Forum: Auto
Rotlichtverstöße: Bundesrat beschließt höheres Bußgeld für Radler
DPA

Bei Rot über eine Ampel zu radeln soll bald teurer werden: Der Bundesrat hat eine Erhöhung des Bußgeldes um 15 Euro beschlossen. Die Neuregelung ist durch das geplante Punktesystem nötig geworden.

Seite 2 von 47
GrinderFX 11.04.2014, 17:46
10.

Zitat von etna
Genau darum geht`s doch, um Umsatz zu machen. Ginge es den Politikern um die Sicherheit der Bürger, wie können sie dann Risikiotechnologien wie die Kernkraft etc. überhaupt anwenden.
Dumm nur, dass es sehr wenig Kernkrafttot gibt aber dafür sehr sehr sehr viele Tote durch Kohle und Gaskraftwerke.
Die Zahl ist erschreckend hoch. Dagegen sind die wenigen Kernenergietote kinderkram. Selbst im schlimmsten Supergau ist die Zahl der töten noch Peanuts zu den ganzen Kohleopfern. Und ich spreche da wirklich nicht vom Bergbau.
Nur haben sie sich total von dem Mediengewäsch einlullen lassen und plappern das nun stupide nach.

Ob es nun um Profit oder nicht geht kann man nicht sagen, Fakt ist aber 9 von 10 Radfahrern fahren grob falsch und beschimpfen dann noch den Autofahrer. In Berlin wirkt es so als habe der Radfahrer die totale Vorfahrt, egal ob Stopschild oder nicht, da wird einfach drauf losgefahren, der Autofahrer hat ja anzuhalten. Ich finde es noch weit zu gering bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_wotan 11.04.2014, 17:51
11. Jaja, das Fahrradfahrerbashing

Zitat von Rahlstedter
Gibt es hier in Hamburg anscheinend reichlich. Ballern bei Rot über die Ampel, zwingen mich als Autofahrer zu Gefahrenbremsungen und wenn doch mal einer unter die Räder kommt ist der Autofahrer ja so böse und wird beschimpft. Ich fahre auch Rad, sogar wirklich gerne, aber auch für Radfahrer gelten Regeln.
Als Fahrradfahrer habe ich eine bessere Übersicht über eine rote Kreuzung und vor allem hör' ich rundherum, was passiert. Daher halte ich einen Fahrradfahrer generell für fähig, auch bei Rot zu fahren. Mit dem Auto ist mir das auch zu unsicher.

Thema Hamburger Autofahrer: habe dem Amt mal eine Ampel auf Ring 3 zur Überprüfung vorgeschlagen. Wenn ich als Fussgänger/Radfahrer bereits Grün habe huscht jedesmal noch einer garantiert rüber. Antwort vom Amt: haben wir uns angesehen, das Rotlichtverhalten ist für Hamburg ganz normal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markolito1 11.04.2014, 18:02
12. Ganz ehrlich

Zitat von hesekiel2517
...bei mir an der Ecke ist eine Ampel.Da könnte die Stadt mit den 2 Rad Rotsündern locker 6.000,- EURO Umsatz am Tag machen.Hoffentlich tun sie das...!
sie haben recht. Die Strafe kann eigentlich nicht hoch genug sein. Ich bin jedes mal der Idiot, der als Radler bei rot wartet und kann mir dann noch das Gemaule anhören.

Aber gerade hier in Berin, scheinen wirklich viele Menschen keine Rücksicht aufeinander zu nehmen. Dies Betrifft vor allem auch Autofahrer und Fussgänger. Ich wünsche mir eine gleich hohe Strafe für alle.

Wenn ich mit den Kindern an der Ampel stehe, gehen alle fast alle fleissig bei rot rüber. Oder Autos, die immer noch schnell bei dunkel dunkel rot rüberdüsen.

Also Strafe ja, aber für alle gleich !! Und auch Fussgänger sollten dann Punkte in Flensburg bekommen !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Selamat2009 11.04.2014, 18:05
13. Die Autofahrer-Lobby...

... hat sich wie immer durchgesetzt. Ich bin auch für klarere Regelungen gegen Kampfradler. Aber wie ist es mit Strafen für Autofahrer, die absichtlich Radfahrer schneiden, auf Radwegen parken und so Radfahrer auf die Straße zwingen, beim Abbiegen nur auf andere Autos aufpassen und Radfahrer anfahren (in der Stadt fast ein Kavaliersdelikt), Drängeln in Einbahnstraßen und und und... Hier wären deutlich härtere Strafen angesagt, gerne auch mal Haftstrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 11.04.2014, 18:07
14. Häh ???

Zitat von sysop
... Die Neuregelung ist durch das geplante Punktesystem nötig geworden. ...
Also vorweg: Ich habe keine Meinung zur Höhe dieses Bußgeldes - aber sehr wohl zu der Begründung: Was ist das denn für ein Weg, die Höhe einer Strafe zu bemessen ? Man erhöht die Strafe wegen irgendeines Punktesystems ??? Sollte nicht vielmehr das System so flexibel sein, daß man die Strafen exakt so wählen kann, daß sie ihre Funktion erfüllen ?

Ach ja - ich befürworte Bußgelder in Abhängigkeit vom Einkommen/Besitz. Ein bestimmtes Vergehen sollte einem Gutverdiener genauso weh tun wie einem armen Menschen. Kann nicht sein, daß der eine 3 Tage hungern muß, während der andere die Ausgabe gar nicht merkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RheinAdler 11.04.2014, 18:12
15. Einige Kommentare sind echt der Witz

Echt ulkig zu lesen das hier welche das als schikane ansehen das die strafen erhöht werden.
wozu ist denn ne ampel da !?! wenn jeder bei rot fahren würde dann ist chaos pur.
wozu gibt es denn parkplätze damit man doch auf dem gehweg parkt weil man zu blöde ist zum parken ?!
warum wird man in der bahn kontrolliert !?!? auch aus schikane !?? weil doch jeder mensch machen kann was er will ?!?!
arme welt ... sag ich da nur wenn da welche sowas sagen das es schikane und umsatz ist leuten ein knöllchen zu geben weil die verkehrsregeln missachten und andere menschen in gefahr bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dotter101 11.04.2014, 18:18
16. Vielleicht kann mier hoer diesmal jemand erklären

Warum es leute gibt die jetzt von Abzocke etc sprechen, genauso wie bei den Berichten über die Blitzmarathons.
Vielleicht sehe Ich as Falsch aber ein Geschwindigkeitsübertretung oder mit dem Rad über die rote Ampel ist ein Verstoß gegen das Sgv (oder wie es sich nennt) ergo eine Straftat, also zahl Ich. Wo ist da die Abzocke?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divStar 11.04.2014, 18:18
17. Ist ja wundervoll..

.. da wird man also bei Bußgeldern gleichgestellt, auf der Straße aber genau so diskriminiert als zuvor. Ich habe aufgehört zu zählen wie viele verrückte Autofahrer mir als Radfahrer, der übrigens IMMER Abends mit Licht fährt und auch immer die Richtung anzeigt wohin er abbiegen will, mir die letzten 2 Wochen das Leben schwer gemacht haben. Das schlimmste ist, dass die Rückspiegel der Autos für die meisten Autofahrer wohl nur Deko sind, denn wozu in den Rückspiegel schauen wenn man gleich die Tür aufreißen kann nachdem man in der 2. (oder gar 3.!!!) Reihe geparkt hat... der Radfahrer ist ja "kleiner" - also wird er schon damit rechnen... und dann wundern sich andere hupende Autos warum ich in der Mitte der Spur fahre.

Wenn Radfahrer 1 Punkt und 60 Euro blechen müssen, sollten Autofahrer beim gleichen Vergehen 180 Euro und 3 Punkte bekommen. Das wäre dann in etwa gerecht. Im übrigen: wenn der Radfahrer einen Unfall verursacht, ist es auch in Ordnung ihn entsprechend in die Pflicht zu nehmen. Erziehung hingegen können die sich sparen... aber das haben weder Bund noch Länder im Sinn - es geht (wie immer in der Politik) einzig und allein ums Geld - schon klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fakler 11.04.2014, 18:22
18. Gefahrenbremsungen

Da ich das noch nicht erlebt habe, also einen Grund warum ein Radfahrer 60 Euro zahlen sollte kann ich nicht sehen. Der einzige der was riskiert wenn er bei Rot rueberfahert ist der Radfahrer selber. Es gibt massenhaft reine Fussgaengerampeln, ich halte da nicht an, weil sie halten die Autos auf und ich bin dann meist schon wieder weg, wenn der Verkehr wieder einsetzt. Mit dem Auto wuerde ich nie bei Rot, aber als Fussgaenger und Radfahrer ist es schlicht idiotisch dazustehen und es ist kein Verkehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel_m. 11.04.2014, 18:26
19.

Zitat von dr_wotan
Als Fahrradfahrer habe ich eine bessere Übersicht über eine rote Kreuzung und vor allem hör' ich rundherum, was passiert. Daher halte ich einen Fahrradfahrer generell für fähig, auch bei Rot zu fahren. Mit dem Auto ist mir das auch zu unsicher. Thema Hamburger Autofahrer: habe dem Amt mal eine Ampel auf Ring 3 zur Überprüfung vorgeschlagen. Wenn ich als Fussgänger/Radfahrer bereits Grün habe huscht jedesmal noch einer garantiert rüber. Antwort vom Amt: haben wir uns angesehen, das Rotlichtverhalten ist für Hamburg ganz normal.
Mit dem gleichen Argument versuchen auch einige Leute ihre Alkoholfahrt mit dem Auto zu rechtfertigen: Ich bin fähig, ich kann das noch, auch wenn ich was getrunken habe.

Mal eine Frage: Wollen Sie gerne sterben? Wenn ja, dann suchen Sie sich eine Stelle an der Sie dazu keinen Autofahrer brauchen der Sie über den Haufen fährt! Tun Sie es von mir aus alleine im Wald, mit einem guten Strick und einem stabilen Baum!

Ansonsten gilt (wie auch schon gesagt wurde): Gleiche Rechte, gleiche Pflichten! Also müssen Sie bei Rot warten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 47