Forum: Auto
Raumwunder, Spaßmaschinen, Ökohelden: Das sind unsere Top-Autos des Jahres 2018
Hyundai

Sie bringen Freude, sind schlau konzipiert oder verdammt sauber: Wir haben in der Autowelt 2018 viele tolle Wagen entdeckt - und ein Motorrad. Hier sind unsere Favoriten.

Seite 3 von 4
qjhg 27.12.2018, 17:02
20. Und wenn diese Autos

Nächstes Jahr zwei Jahre alt sind, werden sie in den Medien nur noch alte Autos genannt.

Beitrag melden
Fait Accompli 27.12.2018, 17:07
21. Äh...

Zitat von frank0805
Und immer weiter erzählt auch Spiegel Online das Märchen vom Batterie- elektrischen Fahren. Wer ernsthaft glaubt ein E- Auto mit 15 kw auf 100 km zu fahren, der glaubt auch an den Diesel ohne NoX. Sagt den Verbraucher. Doch endlich die wahren Reichweiten und erklärt, dass die Zukunft in der Brennstoffzelle liegt.
... die Brennstoffzelle im PKW ist tot. Ist nicht massentauglich, weil viel zu unwirtschaftlich (und nein: auch nicht mit "Überschussstrom aus der Windkraft"). Die Brennstoffzelle taugt nur für die Nische. Aber da ist sie tatsächlich ordentlich.

Die Zukunft im PKW gehört dem BEV. Ob Sie wollen oder nicht.

Beitrag melden
laxness 27.12.2018, 17:33
22. das sind

doch alles xeixkisten. pfui deibel. sowas kaufe ich mir nie und nimmer. lieber ein schöner w123 oldtimer. gerne auch als diesel (wohne aufm Land muss nicht in Innenstädte)

Beitrag melden
Interzoni 27.12.2018, 17:40
23. # 18 MKAchter

Dann fahren also 90% mit "antiquiertem Kettenantrieb"? Abgesehen von höheren Herstellungskosten und Gewicht ist Kardan fahren nun wirklich nicht jedermanns Ding - ich mag es einfach nicht und ich weiß wovon ich spreche.

Beitrag melden
Schubidu 27.12.2018, 17:41
24. Scharfe Waffe zum Asphaltschneiden...

was für ein geistiges und charakterliches Niveau steckt hinter solchen Besprechungen? Paßt eigentlich nicht zum SPIEGEL, so ein Redakteur wie Herr Jochen Vorfelder. Solche Leute bestärken die Wahnsinnigen auf unseren Straßen und müssen als Anstifter für viele unschuldige Todesopfer solch krimineller Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden. Einfach nur zum Kopfschütteln!

Beitrag melden
baggi66 27.12.2018, 18:22
25.

Zitat von merk!
ist es am besten, das vorhandene Auto solange zu fahren, bis dass der TÜV "uns scheidet". Mal durchgerechnet, was die Herstellung eines Neufahrzeugs CO2 verbraucht? Aber schon klar, die Autoindustrie ist unser Untergang.
Ja, man kann dies berechnen. Und Adam Riese beweist, das die TCO nach 2,5 Jahren für das E-Auto sprechen. Sollten Sie andere Werte haben, bitte gerne mal posten. No one is perfect.

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 27.12.2018, 18:24
26. Durchweg hässliche Kröten

Nur gut daß die gezeigte Autowelt von Spon auf deren Acker
gewachsen ist und mit der Realität nichts gemein haben.
Die gezeigten Vehikel sollen wohl da Vorprogramm zur Ab-
schaffung der individuellen Mobilität sein, einhergehend mit
Massenarbeitslosigkeit und rasenden Radfahrern sein.

Beitrag melden
three-horses 27.12.2018, 18:29
27. Nichts zu machen.

Zitat von spiegelschaf
"Bis zu 400 km sind locker drin" - GB untertrieben! Das Auto wird nach WLTP mit 480 (meine ich) km angegeben. Und alle Realtests von großen Autozeitschriften wie YouTube Testern haben das bestätigt bzw. kamen bis zu 515 km weit! Das Auto ist allen anderen Herstellern deutlich voraus! Ich fahre einen Benziner Kona. Hätte ich doch noch etwas gewartet!
250 Km für 35 Tausend sind einmal 20 Tausend zu viel. Also weiter zu Fuß.

Beitrag melden
baggi66 27.12.2018, 18:32
28. Bruder Grimm

Zitat von frank0805
Und immer weiter erzählt auch Spiegel Online das Märchen vom Batterie- elektrischen Fahren. Wer ernsthaft glaubt ein E- Auto mit 15 kw auf 100 km zu fahren, der glaubt auch an den Diesel ohne NoX. Sagt den Verbraucher. Doch endlich die wahren Reichweiten und erklärt, dass die Zukunft in der Brennstoffzelle liegt. Und noch ein Wort zu Herrn Schuh. Sehr ehrenwert was die Aachener da machen aber ich würde mich erst reinsetzen wenn ich ein paar Crashtestergebnisse gesehen habe.
Sie dürfen sich gerne in die Reihe der Philosophen unseres Landes einreihen. Aber Sie sollten Sich vorher genau informieren über die Verbräuche von e-Autos und dies dann auch ins Verhältnis zu einem Verbrenner setzen. Erst dann ist Ihre Aussage glaubhaft und nicht aus einem Märchenbuch. Die 15 kWh Verbrauch auf 100 km lassen sich heute schon von vielen Fahrzeugen erreichen. Die die deutschen Hersteller schaffen dies natürlich immer noch nicht. 15 kWh entsprechen ca. 1,5 l Diesel. Wirkungsgrad lassen wir mal außen vor. Also, welches Mittelklassefahrzeug läßt sich mit 1,5 l Diesel bewegen? Und Ihre Brennstoffzelle ist zwar eine schöne Technik, doch wozu soll ich erst Energie in die Wasserstoffherstellung stecken um dann wieder Strom zu erzeugen. Für den Personenindividualverkehr ist diese Technik noch nicht ausgereift.

Beitrag melden
Nrob 27.12.2018, 18:32
29. Und wieder kein Renault!

das was hier mitunter als revolutionär Verkauft wird bauen die Jungs von Renault schon seit 6 Jahren. Der Zoe ist schon längst nach NEFZ für 400 km ausgelegt und allen hier vorgestellten E-Autos techn. ebenbürtig und preislich überlegen. Wenn ich diesen Hype um die e.go Kiste sehe kann ich nur noch lachen. 100 km Reichweite ist einfach nicht praxistauglich. Das ist wie dauernd auf Reserve fahren und nervt irgendwann nur noch. Wenn man dann noch im Winter unterwegs ist wird's endgültig peinlich. Bin mal gespannt wie die so im NCAP Test abschneiden (Zoe 5 Sterne), wird bestimmt bitter......

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!