Forum: Auto
Rolls-Royce VisionNext100: Es gibt ein Leben nach der Leistung
Rolly Royce

Schiere Größe, viel Hubraum, PS im Überfluss - früher die Definition von Luxus, heute passé. Rolls-Royce gewährte nun einen Einblick in eine mögliche Zukunft der Edel-Limousinen.

Seite 1 von 3
Timo Siedler 20.06.2016, 15:04
1.

Endlich mal mutiges Design anstatt dieser öden Einheits-Sauce. Auch wenn das Vehikel unter ökologischen Aspekten eine echte Katastrophe ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 20.06.2016, 15:45
2. Schnell überblättern

Wen hat BMW denn da dran gelassen? Die Form ist so abwegig, dass man sich nur wundern kann das für diesen Prototypen das viele Geld ausgegeben wurde. So werden die RR in 25 Jahren jedenfalls nicht aussehen. Wetten....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MerlinXX 20.06.2016, 15:58
3. Schön wär´s

Diese Studie ist so hässlich und unrealistisch, dass ich mich dazu nicht äußere.

Wohl aber zu einer anderen Behauptung:
"Vermeintliche Luxusmaterialien wie Chrom, Leder, Holz oder Klavierlack würden inflationär bis hinunter in Kleinwagenklassen eingesetzt und somit entwertet."

Schön wär´s! Es ist unglaublich schwer einen Kleinwagen zu kaufen, bei dem nicht alles aus billigstem Plastik ist. Selbst bei Oberklasse-Autos wird überall gespart, wo der Normalverbraucher nicht guckt - die Unterseite der Sitze ist zum Beispiel meistens nicht aus Leder. Alle Elemente, die die Leute nicht ständig anfassen sind aus verchromtem Plastik statt aus Metall. Ich habe mir am Ende einen von Rolls-Royce veredelten Mini ("Inspired by Goodwood") gekauft, weil alles andere Schrott war. Und selbst da gibt es noch Verbesserungspotential.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikaiser 20.06.2016, 16:21
4. Form follows function

Diese simple Motto bringt immer noch das beste Design hervor - egal, in welcher Klasse. Ich wäre gerne dabei, wenn diese RR einseitig auf dem Bordstein parkt. Was dann mit den Radverkleidungen geschieht, kann man vieleicht unter "Designanpassung" verbuchen. Na ja, der Insasse wird es dank guter Geräuschdämmung vermutlich nicht mal mitbekommen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hgri 20.06.2016, 16:37
6. Wichtig bei Elektroautos

ist ein opulenter Kühlergrill. Was für Blödsinn. Da haben sich vermutlich ein paar Gehirnstürmer zusammengesetzt und mal was am Rechner gemacht. Dazu eine kleine Geschichte über all die netten Dinge, die sich in näherer/fernerer Zukunft möglicherweise umsetzen lassen. Vielleicht mit einem kleinem Pfeifchen als Unterstützung. Das ist noch nicht mal ein Versuchsballon. Das ist garnichts! Ambitionierte Designstudenten machen das locker als Semesterarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhatschongelb 20.06.2016, 16:46
7. Jeder Schritt...

...in Richtung Abweichung von der Masse ist erst mal einer in die richtige Richtung. Alle Autos sehen gleich aus, alle Läden haben so gut wie die selben Klamotten und selbst die Fußballer entsprechen doch irgendwie dem selben Prototyp. Nicht einmal mehr von der Regelstudienzeit weicht jemand ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 20.06.2016, 16:57
8.

Zitat von MerlinXX
Wohl aber zu einer anderen Behauptung: "Vermeintliche Luxusmaterialien wie Chrom, Leder, Holz oder Klavierlack würden inflationär bis hinunter in Kleinwagenklassen eingesetzt und somit entwertet." Schön wär´s! Es ist unglaublich schwer einen Kleinwagen zu kaufen, bei dem nicht alles aus billigstem Plastik ist. Selbst bei Oberklasse-Autos wird überall gespart, wo der Normalverbraucher nicht guckt (...)
Ich kann das vollends bestätigen.
Selbst ein neuer BMW 5er aus der "Luxury Line" wartet mit einem Armaturenbrett aus Plastik auf und auch sonst beherrscht Plastik das Interieur.

Klar - die Sitze, das Lenkrad und Türverkleidung sind aus ganz anständigem Leder. Aber ausgerechnet da wo ich als Fahrer stets hinblicke, nämlich in meine Cockpit Umgebung sehe ich fast nur Plastik.

Wenn ich mich dagegen in einen Maserati setze - Vollleder inklusive Armaturenbrett, selbst Knöpfe und Peripherie teils mit Leder überzogen etc. dann ist das für mich ein wertiges Interieur.

Jaguar bietet im XF meines Wissens nach selbst in den kleinen Motorisierungen und Ausstattungslinien ein Armaturenbrett mit Lederverkleidung als Grundausstattung an (zumindest war das früher so) - und ist ausstattungsbereinigt u.U. sogar etwas günstiger als ein vergleichbarer 5er, bei dem es dann die Plastikwüste gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wakaba 20.06.2016, 17:13
9.

Zitat von MerlinXX
Diese Studie ist so hässlich und unrealistisch, dass ich mich dazu nicht äußere. Wohl aber zu einer anderen Behauptung: "Vermeintliche Luxusmaterialien wie Chrom, Leder, Holz oder Klavierlack würden inflationär bis hinunter in Kleinwagenklassen eingesetzt und somit entwertet." Schön wär´s! Es ist unglaublich schwer einen Kleinwagen zu kaufen, bei dem nicht alles aus billigstem Plastik ist. Selbst bei Oberklasse-Autos wird überall gespart, wo der Normalverbraucher nicht guckt - die Unterseite der Sitze ist zum Beispiel meistens nicht aus Leder. Alle Elemente, die die Leute nicht ständig anfassen sind aus verchromtem Plastik statt aus Metall. Ich habe mir am Ende einen von Rolls-Royce veredelten Mini ("Inspired by Goodwood") gekauft, weil alles andere Schrott war. Und selbst da gibt es noch Verbesserungspotential.
Massenhersteller können Coachbuilt nicht. Diese Erkenntniss ist 120 Jahre alt.

Dein Mini ist ein Massenprodukt. Nichts mit Oberklasse und Luxus es ist ein Kleinstwagen. Es fehlt Stil und Langlebigkeit. Als Vergleich: Fahr ein 50 Jahre alten AC täglich. Handgemacht, zuverlässig, schnell und es gibt keinen Zweiten. Das nennt sich Exklusivität.

DEr gezeigte Bmw ist ein verhässlichter Atalante, Cord, Delahaye. Liebe Deutsche baut einfach Leiterrahmen und lasst Könner Karossen entwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3