Forum: Auto
Reimo Camp: Kleiner campt keiner
SPIEGEL ONLINE

Bulli und Co. sind der kleinste, gemeinsame Camper - oder? Nein. Die Firma Reimo hat den VW Caddy in eine Kleinstbehausung verwandelt. Das funktioniert dank eines ausgeklügelten Innenraums.

Seite 1 von 3
jack14 26.10.2018, 06:12
1. Wc

Was mich interessiert : Hat der Reimo ein kleines Not WC, oder ist jedesmal der Weg zur Toilette angesagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 26.10.2018, 07:59
2. Auch ohne...

Zitat von jack14
Was mich interessiert : Hat der Reimo ein kleines Not WC, oder ist jedesmal der Weg zur Toilette angesagt?
...das Fahrzeug zu kennen....nein kein WC....wo soll das auch sein?...im Küchenblock....bähhh.
Aber ein tragbares Camping Klo lässt sich ja mitnehmen.....ist halt hyper-eklig.
Davon abgesehen.....für den Auf-Preis kann man Jahrelang mit einem Normalen Caddy in Urlaub fahren und sich nette Hotelzimmer oder Ferienwohnungen mieten....mit Klo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ivanogor 26.10.2018, 08:04
3. VW T3 ist 2cm kürzer

und um Welten geräumiger. Klein und viel Platz ist kein Widerpruch, da müssen nicht x cm für 'ne Motorhaube draufgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biensur 26.10.2018, 08:28
4. Keine Drehsitze...

Naja, über die Raumausnutzung lässt sich diskutieren. Für den Caddy gibt es Drehsitze. Die haben wir, damit haben wir effektiv mehr Platz, obwohl wir nur den kurzen Caddy (4,4m) haben. Dennoch kann man sich bequem im Wohnmodus gegenübersitzen und im Schlafmodus bauen wir ein 205x140cm Bett mit Lattenrost auf. An die Heckklappe noch ein Duschzelt und man kann sehr mobil sein und kommod übernachten.
Toilette an Bord - naja, so alt sind wir noch nicht, Chemieklos sind generell eklig und selbst für das Freistehen gibt es intelligentere und umweltfreundlichere Lösungen z.B. aus Schweden, die man auch gut dabeihaben kann. Und nein, ich meine nicht den Klappspaten... und ja, wir verlassen jeden Platz morgens mindestens so sauber, wie wir ihn abends vorfanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflashed 26.10.2018, 08:59
5.

Seit zig Jahren nutzen wir unseren Kangoo I als Camper, nur ohne den ganzen Klimbim. Der Campingeinbau ist binnen Minuten montiert und kostete mal gerade um die 100 Euro Material. Längster Trip waren 5 Wochen, eine andere Art Urlaub kann ich mir schon gar nicht mehr vorstellen.
Ach, wer unbedingt ein Klo braucht sollte sich ein Wohnmobil kaufen, Easycamping ist nur was Puristen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 26.10.2018, 09:53
6. ja ja, "die wichtigen Schränke"

mich turnt das Mobiliar total ab. Die wichtigen Schränke nehmen mir zu viel Platz in der Breite weg. Kochen und Abwaschen is fuer im Zelt, da macht man doch nicht in so einer Schuhschachtel.. Das "Schlafdach" is cool, wobei - über 4300 EUR? fuer die Haelfte gibts aufstellbare Dachzelte, die man, wenn der Caddy mal verkauft warden sollte, auch noch auf dem naechsten Fahrzeug nutzen kann. .. und n Klo ist (fuer mich) Pflicht beim Campen. Klappspaten geht GAR NICHT.. ;-)) ..einfach Vorzelt ans Heck + "Umkleide Pop-up Tent Separee".. Ich will doch nicht jedes Mal ein Restaurant oder ne Fittness Bude stuermen, wenn ich kacken muss :'-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausP22 26.10.2018, 09:55
7. lange Motorhaube auf Kosten von Innenraum

Einige Campingbusse wie der erwähnte T3 oder auch der Pössl Campster haben ähnliche Länge und Breite, aber sehr viel mehr Innenraum. Das liegt halt daran, dass sie keine lange Motorhaube haben und vom Konzept her schon als Bus konzipiert sind und nicht als etwas geräumigerer PKW.
Der Campster scheint zudem noch günstiger zu sein als dieser Caddy-Verschnitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hzj 26.10.2018, 09:58
8. Uralt, aber VW und Reimo.brauchen Werbung

Seit der Caddy auf den Markt kam, gibt es Womöglich Umbauten, nicht nur Bastellösungen, sondern auch von Firmen. Nur Reimo ist ein Spätstarter, kurz vor dem Ende des Caddy Lebenszyklus. Für den Caddy gibt es sogar Drehsitze, aber nicht vob VW oder Reimo, sondern vom Ausbauer Zooom. Andere HDK sind übrigens wesentlich besser für den Wohnausbau geeignet, als der Caddy. Die Tradition des Campingumbaus geht bis zum R4 F6 und zum 2 CV Kleinlieferwagen in den 1960ern zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker54 26.10.2018, 09:59
9. Ganz schön lang die Langversion

und auch nicht weniger breit als mein Vivaro Bj. 2009. Der ist 4,78 lang und 1,98 breit, sehr wendig und sehr flott, Verbrauch auf meiner letzten Tour 6,89l/100km im Schnitt über 11.500km. Den ganzen Reimo-Schnick-Schnack brauche ich nicht (ich habe mir lediglich für knapp 1000€ ein Dachfenster einbauen lassen.) Für das ansonsten gesparte Geld gehe ich über Jahre täglich essen und genieße in den Balkanländern und der Türkei die einheimische Küche. Das Platzangebot im Vivaro ist ansonsten reichlich...
Mein Fazit: Durch die klassische Bauweise mit Motorhaube ist der Caddy im Nachteil. Mag zwar ein netter Gag sein, stundenlang das ganze Zeug aufzubauen mit klipp und klapp und schnick und schnack - aber richtig bequem ist das nicht. Wenn wir auf Reisen pennen wollen, machen wir die seitliche Schiebetür auf, schmeißen Campingtisch und Campingstühle raus und legen uns ins Bett. Ansonsten findet das Leben draußen statt.
Der Artikel ist mal wieder ziemlich VW-affin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3