Forum: Auto
Reform des Verkehrssündenregisters: 141.000 Autofahrer sind bald Punkte los
DPA

Ohne Umweltplakette unterwegs gewesen und dafür Punkte kassiert? Macht nix, denn einige Verstöße werden ab dem 1. Mai aus dem Verkehrssündenregister gelöscht. Teuer wird es trotzdem.

Seite 1 von 8
wolfi55 27.04.2014, 18:41
1. Es hat richtige Ansätze drin

Was hat ein lauter Auspuff am Motorrad mit Verkehrssicherheit zu tun oder das Befahren der Umweltzone ohne Plakette. Das konnte noch nie schlüssig begründet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indy555 27.04.2014, 18:53
2. Was für eine bodenlose Frechheit...

Seit wann gibt es in Deutschland im Straf- sowie Ordungswidrigkeitenverfahren eine Amnesie??
Ich kann mir nicht vorstellen, das das Verfassungskonform ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 27.04.2014, 18:58
3.

Zitat von wolfi55
Was hat ein lauter Auspuff am Motorrad mit Verkehrssicherheit zu tun oder das Befahren der Umweltzone ohne Plakette. Das konnte noch nie schlüssig begründet werden.
Nichts, aber das war auch nicht die Begründung für die Punkte. Diese Begründung gibt es erst seit der Punktereform. Man kann nämlich für Punkte durchaus auch andere Begründungen finden, nämlich zum Beispiel Ruhestörung und mangelnde Rücksichtnahme, wozu ein lauter Auspuff gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzelmännchen 1 27.04.2014, 19:06
4. Der regelwidrig wummernde...

Zitat von wolfi55
Was hat ein lauter Auspuff am Motorrad mit Verkehrssicherheit zu tun oder das Befahren der Umweltzone ohne Plakette. Das konnte noch nie schlüssig begründet werden.
...und (auf-)heulende Auto-oder Motorradauspuff müsste eigentlich die sofortige Stillegung des Fahrzeugs und eine Anzeige wegen Körperverletzung und Ruhestörung nach sich ziehen, verbunden mit mindestens 2 neuen Punkten - und 500 Euro Bußgeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 27.04.2014, 19:07
5. Das gibt Mut

für neue Punkte. Abropos Verkehrssünder. Diese vergangene Woche gab es wieder zahlreiche Meldungen über betrunkene Autofahrer die mit ihrem Auto Menschen töteten. Jeder weiß bei der Führerscheinprüfung dass Alkohol im Strassenverkehr nichts zu suchen hat. Die Ausreden hinterher wie ja, ich war ja betrunken. Das wollte ich aber nicht. Dann gibt es Bewährung und ein paar Punkte. Die jetzt wieder gestrichen werden. Ich finde wer besoffen einen oder andere Tot fährt handelt vorsätzlich. Seine Tatwaffe ist das Auto. Das zusammen genommen ist Mord. Dafür gibts keine Punkte sondern Lebenslänglich Freiheitsentzug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MASH4077 27.04.2014, 19:14
6. Typisch B*R*D.....

BananenRepublikDeutschland........ Immer weiter so, liebe (Anti)Volks-Vertreter vs. Lobbyisten-Kaste!. Ich habe fertig, habe hingeworfen und nutze die Annehmlichkeiten des Systems "DASS SYSTEM WILL ES SO". Also nutzt es Leute......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbl 27.04.2014, 19:14
7. @indy555

Es heißt Amnestie, Amnesie ist was anderes. Und wenn ein Vergehen in Zukunft nicht mehr, oder auf eine andere Art, bestraft werden, ist es nur logisch dass die "alten" Strafen aufgehoben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinclair0071 27.04.2014, 19:18
8. optional

Die in Flensburg können sich durch die Amnesie einfach nicht mehr an den Punktekontostand erinnern. Ich bitte um ein bißchen mehr Verständnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josefinebutzenmacher 27.04.2014, 19:26
9. @indynochwas: nun ja,

Leute haben immer wieder mal Amnesie. Wusste auch nicht, dass das verboten sein soll. Oder ist ein Beinbruch auch nicht verfassungskonform?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8