abschrauben. Dieses verdammte Ding bringt einen nur dazu sich zu übernehmen. Man versucht krampfhaft eine Geschwindigkeit zu halten für die man nicht fit genug ist und schon wirds anstrengend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 20.05.2017, 23:34
19.

Es gibt nur ein Trainingsmethode
"Hast du Rückenwind bist du zu langsam"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3