Forum: Auto
Rotlichtverstöße: Bundesrat beschließt höheres Bußgeld für Radler
DPA

Bei Rot über eine Ampel zu radeln soll bald teurer werden: Der Bundesrat hat eine Erhöhung des Bußgeldes um 15 Euro beschlossen. Die Neuregelung ist durch das geplante Punktesystem nötig geworden.

Seite 26 von 47
Peter Werner 12.04.2014, 18:01
250.

Zitat von jugendmauer
klar wieso implantiert man den Menschen nicht gleich Chips in das Zentrale Nervensystem und wenn sie gegen Regeln verstoßen, dann werden sie lahmgelegt. Weil es natürlich nichts schlimmers gibt, als mit dem Rad über eine rote Ampel zu fahren. Statt das Rad fahren interessanter zu machen werden immer mehr der Spaß am Rad fahren genommen und dazu gehört es das man bei geeigneter Verkehrsituation auch einmal rotlicht Signale umfahren kann, ohne das gleich eine Vekehrsgefährdung auftritt. Man denke nur an die Radfahrerampeln weit ab von hohen Verkehrsdichten, wo die Ampel eigentlich nur für Alte Leute und Kinder da steht, dann dürfen die Radfahrer dort minuten Lang stehen und werden ihrer Lebenszeit beraubt!
Selbstverständlich müssen auch Radfahrer dort warten, ebenso wie Autofahrer vor einer roten Ampel warten müssen. Die Lebenszeit eines Radfahrers ist nicht wertvoller als die Lebenszeit eines Autofahrers.
Und gerade wenn eine Ampel "nur" für ältere Mitmenschen oder Kinder da ist, sind Vorsicht und Achtsamkeit geboten. Gerade diese Menschen sind auf Rücksicht der sonstigen Verkehrsteilnehmer angewiesen.

Ich kenne nur wenige Verkehrsregeln, deren Sinnhaftigkeit ich in jedem Fall und zu 100% zustimme. Hierzu gehört: Rote Ampel = stehenbleiben. Einfach, für jeden verständlich und durch jeden durchführbar. Ohne wenn und aber.
Und wenn ich dann einmal 1 oder 2 Minuten an einer scheinbar verlassenen Ampel stehen muss, so ist dies eben so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 12.04.2014, 18:04
251.

Zitat von matrim86
Hier merkt man mal wieder wir die deutschen sich verhalten... über so einen unwichtigen Müll wird heftig diskutiert während die wahren Probleme unserer Gesellschaft verdrängt werden. Seid einfach mal nett zueinander. Es gibt wirklich wichtigere Sachen wie z.b. gerechte Entlohnungen oder gleiche Bildungschancen für alle. Oder oder...
Ach wissen Sie, dies ist doch so ein richtig schönes Thema um sich drüber aufzuregen und trefflich zu diskutieren.
Nicht so kompliziert wie eine Finanzkrise oder die Russlandpolitik, jeder kann mitreden, jeder hat eine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 12.04.2014, 18:05
252.

Zitat von 7eggert
Seltsamerweise gilt das nicht für Autofahrer ...
Wie kommen Sie darauf?
Die Geschwindigkeit ist in der Innenstadt stark reglementiert, und die Mehrheit der Autofahrer hält sich auch daran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KPunkt 12.04.2014, 18:06
253. Wie immer....

Zitat von 7eggert
Aber ich sehen schon das Ergebnis, falls Sie das tun: "Dann muß der Radfahrer halt aufpassen, wenn ich mit meinem Straßenpanzer ankomme ..."
....die bösen, bösen Autofahrer.

Mein lieber Forist, bevor zwangsweise auf E-Rolli umgestiegen bin, war ich auch begeisterter Radfahrer.
Hatte nie Probleme mit Autofahrern.
Allerdings habe ich an jeder roten Ampel angehalten.
Und was glauben Sie, wie oft andere Radfahrer dann an mir vorbeigefahren sind und mir einen Vogel gezeigt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KPunkt 12.04.2014, 18:08
254.

Zitat von luwigal
Deutsche Gründlichkeit ... Wenn um drei Uhr morgens ein einsamer Radfahrer in einer gottverlassenen Gegend, obwohl nichts und niemand ausser ihm unterwegs ist, ein Ticket bekommt, weil er bei Rot die Kreuzung überquert? Ach so, ja, ein einsamer Streifenwagen, versteckt hinter einem Gebüsch, auf einsame Radfahrer wartend, war auch anwesend.
Okay, ist kleinlich, sollte nicht sein, dann aber auch gleiches Recht für alle:
Um 3 Uhr Morgens wird die STVO teilweise ausser Kraft gesetzt, auch KFZ-Fahrer dürfen rote Ampeln ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 12.04.2014, 18:11
255.

Zitat von kollerspeter
Sofern die Straße frei ist, und somit keinerlei Selbst- oder Fremdgefährung existiert,
Dies können Sie doch gar nicht beurteilen. Sie können weder um die Ecke schauen, noch über parkende Autos hinweg oder über eine Gartenhecke oder einen Baustellenzaun.
Wenn sich ein anderer Verkehrsteilnehmer, welchen Sie nicht sehen (können), nun auf Ihr regelkonformes Verhalten verlässt, schon haben wir den Salat.
Zitat von kollerspeter
fahre ich als Radfahrer immer über rote Ampeln und das werde ich auch weiterhin tun.
Schön.
Solange der Staat genügend Geld hat, stelle ich die Zahlung meiner Steuern ein. Gleiche Logik.
Zitat von kollerspeter
Solange Radfahrer im Straßenverkehr keinerlei Rechte haben, lasse ich mir auch keinerlei Pflichten aufdrücken. Diese Art von Abzocke ist das letzte!
Wie kommen Sie darauf, Radfahrer hätten keine Rechte?
Diese haben exakt identische Rechte wie alle anderen Verkehrsteilnehmer ebenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 12.04.2014, 18:14
256.

Zitat von 7eggert
Kleine Info: Autofahrer müssen auch bei Gelb anhalten. Von denen ist also das gleiche Verhalten bei Grün zu erwarten, nämlich nur mit Schritttempo auf grüne Ampeln zuzufahren ...
Müssen sie nicht, nein.
Die Gelphase ist lediglich ein Hinweis "achtung, gleich erfolgt ein Wechsel".
Befindet sich ein fahrendes KFZ 10 oder 20 Meter vor einer Ampel und kann diese vor Eintritt von "Rot" erreichen, muss es bzw. muss der Fahrer nicht einhalten sondern kann einfach weiterfahren.
Auch war von "Schritttempo" keine Rede, lediglich von einer angepassten Fahrweise.
Wenn absehbar ist, dass eine Ampel demnächst auf Rot schaltet, stelle ich mich darauf ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 12.04.2014, 18:18
257.

Zitat von Andr.e
Wissen Sie was da hilft? Umsichtiges Autofahren... Wenn ich als Fußgänger(!) nicht meine Auto fahrenden Mitbürger beobachten würde, wär ich schon ein paar Mal nett getroffen wurden.
Dies kann helfen, in der Tat.
Wenn mir jedoch ein Radfahrer direkt vor das Auto fährt (z.B. weil er meint, eine rote Ampel gelte für ihn nicht und er mich nicht sieht), so sind die Möglichkeiten recht eingeschränkt.
Wenn Sie Glück haben, können Sie noch das Schlimmste verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 12.04.2014, 18:21
258.

Zitat von Dino822
Also ich nutze eigentlich grundsätzlich Variante c), warum dabei aber jemand stärker aufpassen muss, oder ich oder andere gefährdet werden, müssten Sie mir dann doch nochmal erklären. Ampeln sind in aller Regel auf Fußgänger zugeschnitten, (...)
Da muss ich dann wohl etwas verpasst haben.
Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Ampelanlagen (insb. an vielbefahrenen Kreuzungen) insb. dazu dienen, den Fahrzeugverkehr zu lenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singlesylvia 12.04.2014, 18:21
259.

@7eggert (#234) und @luwigal (#236)

Sie haben beide meinen Beitrag nicht verstanden.
Es geht darum, dass derjenige, der durch regelwidriges Verhalten sich und andere gefährdet und einen Unfall provoziert, ihn auch bekommen soll, aber ohne, dass andere davon betroffen werden. Er, der Unfallprovokateuer, allein soll leiden, bis er merkt, dass Regeln auch einen gewissen Schutzzweck haben, der auch ihm zugute kommt. Das Prinzip dahinter heiszt, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, und sei es allein als Vorbildfunktion für Kleinkinder (dass man sie nicht sieht, heiszt nicht, dass man nicht von ihnen gesehen wird).

Keine Sorge, mit mir stimmt alles, was man von regelbrechenden und rot-ignorierenden Radfahrern nicht behaupten kann.

Verlässliches Verhalten im Strazenverkehr bedeutet, das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer so korrekt wie möglich einschätzen und damit mögliche Gefahren möglichst frühzeitig erkennen zu können.
Verlässliches Verhalten ergibt sich, wenn sich alle verlässlich an die Regeln halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 47