Forum: Auto
Regierungskonzept für Diesel : Autokonzerne ziehen nicht mit
AFP

Die Bundesregierung hat einen weitreichenden Kompromiss zugunsten von Besitzern älterer Dieselautos erzielt, um Fahrverbote zu verhindern. Doch die Hersteller setzen offenbar alles daran, diesen zu unterwandern.

Seite 6 von 33
taschenorakel 02.10.2018, 13:27
50. Zu lange Leine

Das kommt halt davon, wenn man Autokonzernen zu lange zu lange Leine lässt. Irgendwann werden sie unverschämt.

Beitrag melden
kuac 02.10.2018, 13:27
51.

Das zögerliche Auftreten von dem zuständigen CSU Minister Scheuer ist dabei nicht hilfreich und schwächt die Position der Verbraucher.

Beitrag melden
titzck 02.10.2018, 13:27
52. Die Autokonzerne müssen bezahlen

Es ist für mich keine Frage, dass die Automobilhersteller zahlen müssen. Allerdings muss das auch für ausländische Firmen gelten, wenn sie falsche Angaben gemacht haben.

Beitrag melden
tiiaitsch 02.10.2018, 13:28
53.

Deutschland Hochtechnologieland soll nicht in der Lage sein, leistungsfähige Dieselkats herzustellen? Das ist eine billige Ausrede det Hersteller, die leicht zu durchschauen ist: Am Tausch verdienen sich die Hersteller eine goldene Nase, zusätzlich ist bei einigen Hetstellern gar nicht sicher, ob die abgewrackten Altdiesel tatsächlich zum Altfahrzeugrecycling kommen- teilweise werden die einfach ins Ausland weiterverkauft, wobei zusatzlicher Gewinn rausspringt. Nachrüsten kostet die Industrie dagegen richtig Geld. Ich halte es da mit dem Spruch von Frau Scheuer: Die Industrie hat uns das eingebrockt, also sollen die auch zahlen! Das die Verursacher und kriminellen Hersteller auch noch an der Wiedergutmachung verdienen, ist dem Bürger nicht vermittelbar und schon haben wir die nächste Regierungskrise! Manchmal glaube ich, die Regierung arbeitet mit Absicht daran, die AfD zu stärken.

Beitrag melden
gruenerfg 02.10.2018, 13:28
54. Wie gehabt

Wer also ohnehin genug Geld hat, kann sich begünstigt ein neues Auto kaufen, wer das Geld dafür nicht hat, draußen vor den Toren bleiben.

Beitrag melden
nahatschalah 02.10.2018, 13:28
55. Vielleicht sagt

Nahles in ein paar Tagen: "Wir haben verstanden" und schreibt einen Brief. Und dann kommt wie bei Maaßen Schwachsinn, aber zumindest etwas weniger Schwachsinn, heraus.

Beitrag melden
Al M 02.10.2018, 13:28
56. Ist es denn so schwer?

Nur bei Autos mit Betrugssoftware kann man die Hersteller zu irgendetwas verpflichten. Die meisten Diesel sind vielleicht dreckig, entsprachen aber bei Zulassung den Bestimmungen. Warum sollten die Hersteller die nun auf ihre Kosten umrüsten?

Beitrag melden
Lankoron 02.10.2018, 13:29
57. Dann wideruft doch

die Typenzulassung der Fahrzeuge, liebes Verkehrsministerium. Die wurden mit unzulässigen Mitteln erhalten. Ich wette, die Autohersteller würden ganz schnell einlenken.

Beitrag melden
peter.kuppe 02.10.2018, 13:29
58. nochmal für Dummies

Kann mir jemand nochmal für Dummies erklären, warum der individuelle Kunde in Deutschland nicht allgemein einen gesetzlichen Anspruch im Rahmen der Gewährleistungauf ein Produkt hat, das so funktioniert wie angegeben. Warum geht das in Amerika (voller Umtausch bzw. Rückkauf, Schadensersatz für die Kunden) und hier nicht?

Beitrag melden
felix.milla 02.10.2018, 13:29
59.

Die Dreistigkeit der betrügerischen Autokonzerne ist einfach unglaublich. Statt für Ihren Betrug beim Kunden gerade zu stehen, wollen sie weiter an diesem Betrug verdienen.

Beitrag melden
Seite 6 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!