Forum: Auto
Rotlichtverstöße: Bundesrat beschließt höheres Bußgeld für Radler
DPA

Bei Rot über eine Ampel zu radeln soll bald teurer werden: Der Bundesrat hat eine Erhöhung des Bußgeldes um 15 Euro beschlossen. Die Neuregelung ist durch das geplante Punktesystem nötig geworden.

Seite 24 von 47
kollerspeter 12.04.2014, 16:27
230.

Zitat von sysop
Bei Rot über eine Ampel zu radeln soll bald teurer werden: Der Bundesrat hat eine Erhöhung des Bußgeldes um 15 Euro beschlossen. Die Neuregelung ist durch das geplante Punktesystem nötig geworden.
Sofern die Straße frei ist, und somit keinerlei Selbst- oder Fremdgefährung existiert, fahre ich als Radfahrer immer über rote Ampeln und das werde ich auch weiterhin tun.
Solange Radfahrer im Straßenverkehr keinerlei Rechte haben, lasse ich mir auch keinerlei Pflichten aufdrücken. Diese Art von Abzocke ist das letzte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 12.04.2014, 16:27
231.

Zitat von Peter Werner
Wenn ich mich als Radfahrer einer Ampel nähere, welche bereits seit längerem "Grün" zeigt, habe ich 3 Möglichkeiten: a) ich passe mein Geschwindigkeit an um rechteitig reagieren zu können, wenn diese auf "Rot" wechselt b) ich erhöhe meine Geschwindigkeit, um gerade so in letzter Sekunde noch drüberzukommen c) Ich fahre einfach weiter, ganz gleich ob die Ampel nun Grün oder Rot zeigt. Die Anderen werden schon aufpassen. Leider sind immer öfter die Varianten b) und c) zu beobachten.
Kleine Info: Autofahrer müssen auch bei Gelb anhalten. Von denen ist also das gleiche Verhalten bei Grün zu erwarten, nämlich nur mit Schritttempo auf grüne Ampeln zuzufahren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt3488083 12.04.2014, 16:40
232. Recht hat er!

Zitat von quark@mailinator.com
Ach ja - ich befürworte Bußgelder in Abhängigkeit vom Einkommen/Besitz. Ein bestimmtes Vergehen sollte einem Gutverdiener genauso weh tun wie einem armen Menschen. Kann nicht sein, daß der eine 3 Tage hungern muß, während der andere die Ausgabe gar nicht merkt.
Dann aber müssten gut verdienende Beamte, die die Gesetze und Verordnungen formulieren, und gut verdienende Parlamentarier, die sie absegnen, selbst mehr zahlen. Und das geht natürlich gar nicht. Folglich ändert sich - nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrheit29 12.04.2014, 16:42
233. Ramboradler hart bestrafen

Gute Endscheidung, diese Ramboradler andlich mal an der Stadtkasse zu beteiligen. Die Strafen müssten viel höher sein und wenn ein solche Rüpel einen PKW Führerschein besitzt muß er dort ebenfalls massive Punkte bis zum Fahrverbot erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 12.04.2014, 16:47
234.

Zitat von singlesylvia
Ich wünsche allen Radfahrern, die rotes Licht aus einer Ampel ignorieren, verbotenerweise auf dem Fuszgängerweg und in der Dunkelheit ohne Licht fahren und dabei Unfälle provozieren, dass es ihnen auch gelingt und sie dabei buchstäblich tüchtig auf die Fresse fliegen. Sollten sie dabei Unbeteiligte in Mitleidenschaft ziehen, sollen sie zusätzlich buchstäblich noch eins auf die Fresse bekommen. Mit Chance bringt das einen nachhaltigeren Lern- und Einsichtigkeitseffekt als Buszgelder.
Ich wünsche Ihnen auch einen gesunden Krankenhausaufenthalt, wenn Sie mal wieder das Tempolimit nicht beachten oder trotz Gegenverkehr überholen, schließlich macht man das ja so als anständiger Mensch.

Oder etwa nicht? Denken Sie mal über Ihre Wünsche nach ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 12.04.2014, 16:51
235. 345345

Zitat von matrim86
Hier merkt man mal wieder wir die deutschen sich verhalten... über so einen unwichtigen Müll wird heftig diskutiert während die wahren Probleme unserer Gesellschaft verdrängt werden. Seid einfach mal nett zueinander..............................
"Seid einfach mal nett zueinander" reicht leider nicht. Sonst hätte uns der Kaiser nicht vor 105 Jahren eine Kraftfahrordnung geben müssen. Die ist sozusagen die Bankrotterklärung für "seid doch mal nett zueinander".

Und ob morgen einer von den Lebensmüden unter meinem Auto liegt, oder ob das meine Kinder irgendwann nachmachen, es aber nicht abschätzen können, ist eben gar kein unwichtiger Müll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luwigal 12.04.2014, 17:01
236. Selten so einen dämlichen Kommentar gelesen.

Zitat von singlesylvia
Nur, um zu zeigen, wie albern das Thema eigentlich ist, sei hier der Sprachgebrauch zerpflückt: Es gibt keine roten Ampeln, sie sind meistens dunkel-grün und haben alleinfalls eine Einrichtung, mit der sie rotes Licht abstrahlen können. Es gibt viele Verkehrsteilnehmer, die rote Farbe nicht als solche zu erkennen vermögen oder sie absichtlich ignorieren und einfach weiterfahren. Sie fahren nicht über die rote Ampel, weil das technisch gar nicht möglich ist, da das verwendete Verkehrsmittel keine Vorrichtung zum vertikalen Verlassen des Fahrtuntergrundes hat und es, wie schon gesagt, keine roten Ampeln gibt. Ich wünsche allen Radfahrern, die rotes Licht aus einer Ampel ignorieren, verbotenerweise auf dem Fuszgängerweg und in der Dunkelheit ohne Licht fahren und dabei Unfälle provozieren, dass es ihnen auch gelingt und sie dabei buchstäblich tüchtig auf die Fresse fliegen. Sollten sie dabei Unbeteiligte in Mitleidenschaft ziehen, sollen sie zusätzlich buchstäblich noch eins auf die Fresse bekommen. Mit Chance bringt das einen nachhaltigeren Lern- und Einsichtigkeitseffekt als Buszgelder.
Gemäß Ihrer Logik ...

Sollte man nun als Radfahrer jedem Autofahrer wünschen, insbesondere Ihnen, dass ihnen besoffene Autofahrer frontal "begegnen", damit sie "was" voll auf die Fresse bekommen?

Sie sollten einen Psychiater aufsuchen!
Irgendwas stimmt nicht mit Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 12.04.2014, 17:08
237.

Zitat von kollerspeter
Solange Radfahrer im Straßenverkehr keinerlei Rechte haben, lasse ich mir auch keinerlei Pflichten aufdrücken. Diese Art von Abzocke ist das letzte!
Ich halt jetzt auch nicht zwingend an - aber was soll dieser Kommentar? Welche Rechte fehlen Ihnen denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr minister 12.04.2014, 17:10
238. Spiesser

Das Rumgeheule der der Spiesser und Kleingeister hier ist ja unerträglich. Diese krampfhaft autoritätshörigen Duckmäuser sind das Problem im Land und nicht die, die ihr Hirn benutzen und dann eine Regel auch mal großzügig auslegen.
Wo ist überhaupt das Problem? Hier werden Dinge hochstilisiert, die es in der Realität gar nicht gibt.
Auch ich lebe schon lange in einer großen Stadt und fahre Auto sowie Rad. Als Radfahrer passe ich besonders auf, fordere keine Rechte ein denn ich bin der Verlierer im Zweikampf. Allerdings nehme ich auch mal eine Ampel mit wenn kein Auto kommt. So what?
So halten es übrigens die meisten Radfahrer, von einem Chaos auf den Strassen, wie hier mit Schnappatmung hysterisiert wird, ist nichts zu spüren. Sicher werden auch Fehler gemacht, von allen, die halten sich aber sehr in Grenzen.
Eines weiss ich aber sicher: Wenn mir einmal 60 Euro plus Punkt abgeknöpft werden dann werde ich grundsätzlich nur noch das Auto nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luwigal 12.04.2014, 17:14
239. Nur los! An die Radfahrer gerichtet ...

Zitat von wahrheit29
Gute Endscheidung, diese Ramboradler andlich mal an der Stadtkasse zu beteiligen. Die Strafen müssten viel höher sein und wenn ein solche Rüpel einen PKW Führerschein besitzt muß er dort ebenfalls massive Punkte bis zum Fahrverbot erhalten.
Nehmt bitte in Zukunft Kameras mit.
Macht Aufnahmen von den Fahrzeugen, die auf den Radwegen stehen, ruft die Polizei an ...
Stellt Euch vor die Kreuzungen ... die Kameras heutzutage können auch Szenen aufnehmen ...
Wenn ein Autofahrer bei Knallgelb noch schnell, obwohl er spielend anhalten hätte können, oder gar bei Rot über die Kreuzung rauscht ... geht zur Polizei und zeigt dort Eure Aufnahmen.

Und schon haben wir ihn, den grandiosen Denunziantenstaat.
Dank an Euch, Autofahrer!
Wollt Ihr das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 47