Forum: Auto
Rückruf des A8: Was Audi seinen Kunden verschweigt
REUTERS

Ausgerechnet Audis Flaggschiff entpuppt sich als extreme Dreckschleuder. Einen amtlich verordneten Rückruf mehrerer tausend A8 versucht der Hersteller nun als Servicemaßnahme zu kaschieren.

Seite 5 von 13
mcpoel 03.11.2017, 17:56
40. gr/km abschaffen

Zitat von calinda.b
Markenverbrauch einführen. Dann ist Schluss mit ein paar Marken. Scheint schon zu kommen, der Spellchecker kennt 'Markenverbrauch' auf jeden Fall schon. :-)
Statt aufwendiger Tests bezüglich CO2 Ausstoß sollte man schlichtweg die KFZ Steuer auf den Sprit umlegen, mit einem dicken Nachlaß für CO2 neutralen Sprit. Das würde die ABE Kosten senken, und jeder Besitzer könnte Verbrauchsreduzierende Maßnahmen preiswert anerkannt bekommen. Hier ging es allerdings um NOx. Auch dafür sollten kostengünstigere Verfahren gefunden werden, damit jeder einen Test bekommen kann, wenn er sein Fahrzeug anpassen möchte. Statt Flotten-, oder Markenverbräuchen sollte mehr individuelle Aspekte berücksichtigt werden, wie Fahrweise, eigene Anpassungen, Kraftstoffart usw. mit der Spritsteuer wäre dem Genüge getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 03.11.2017, 17:57
41. @aliof

Zitat von aliof
... mir zur Ehrlichkeit noch, zumindest ein Hinweis (Link) zu dem, was das für unsere Gesundheit bedeutet. Ich frage mich, wann endlich auch die naheliegende Vermutung so benannt wird, wie massenweise frühzeitiger, wenn nicht gar ursächlich bewirkter Tod Tausender billigend in Kauf genommen wird. Andererseits freut es mich sehr, daß immer häufiger auch von seriösen Printmedia wie dem "Spiegel" im Zusammenhang mit Betrug bei in unsere Atemluft ausgestoßenen Verbrennungsabgasen tatsächlich auch von Betrug geschrieben wird (noch vor Monaten war von "Schummelei" die Rede). Garniert mit klaren Zahlen, wie 2000 Milligramm pro Kilometer, bei "erlaubten" 80 Milligramm.
die Geschichte mit dem "Tod Tausender" ist gelinde gesagt umstritten - eine stringente Kausalkette kann nämlich keiner darlegen, umgekehrt jedoch sind leicht mehrere methodische Schwächen in den entsprechenden Hochrechnungen zu finden. Dass Stickoxide nicht gesundheitsfördernd sind und die Devise "je weniger, je besser" gilt, kann niemand bestreiten, der Verlust jeglichen Augenmasses und vor allem die geschürte Hysterie sind dennoch absurd.
Und: Natürlich unsagbar behämmert von Audi, das Auto so zu konfigurieren. Die Rechtsauffassung scheint aber zu sein, dass das rechtskonform sein kann. Ab der jetzt für neue Modelle gültigen Euro 6d-Norm ist das vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 03.11.2017, 18:04
42. @ jetbundle

Zitat von jetbundle
Der saure Geruch ist Amoniak, welcher bei einer nicht optimalen Steuerung des AdBlue Katalysators entsteht, aber nicht das Stickoxid. Ob es das besser macht weiss ich nicht.
bei manchen Autos kann man beim Beschleunigen tatsächlich einen leichten Geruch von Salpetersäure wahrnehmen. Vielleicht kommt NH3 dazu. Dass VW diesbezüglich besonders auffallen, habe ich bislang allerdings nicht beobachtet. Mindestens ebenso häufig kann man hinter Benzinern die CH´s riechen die gelten auch nicht gerade als gesund...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elementar 03.11.2017, 18:05
43. Realer Schadstoffausstoß beim "Düsen" auf der Autobahn?

Es wird Zeit, den Schadstoffausstoß zusätzlich bei hohen Geschwindigkeiten (>140km/h) zu messen, bis hin zur Höchstgeschwindigkeit des jeweiligen Fahrzeugtyps und Motorisierung. Ich vermute, da würden sich einige umschauen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexnoe 03.11.2017, 18:06
44. Service-Aktion oder Rückruf?

Ist es nun eine Service-Aktion, d.h. wird bei Gelegenheit mal mit gemacht (den Haltern wird laut Artikel ein Update "angeboten"), oder ist es ein Rückruf, an dem die Halter teilnehmen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 03.11.2017, 18:08
45. @beeblebrox42

Zitat von Beeblebrox42
Jedem Zivilbürger würde wegen sowas der Prozess gemacht, aber unsere Autoindustrie ist ja systemrelevant und daher unangreifbar. Kurz zum Thema Klimawandel: Wieviele derjenigen die ständig darüber reden wissen eigentlich das eisbedeckte Pole und Gletscher für die Erde eher ungewöhnlich sind? Wir leben immer noch am Ende der letzten Eiszeit, eine deutliche Erwärmung ist für die Erde also normal... ob uns das passt oder nicht.
aha, auf die Erde gehören eisfreie Pole...
Dass die Erde sowohl einmal ein glühender Klumpen als auch ein Eisplanet war, ist ihnen bekannt? Das Klima verändert sich auch ohne anthropogene Einflüsse, aber dass wir durch unseren Luxuskonsum dies so drastisch beschleunugen, dass wir selbst massiv zum Nachteil betroffen sind, kann kein vernünftiger Mensch leugnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistnurmeinemeinung 03.11.2017, 18:11
46. Citybike

Zitat von Bundestrainer
Jeder Rennradfahrer, der pro Jahr einige tausend Kilometer auf der Strasse fährt, weiß aus eigener leidvoller Erfahrung (Ruß- und nitrose Gase-Gestank), dass die Fahrzeuge aus dem Hause VW/Audi die größten Dreckschleudern sind. Dazu reicht die eigene Nase aus, da braucht es noch nicht einmal ein Messgerät. Und leider absolut skandalös, wie sich die deutsche Politik inkl. KBA wegduckt. Das ist so schlimm, da wünscht man sich schon fast einen grünen Verkehrsminister!
Dazu muss man nicht unbedingt Rennradfahrer sein. Auf dem Citybike stinken die Diesel vor/neben/hinter einem in der Stadt genauso ekelhaft !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 03.11.2017, 18:12
47.

Jüngst fiel bei der Eigenbeschreibung eines audi-Neubaues das Wort 'Manufactur', daneben Produktbeschreibungen wie 'Symbiose aus Puma, unnahbarer Tänzerin' und noch irgendwas Blumigem.

Solcherlei öffentliche Bezeichnungen, 'Premium' inklusive, sind reine und intensiv wiederholte Werbeaussagen, die ihren hauptsächlichen Beweis im hohen Angebotspreis des Produktes finden. Teuer, und manchmal einfach dreist teuer, dann muss der erworbene Artikel ja was Tolleres als der billige Mitbewerber sein. Die Verkaufszahlen belegen den Erfolg der Taktik. Und wie so oft macht eine gestylte und umtanzte äußere Verpackung hier die Hauptarbeit. Mit den Tools, die alle Hersteller seit längerem bereits verwenden und die stets ausgefeilter und schneller werden, verringern sich die eigentlichen Verpackungskosten enorm. Wäre da nicht das immer noch zunehmende wasserköpfige und ressourcenfressende Teilhabegedrängel um diesen Fleischtopf Premiumfahrzeug. Das so dicht sein kann, dass eigentliche Ziele vollkommen aus dem Fokus geraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 03.11.2017, 18:19
48.

Zitat von Referendumm
Das hat sich die Deutsche (und auch die franz., ital., etc) Automobilindustrie in ihrer Hybris ganz alleine eingebrockt. Es musste ja unbedingt der Dieselmotor über Jahrzehnte hinweg - dank auch der Kraftstoffsubventionierung unerer Regierungen - als ach so sauber und kraftstoffsparend propagiert und in Millionen Stückzahlen unbedingt verhökert werden, OHNE zuletzt ein paar Kröten in die Abgastechnik zu investieren. Und deutsche Autofahrer mussten am Stammtisch natürlich ständig protzen, dass ihr TDI mal locker 200 auf der Bahn macht und dabei kaum Sprit verbraucht (was mindesten genauso gelogen ist). Wovon reden wir denn überhaupt? Eine gute Abgastechnik, die die aktuellen Grenzwerte bestens einhält, kostet um die 1.000,- bis 1.500,- Euro im Endverkaufspreis/Auto. Bei Preisen der meisten Mittelklassefahrzeuge um / ab 30.000,- Euro sind das doch peanuts. Aber nein, die Deutsche (und auch die franz., ital., etc) Automobilindustrie wollte sich eben mindestens zwei Drittel davon einsparen und in Verbindung mit korrupten Politikern und Beamten (Korruption geht auch ohne Bargeldtüte !) ging das auch jahrelang gut. Nun ist die Schweinerei, das kriminelle Verhalten, ausgelöst durch Untersuchungen von US-Behörden eben heraus und was macht die Automobilindustrie? Sie lügt und betrügt weiter - siehe zig SPON-Berichte in letzter Zeit. Ich bin wahrlich kein Freund der DUH und andere Öko-Fritzen, aber in dem Fall sind die nunmal unschuldig.
Na ganz so einfach wie Sie es schildern liegen die Dinge leider nicht. Die Problematik liegt nicht darin begründet, dass die Hersteller aus falsch verstandener Einsparung ncht dazu bereit sind hochwertige Technik zur Reduktion des Schadstoffausstosses zu verbauen. Vielmehr kommt es bei enigen der möglichen Fahrbetriebsumstände zu Problematiken bei der Funktionsweise, wodurch ernsthafte Betriebsstörungen ausgelöst werden könnten. Um dies in der Praxis zu vermeiden müssen zahlreiche Parameter erfasst werden, anhnd derer die Wirkungsweise der Abgasbehandlung gesteuert werden kann, was in der Regel mit einer erheblichen Reduzierung deren Wirksamkeit verbunden ist und somit zu einem erhöhten Schadstoffausstoss führt. Gleiches gilt auch für das "Freibrennen" des Partikelfilters, was immer dann erfolgen muss, wenn der Gegendruk durch zu hohe Prtikelanlagerung zu hoch geworden ist. Man sieht dies z.B. bei vielen schweren Dieselfahrzeugen oftmals bei flotter Fahrt, die dann einfach mal so Qualmwolken ausstossen. Schon merkwürdig der ganze Hype um die Abgasdiskussion bei Dieselfahrzeugen, wobei es wohl immer noch einzig und allein darauf ankommt, dass diese auf dem Prüfstand unter Idealbedingungen die Abgasgrenzwerte soeben mal einhalten und das wars dann auch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 03.11.2017, 18:20
49. CO2-Footprint, aber richtig

Zitat von radler2
Wen der Co2 Footprint nicht interessiert, der kauft sich keinen Diesel. Das ist ja das bizarre an dieser Diskussion, seit Nox ein Thema ist redet KEINER mehr von Co2, offenbar völlig egal.
Weil Nox ein Problem ist, dass man im Hier und Jetzt lösen kann und muss. CO2 ist dagegen ein globales öffentlich Gut. Das muss weltweit angegangen werden. Ein einzelnes Land kann dagegen gar nichts ausrichten. Das macht globale Abkommen ja auch so schwierig. Stichwort: Trittbrettfahrer. Allerdings sind mir Autofahrer, die sich - angeblich - um ihren CO2-Footprint so vertiefte Gedanken machen, aber trotzdem weiterfahren (mit der Nox-Schleuder), ohnehin suspekt. Wie wär's mit Zufußgehen, wenn einem der CO2-Footprint so wichtig ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13