Forum: Auto
Renault Espace TCe 200 EDC: Am falschen Ende nicht gespart
PANDER

Als der Renault Espace 1984 debütierte, überraschte das Auto mit ungeahntem Transport-Talent. Die neue, fünfte Generation soll vor allem repräsentieren. Das Auto platzt aus allen Nähten.

Seite 6 von 11
Toby1874 04.06.2016, 16:35
50. Sinn von 1,7t und Sport Modus

Wird die Frage auch bei Oberklasse Limos und SUVs gestellt? Die "Sportlichkeit" einer S-Klasse, 7er, A8 oder Q7 hat sich mir bislang auch noch nicht erschlossen. In Frage wurde diese aber bislang noch nicht gestellt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuzzi-42 04.06.2016, 16:38
51. Ich fahre seit 1964 RENAULT.

Aber der ESPACE war noch nie was "Vernünftiges"! Der Scénic war und ist wirklich OK, aber nicht der Espace. Im Gegensatz zu #5 meine ich, dass der Scénic durchaus noch OK IST, nicht nur "war".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 04.06.2016, 17:07
52. Nachdem ich die beiden...

Vorgängermodelle gerne und auch aus Platzgründen gefahren habe, wollte ich eigentlich auch den neuen Espace kaufen. Aber die erste Probefahrt verlief enttäuschend - zu wenig Motorleistung und der Blick in den Kofferraum war ernüchternd.
Eine zweite Probefahrt bestätigte leider den ersten Eindruck. Das Platzvolumen im Kofferraum hat sich im Vergleich zu den Vorgängern um mind. 1/3 in der Höhe reduziert und die Motorisierung paßt nicht für das Gewicht des Wagens.
Der Fahrerbereich ist designmäßig sehr gut, eine Beengung konnte ich nicht feststellen.
Aber dieses Auto ist, im Vergleich zu seinen Vorgängern, kein Familienauto mehr sondern eine Art SUV. Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 04.06.2016, 18:04
53. Nein ...

Zitat von jasper366
Der Espace ist ja eigentlich ein Nissan Murano. http://www.nissanusa.com/crossovers/murano
... ist er wirklich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 04.06.2016, 18:26
54. Breite mit Spiegeln

Zitat von medwediza
...dass ich dem Blicker mal uneingeschränkt recht geben muss. Gilt ja auch für die allermeisten SUV: die sehen groß aus, weil sie hoch sind. Aber in Länge und Breite übertreffen sie kaum einen Mittelklassewagen.
Im Fahrzeugschein steht die Fahrzeugbreite ohne Spiegeln.

Kleiner Tipp: einfach mal nach Fahrzeugbreite mit Außenspiegeln suchen. Q7, X5, ML und Co. landen da mit Außenspiegeln bei 2,15-2,20m.

Selbst wenn die Spiegel beim parken automatisch einklappen - einfach mal ausrechnen, wie gering der sich öffnende Spalt ist, wenn man an der Ausstiegsseite nur 10-20cm Platz bis zum nächsten Auto hat. Nur mal so als Tipp: selbst wenn die Fahrertür sich durch neueste Technik "wegbeamen" würde reichen selbst 20cm Platz nicht, dass sich da ein normaler Mensch durchschlängelt.

Dass Parkplätze in Deutschland oft aus einer Zeit stammen, in der selbst Oberklassewagen deutlich schmaler waren als heutige Kleinwagen ist ein bekanntes Problem.

Das zu verleugnen ist schlicht lächerlich. Und da kann auch der SUV nichts dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 04.06.2016, 19:26
55.

Zitat von bernd.stromberg
Dass Parkplätze in Deutschland oft aus einer Zeit stammen, in der selbst Oberklassewagen deutlich schmaler waren als heutige Kleinwagen ist ein bekanntes Problem…..
Ähhh….die Zeit ist gerade mal 10 Jahre her.

Bis die Hersteller dachten, es wäre an der Zeit, Autos zu bauen, die weder auf unsere Parkplätze noch in unsere Städte passen.

Warum, weiß niemand. Mehr PLATZ ist in den Kisten auf jedenfalls nicht. Ich bin am WE im Audi mitgefahren - das ist innen ein Klein(st)wagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ms66 04.06.2016, 19:32
56. Matra

Seit dem der Espace nicht mehr von Matra gebaut wird, hat er nichts mehr mit seiner Grundidee zu tun. Auch schon das Vorgängermodell war wuchtig und schwer. Der letzte wirkliche Espace war das Modell JE. Ich heule dem heute noch hinterher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 04.06.2016, 20:19
57. Volk ohne Parkraum

Die Automobilindustrie ist meines Wissens ja auch schon an die Regierung herangetreten mit dem Ansinnen, die Garagenverordnung zu ändern. In der sind auch die Mindestmaße für Stellplätze im öffentlichen Raum einschließlich der Parkhäuser geregelt. Sie hätte diese Maße gerne an die neueren Vorstellungen von den Außenmaßen von Personenkraftwagen angepasst, die einschlägige Industrie.

Da wir dann bei vorhandenem Parkraum weniger Stellplätze hätten, würden wir wohl mehr Parkraum schaffen müssen, vor allem in den Innenstädten. Was sollten wir denn dann – Ihrer Meinung nach – dafür abreißen?

Am ehesten würden sich da doch sicherlich die Schulen, Schwimmbäder, Sozialämter und ähnlicher Sozialklimbim anbieten, der sowieso kein Geld bringt, finden Sie nicht auch? Flüchtlingsunterkünfte hätte ich fast vergessen, man bedenke nur, wie viel wertvollen Parkraum die vergeuden!

Alternativ könnten wir uns aber auch mal wieder voller Inbrunst als „Volk ohne Parkraum“ deklarieren und entsprechende Maßnahmen ergreifen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 04.06.2016, 20:29
58.

Zitat von MatthiasPetersbach
Bis die Hersteller dachten, es wäre an der Zeit, Autos zu bauen, die weder auf unsere Parkplätze noch in unsere Städte passen. Warum, weiß niemand. Mehr PLATZ ist in den Kisten auf jedenfalls nicht.
Das ist eine Maßnahme gegen sexuelle Übergriffe. Da sind ja auch alle dafür.

Früher bestand nämlich das Problem, dass so ein ungezogener Autofahrer der Beifahrerin leicht mal ans Knie fassen konnte. Diesem Missstand hat die fürsorgliche Automobilindustrie inzwischen abgeholfen: Die Mittelkonsolen sind jetzt so breit, dass der Arm des Automobilisten nicht mehr lang genug ist für einen derartigen Übergriff.

Leider ist dadurch ein neues Problem entstanden: Diese ausufernde Nutzung von Handys und Smartphones während der Fahrt. Man muss heutzutage nämlich mit der Beifahrerin telefonieren, wenn man sich mit ihr unterhalten will, durch lautes Rufen ist die Distanz nicht mehr zu überwinden, besonders dann nicht, wenn im Sportmodus die Auspuffklappen geöffnet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 04.06.2016, 20:35
59.

Zitat von MatthiasPetersbach
Ähhh….die Zeit ist gerade mal 10 Jahre her. Bis die Hersteller dachten, es wäre an der Zeit, Autos zu bauen, die weder auf unsere Parkplätze noch in unsere Städte passen. Warum, weiß niemand. Mehr PLATZ ist in den Kisten auf jedenfalls nicht. Ich bin am WE im Audi mitgefahren - das ist innen ein Klein(st)wagen.
Nein, die Zeit ist nicht erst 10 Jahre her. Vor 10 Jahren waren Polo und Golf V viel größer als ihre Vorfahren.

Tatsächlich war das eine stetige Entwicklung. Siehe Entwicklung der Ausmaße bei neuen Modellgenerationen beim VW Golf.

Das ging in den 90ern schon los.

Und doch, warum die Fahrzeuge immer größer und schwerer werden weiß jemand und hat Ihnen hier schon oft genug jemand gesagt: Sicherheitseinrichtungen sind der Grund.

Nehmen Sie mal von einem Golf I im Innenraum die Türverkleidung ab. Was sehen Sie? Dünnes Blech.
Was ist da heute? Airbags, dickes Blech und stabilisatoren für besseren Seitenaufprallschutz.
Natürlich braucht das alles Platz und ist schwer.

Aber schauen Sie sich mal einen Crashtest vom 1er Golf im Vergleich mit einem aktuellen Golf an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11