Forum: Auto
Rahmenbaukurs: So baue ich ein Fahrrad
Andreas Müller

Fahrradfahren ist kinderleicht. Aber ein Fahrrad bauen? Redakteurin Margret Hucko wollte es wissen und hat sich für einen Rahmenbaukurs angemeldet.

Seite 1 von 6
brux 15.10.2017, 13:18
1. Na ja

Alte Rennradrahmen lassen sich leicht finden. Das Rad dann mit Komponenten neu aufzubauen, ist Spass genug.
Die total entfremdeten Stadtmenschen müssen wohl immer übertreiben. Warum nicht gleich die Stahlrohre selbst ziehen oder besser noch das Erz selbst verhütten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solna 15.10.2017, 14:01
2. Brux hat recht

Kommentar 1 ('brux') hat Recht: Komplett überdreht. Lieber 20 alte Rahmen als ein handvermessener Selbstbau, zumal auch beim Rad der Weg zur Schmerzvermeidung nur über dauernden Wechsel geht: wer in immer gleicher Haltung fährt, auch wenn sie bestens vermessen ist, wird irgendwann einmal Probleme bekommen. Oder sitzt Ihr zuhause immer auf demselben Stuhl? Stadtrad, Hollandrad, Rennrad, Minirad. Gebt euch Variationsmöglichkeiten. Der Hintern mag das.
Besonders dreist ist es, dass sogenannte Bike-Fitting-Anbieter aus dem Missstand des unbequemen Sitzens übermäßig viel Kapital schlagen. Schlappe 345 Euro verlangt die Firma R.* für ihr 'Expert-Paket'. Wann haben Sie das letzte Mal ein Auto gekauft, um für 345 Euro zu erfahren, wie Sie sich den Sitz richtig einstellen? Der Himmel helfe den armen Menschen, die tatsächlich zum Bike-Fitter gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phi-Kappa 15.10.2017, 14:07
3. Mecker, mecker...

Zitat von brux
Alte Rennradrahmen lassen sich leicht finden. Das Rad dann mit Komponenten neu aufzubauen, ist Spass genug. Die total entfremdeten Stadtmenschen müssen wohl immer übertreiben. Warum nicht gleich die Stahlrohre selbst ziehen oder besser noch das Erz selbst verhütten?
Lass doch die Leute nach ihrer Fasson selig werden. Muss ja nicht jede(r) genau so ticken wie du!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stepanus34 15.10.2017, 15:38
5. Ich find's super.

Heute wird Geld für soviel Sch*** ausgegeben - hier dagegen wird gewerkelt, dazugelernt, man (oder Frau) hat was im selbstgemachtes in der Hand hinterher. Gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl.huber 15.10.2017, 16:54
6. Warum nich?

Es gibt Leute, die kaufen ein Rad im Internet. Würde ich nicht machen, aber gut, das ist so. Es gibt Leute, die kaufen ein Rad beim Händler. Schon besser. Es gibt auch Fanatiker wie mich, die kaufen einen Rahmen und baue das Rad selber auf. Allein Schaltgruppe, Kurbelgarnitur und Bremsen kosten mehr, als ein komplettes Rad im Internet. Egal, es macht Spaß, auf das Ergebnis ist man Stolz. Rahmenbauen ist nur die konsequente Fortsetzung, warum also nicht? Und nun zur Sitzposition: Das ist eine Wissenschaft für sich. Falls Solna 180km alleine gegen die Uhr fahren würde (und dafür sogar 500€ Startgebühr abdrückt), dann würde sie/er vielleicht verstehen, warum jemand ein paar Hunderter für die richtige Haltung ausgibt. Geht natürlich auch mit Recherche, Fotos und probieren. Probieren kostet aber auch Geld (neuer Vorbau, neuer Sattel, neue Extensions, neuer Rahmen?) Also, warum nicht, wenn man das Geld hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 15.10.2017, 17:01
7. Früher reichten Muffen und Reynoldsrohre

Dann wurden Rohre gemäß ihrer Belastung entwickelt. Rohre veränderten ihre Formen, der Anfang eines Rohres konnte oval sein und das Endstück viereckig. Dazu kamen dann Rohre, die mit sich veränderten Rohrstärken arbeiteten. Um diese Rohre zu fertigen waren Spezialmaschinen notwendig. Um die unterschiedlichen Belastungen auszurechnen waren Computerprogramme notwendig.

Downhill-Bikes, Enduros oder Allmountainbikes waren früher schwer bis sehr schwer, 15, 16 Kilo bis 22 Kilo und +. Heute gibt es Enduros um die 12 Kilo. Das wäre früher nie möglich gewesen. Soviel zum modernen Rahmenbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 15.10.2017, 17:04
8. Yes, I can

Natürlich kann man zu einem edlen italienischen Rahmen greifen. Ist wahrscheinlich günstiger und passt ebenfalls perfekt. Wer das Selbermachen als Kick haben will, und es bezahlen kann, dem sei´s gegönnt. Dabei lassen sich auch Extras wie vergoldete Muffen und Ausfallenden realisieren, und noch der Sohn wird den Enkel einst bedeutungsvoll darauf hinweisen, daß der Opa das Rad selbst gebaut hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich-wilhelm 15.10.2017, 17:51
9. Heiss

Alte Rahmen aufrüsten ,ok und bringt sicher Befriedigung. Das ist aber doch nichts gegen einen Rahmen ,den ich selbst nach meinen Massen,mit mit meiner Vorfreude auf das Ergebnis und dem Spass am Selberlöten vergleichen kann.Eben Äpfel mit Birnen vergleichen,kennen wir doch. Also viel Vergnügen und Erfolg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6