Forum: Auto
Rettungsgasse und Handyverbot: Härtere Strafen - das kommt auf Verkehrssünder zu
DPA

Wer im Stau keine Rettungsgasse bildet, muss künftig hohe Strafen zahlen - sogar Fahrverbote drohen. Zudem hat der Bundesrat das Handyverbot für Autofahrer und Radler verschärft.

Seite 1 von 9
Currie Wurst 22.09.2017, 13:19
1. Witzstrafen

Darüber lachen sich doch ausländische Kraftfahrer kaputt. Und den deutschen tut´s nur bedingt weh. Bei den Rettungsgassenblockaden hätte eine weitere Null hintendran gut getan und was mir fehlt sind Strafen für Handygaffer. Diese fotografierende Seuche auf Rädern muss mit mindestens 5.000 Euro zur Kasse gebeten werden, sonst lernen die Idioten es nie. Und das muss noch die Untergrenze sein, denn dann lohnt es sich für die Rettungskräfte, auch mal einen an den Pranger zu stellen mit allen Konsequenzen. Sobald sich das rumspricht, wäre die abschreckende Wirkung nicht zu unterschätzen. Aber so :-(

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 22.09.2017, 13:19
2. Strafen für Radfahrer

Ich lache mich schlapp. Die rot ignorierenden Kampfradler werden doch sowieso nie zur Verantwortung gezogen.

Beitrag melden
der.tommy 22.09.2017, 13:32
3.

Die Strafen beim nicht bilden einer rettungsgasse oder sogar noch das aktive behindern der Rettungskräfte sollten noch viel weiter verschärft werden. Diesem Egoismus einiger Menschen, ihre eigene Sensationslust und/oder Faulheit ggf. Auch über das Leben der verunfallten zu stellen, sollte auch so geahndet werden: fahrlässige Tötung durch unterlassen. Denn genau das ist es im Zweifelsfall.

Beitrag melden
benmartin70 22.09.2017, 13:34
4.

Zitat von !!!Fovea!!!
Ich lache mich schlapp. Die rot ignorierenden Kampfradler werden doch sowieso nie zur Verantwortung gezogen.
Genauso wenig wie die rot ignorierenden Kraftfahrer (einen sinnlosen Zusatz wie Sie verkneife ich mir) die mir nahezu täglich begegnen......

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 22.09.2017, 13:35
5. Connected Car

Da frage ich mich wie viel Sinn Connected Car noch macht? Eigentlich muß man schon jetzt zur Bedienung des Navis anhalten. Wenn wir zukünftig den Sender wechseln auch?

Handy zum Telefonieren oder Surfen im fahrenden Auto vom Fahrer in der Hand kann ich ja verstehen, auch alle anderen Apps (außer Navigation) oder Surfen in der Freisprechhalterung sehe ich ein. Aber eben nicht Radio, Musik-Player oder Navigationsapp.

Beitrag melden
misterknowitall2 22.09.2017, 13:36
6. @fovea #2

Naja, warum auch? Trifft er ein auto hat er genug probleme, wenn nicht, passiert ja nichts. Strafen für Radfahrer sind eh eine Farce. Verkehrsregeln existieren nur, um den Autos freie Fahrt zu verschaffen. Fußgänger und Radfahrer werden ausschließlich eingeschränkt. Und das Problem sind das Gewicht und die Geschwindigkeit der Autos und der beschränkten Sicht der Autofahrer. So, jetzt können sie weiterlachen, oder wollen sie nicht mehr?

Beitrag melden
tiricfinn 22.09.2017, 13:37
7. Verhüllungsverbot?

Darf ich jetzt keinen Integralhelm mit Sonnenvisier tragen? Was ist mit verdunkelten Visieren? Im Winter auf dem Fahrad mit Schal und Sonnenbrille ist dann auch verboten? Sowas können nur Leute entscheiden, die ihre dicken Hintern vom Limousinenservice durch die Gegend chauffiert kriegen.

Beitrag melden
inge-p.1 22.09.2017, 13:38
8. Die Bundesregierung scheint auf dem richtigen Weg

Telefonieren im Auto, eine Unart, sollte, wie das telefonieren auf den Fahrrad weit aus höher bestraft werden.
Ebenso das Fahrradfahren auf dem Bürgersteig, einem Tummelplatz für hirnlose Kampfradler, die für den Bürger eine eklatante Gefahr darstellen.

Beitrag melden
limoncello07 22.09.2017, 13:40
9. Immer noch zu lasch

Moin zusammen,
also 100 Euro ist meines Erachtens immer noch zu wenig, genauso wie 55 Euro für Radfahrer. Das Gesetz wir doch total ignoriert.

Wenn man unterwegs ist, sitzt fast in jedem zweiten Auto ein Fahrer mit Handy in der Hand. Bei grün an der Ampel wird stehengeblieben, es wird vollkommen Unaufmerksamkeit gefahren.
Leute, es gibt Freisprecheinrichtungen fürs Auto die kosten einen Bruchteil der Strafe, von Unfällen und evtl. Menschenleben mal ganz abgesehen.
Denkt mal darüber nach, ob es das alles wert ist, nur weil man nicht mal zehn Minuten mit einer Antwort bei z. B. WhatsApp, Facebook & Co warten kann.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!