Forum: Auto
Reparatur von Unfallwagen: BGH stoppt Trickserei bei Totalschäden
DPA

Autobesitzer müssen Unfallwagen mit Totalschaden genau so reparieren lassen, wie die Sachverständigen vorschreiben. So urteilt der Bundesgerichtshof. In dem verhandelten Fall hatte eine Frau unter anderem auf Zierleisten verzichtet.

Seite 7 von 19
MartinS. 20.08.2015, 15:42
60. ...

Zitat von fx33
So ein Gutachten werden Versicherungen aber nicht erstellen lassen. Denn dann könnte es ja öfter passieren, dass die Reparaturkosten zwischen 100% und 130% des Wiederbeschaffungswertes liegen, die die Versicherungen dann bezahlen müssten.....
den Gutachter können sie aber frei wählen und müssen keineswegs einen der Versicherung akzeptieren.

Beitrag melden
dasdondel 20.08.2015, 15:43
61. was ist ein Auto wert ?

niederbayer : Zitat von
Es gibt eben immer einen Unterschied zwischen dem was man glaubt das das eigene Auto wert ist und was es tatsächlich wert ist.
mit Glaube hat das wenig zu tun. Wert des Autos vor dem Unfall : es fährt und ist vom Tüv zugelassen. Nach dem Unfall : fährt nimmer, wird nicht vom TÜV zugelassen, also erstmal Null-Wert. Die Zierleiste ist irrelevant, das Auto fährt auch ohne und dem TÜV ist das egal - das hat die Frau richtig erkannt und entsprechend gespart. Hätte Sie alles nach Vorschrift erledigt, wäre das Auto verschrottet worden, obwohl es reparierbar war. Das ist es was mich stört - es werden Dinge weggeschmissen, die man reparieren kann.

Beitrag melden
moe.dahool 20.08.2015, 15:47
62. @colonia2307

Glaubt man Ihren Worten, sind Versicherungen ein wahrer Hort der Menschlichkeit und der Großzügigkeit. Fakt ist, dass Versicherungen Geld verdienen, und nicht der Caritas Konkurrenz machen wollen. Ihr Nick verrät, aus welcher Ecke Sie kommen ;)

Beitrag melden
MartinS. 20.08.2015, 15:48
63. ...

Zitat von Niederbayer
Sollte es diese Regelung wirklich geben gehört die aber auch kassiert. Nur weil ich eine Vollkasko habe und mehr verdiene darf mir also so ein armer Schlucker die Karre verbeulen ohne dafür zu zahlen? Seltsames Rechtsverständniss.
Diese Regelung existiert vor allen Dingen aufgrund des Risikos von gesundheitlichen Schäden.
Wenn ihnen ein Fußgänger vors Auto stürzt und sie den eigentlich unverschuldet umsemmeln, dann zahlt dennoch ihre Versicherung, um die Versorgung des nicht versicherten Fußgängers zu gewährleisten.
(denn das kann ganz schnell in sechs- bis siebenstellige Höhe gehen)

Beitrag melden
Leser161 20.08.2015, 15:48
64. ?

Versteh ich nicht. Sie bekommt das Geld um ihrAuto wiederherzustellen . Wenn sie im Rahmen der Reparatur entscheidet was zu sparen weil Sie z.B. mit einem etwas schlechteren Auto als vorher zufriedend ist, wo ist das Problem?

Und? Darf Sie die Zierleisten nach der reparatur abbauen und auf EBay stellen? Wenn ja warum eigentlich?

Man kann natürlich diskutieren ob es sinnig ist 130% des Wiederbeschaffungswerte zu bekommen. Wobei die Bestimmung des Wiederbeschaffungswertes auch immer so eine Sache ist.

Beitrag melden
P.Delalande 20.08.2015, 15:52
65.

Bei einem Mercedes 200D handelt es sich vermutlich um ein älteres Modell. Ein Fahrzeug also das man auch als "Oldtimer" bezeichnen kann. Der Wiederbeschaffungswert mag zur Zeit zwar dem entsprechen was der Gutachter festgelegt hat, das sagt aber nichts über die Entwicklung des Wertes in den nächsten Jahren aus.
Mir ist so etwas vor vielen Jahren passiert, ein Porsche 356 wurde als Totalschaden angesehen, weil die Reparaturkosten über dem vom Gutachter festgelegten Zeitwert von 500,- DM lagen. Der Wagen hat heute einen Wert von über 90.00 €.

Beitrag melden
MartinS. 20.08.2015, 15:53
66. ...

Zitat von steffen.ganzmann
Egal wie, es war eine deutliche Beschädigung an der hinteren Stossstange des nagelneuen Santana PS-10 meiner zweiten Frau. Sie bekam das Geld, was eine neue und deren Einbaukosten ausmachen würde, quasi in die Hand gedrückt Aber reparieren liess sie es nicht, zu einem richtigen Geländewagen würden "Kampfspuren gehören ..
Auf die Einbaukosten haben sie üblicherweise nur Anspruch, wenn sie dies auch in einer Werkstatt machen lassen und eine Rechnung dafür vorweisen können.

Bargeld für Ersatzteile gibt's eigentlich nur, wenn man eben auf eine Reparatur verzichtet und sich mit dem Schaden abfindet... dann hat man halt keinen Anspruch auf die Kosten von Arbeitsstunden.

Beitrag melden
mrotz 20.08.2015, 16:01
67.

Zitat von Niederbayer
Es gibt eben immer einen Unterschied zwischen dem was man glaubt das das eigene Auto wert ist und was es tatsächlich wert ist. Wenn man da total danebenliegt ist man selbst schuld.
Noch größer ist aber der Unterschied zwischen dem Kaufpreis eines vergleichbaren Wagens und dem Wiederbeschaffungswertes!
Wiederbeschaffungswert ist lachhaft!

Beitrag melden
zimbosmurf 20.08.2015, 16:02
68. Hat sie leider nicht!

Zitat von Odinero
Die Dame hätte alternativ ja ein Auto, im gleichen Zustand und Alter bekommen - wollte sie aber nicht.
Sie hätte leider kein Auto im gleichen Zustand und gleichen Alter bekommen. Sie hätte *das Geld* für - theoretisch! - ein Auto im gleichen Zustand und gleichen Alter bekommen.

Mit diesem Geld hätte Sie sich dann - praktisch! - aufmachen können zu "Jörg und Dragan" oder "Panagiota", die hätten ihr dann ein Auto gezeigt, das sie ihr "mit viel gutem Willen und weil sie so ein nettes Mädchen ist" zu dem Preis verkaufen können, "aber der ist TOP IN SCHUSS!". Daß die selbst das Auto 10 Minuten vorher auf 'nem Rostlaubenflohmarkt für die Hälfte gekauft, die Kratzer rauspoliert, den innenraum mit Kunststoffpflege gewischt und noch nicht mal unter die Haube geguckt haben, kriegt sie natürlich nicht gesagt. Und dann ärgert sie sich die nächsten Jahre mit einem 3-fachen Unfallwagen rum, anstatt mit ihrem Auto, das sie immer ordentlich gepflegt hat, weiter zufrieden zu sein. Daß sie sich selbst drum kümmern muß, ein neues Auto zu kaufen und anzumelden, davon spricht dann schon gar keiner mehr!

Fair wäre es, wenn die Versicherung mit ihren hochbezahlten Experten ihr ein Auto *hinstellen* würde, das *wirklich* im gleichen Zustand und Alter ist und das, ohne daß sie sich mit irgendwelchen schleimigen und windigen Gebrauchtwagenhändlern rumärgern muß!
Wenn es wirklich so leicht ist, für diesen angeblichen "Wiederbeschaffungswert", der in irgendwelchen Tabellen steht, ein gleichwertiges Auto zu besorgen, dann sollte das ja auch bzw. erstrecht für die Versicherung kein Problem sein!

Beitrag melden
bernd.stromberg 20.08.2015, 16:05
69.

Zitat von Leser161
Versteh ich nicht. Sie bekommt das Geld um ihrAuto wiederherzustellen . Wenn sie im Rahmen der Reparatur entscheidet was zu sparen weil Sie z.B. mit einem etwas schlechteren Auto als vorher zufriedend ist, wo ist das Problem?
Das Problem ist, dass das eine Trickserei ist, um die (unwirtschaftlichen) Reparaturkosten von der Versicherung erstattet zu bekommen.
130% ist nunmal die Grenze, für eine vollwertige Reparatur laut Gutachten.

Letzten Endes zahlen die anderen Versicherten dafür dann mit. Warum nicht einfach einen neuen Wagen kaufen, der Wiederbeschaffungswert ist meist halbwegs großzügig berechnet?

Beitrag melden
Seite 7 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!