Forum: Auto
Rückrufpläne: Volkswagen muss 2.460.876 manipulierte Diesel umrüsten
DPA

Volkswagen muss in Deutschland mehr als 2,4 Millionen manipulierte Dieselmotoren umrüsten. Einem Zeitungsbericht zufolge hat der VW-Konzern den deutschen Behörden jetzt die Umrüstungspläne für alle Modelle übermittelt.

Seite 5 von 6
Stefan_G 30.11.2015, 21:15
40. zu #17

Zitat von rexsayer
Also Toyota hat heuer mindesten 20 Millionen Autos gerufen ! Wer braucht schon rauchende Fensterheber und nicht funktionierende Airbags und ein blockierendes Bremspedal ? Da ist ein VW Besitzer schon besser dran !
Toyota unterscheidet sich in diesem Punkt von allen anderen Autoherstellern. Sie holen ihre Pkw z.T. millionenweise zur Überprüfung in die Werkstätten, auch wenn sie schon 10 Jahre alt sind, weil ein Teil ausfallen KÖNNTE. Jeder andere Autohersteller fährt eine Strategie "wenn etwas bei so alten Autos kaputt geht, soll der Kunde das a) gefälligst selbst merken und b) auf seine Kosten reparieren lassen.
Toyota kann sich so etwas leisten, weil sie keine ernsthaften Qualitätsprobleme haben.

Beitrag melden
Stefan_G 30.11.2015, 21:19
41. zu #18

Zitat von jasper366
Langsam ist es nicht mehr lustig mit so Postings wie dem Ihren... Es wurde hier doch seit drei Monaten (!) mehrmals von Fachkundigen lang und breit erklärt warum die Betriebsgenehmigung dieser Fahrzeuge eben nicht 'automatisch erloschen' ist.
Wenn man ehrlich ist, so ist das ein Kriechen der Politik und des KBA vor VW. Bei jedem Chiptuner, der genau da Gleiche gemacht hätte, wäre die Betriebsgenehmigung noch am gleichen Tag weg gewesen.

Glücklicherweise kann aber weder die Politik noch das KBA künftige Autokäufer zwingen, an das wundertätige Gitter am Luftmengenmesser zu glauben, sie werden weiterhin VW meiden.

Beitrag melden
dt69555899 30.11.2015, 21:52
42. 1 Kreuzfahrtschiff ...

.... bläst an einem Tag soviel CO2 raus wie 250.000... Autos an einem Tag ... hinzu kommt Stahlerzeugung in China - da exportieren wir deutschen jedes Jahr 300 Millionen Tonnen - die heimische Produktion ist bei uns wegen der Umweltauflagen so nicht mehr rentabel - das fertige Stahlprodukt können wir günstig einkaufen, ohne für den, in China bei der Herstellung, produzierten CO2 in direkter Form zur Kasse gebeten zu werden. Und so weiter und so weiter. Ist schwierig da noch den Durchblick zu behalten.

Beitrag melden
jasper366 30.11.2015, 22:24
43.

Zitat von Stefan_G
Wenn man ehrlich ist, so ist das ein Kriechen der Politik und des KBA vor VW. Bei jedem Chiptuner, der genau da Gleiche gemacht hätte, wäre die Betriebsgenehmigung noch am gleichen Tag weg gewesen.
Richtig, und DAS wäre dann übrigens auch korrekt...

http://www.spiegel.de/forum/auto/rueckrufplaene-volkswagen-muss-2460876-manipulierte-diesel-umruesten-thread-387843-2.html#postbit_37845144

Hier können Sie noch mal lesen warum es so ist, wie es ist. ;-)

Beitrag melden
sirraucheinviel 30.11.2015, 22:27
44.

Zitat von Pless1
Kein Nachteil bzw. kein Schaden für Kunden bedeutet: - Das Fahrzeug hat nach der Umrüstung die gleiche Leistung wie zuvor - Das Fahrzeug hat nach der Umrüstung keinen erhöhten Verbrauch gegenüber vor der Umrüstung - UND die NOx-Werte werden nunmehr trotzdem eingehalten. Nach meinen bisherigen Erkenntnissen wird das alles schwer miteinander zu verbinden sein. Und das KBA wird nur auf den dritten Punkt schauen. Wer achtet auf die anderen Punkte, ist da jeder Autofahrer bzw. VW-Kunde auf sich gestellt? Das wäre mal eine sinnvolle Aufgabe für den ADAC (gibt's den eigentlich noch?) Theoretisch ist die Sache einfach: Der Kunde hat ein Auto gekauft, bei dem er auf die Einhaltung gesetzlicher Werte (Typzulassung) und die Angaben des Herstellers in den verkaufspapieren (Verbrauch, Motorleistung) vertrauen durfte. Passt etwas nicht, hat der Verkäufer Möglichkeit zur Nachbesserung, was jetzt passiert. Hilft das dem Problem nicht ab oder passt dann etwas anderes nicht (Verbrauch, Leistung) hat der Käufer Anspruch auf Wandlung (Geld zurück!). Ich habe aber nicht den Eindruck, dass irgendwer hier tatsächlich Druck auf VW macht. Wir Kunden bekommen die Autos "gechipt" und bleiben hinterher auf höheren Verbräuchen und/oder geringerer Motorleistung sitzen.
Naja, wenn die erlaubte Serienstreuung (habe schon weit mehr als die gesetzlich erlaubten +/- 5% Leistung bei Pumpe-Düse Dieseln gesehen) eingehalten wird und im Zweifel der Motor anstatt davor 145 PS nur noch 140 hat braucht sich keiner zu Beschweren. Lustig finde ich, daß eine Streuung nach oben von den meisten als cool empfunden wird, daß der Wagen dann beim Treten mehr verbraucht interessiert da dann keinen. Jetzt aber *heulheulheul* mein Auto könnte mehr verbrauchen oder weniger Leistung haben. Imo wird das eh keiner bemerken ....

Beitrag melden
sirraucheinviel 30.11.2015, 22:36
45.

Zitat von Arminiafan
So unwahrscheinlich ist die Leistungs- und Verbrauchsgleichheit garnicht. Es gibt genug Plugnplay-Chiptunings (z.B. von Carlsson), die mit einem einfachen vorgeschalteten Gerät die Leistung eines Diesel-PKW legal um 20-40 PS anheben und welche den Verbrauch eher senken. Es ist ja kein Hexenwerk an den Motorparametern zu "schrauben" und herum zu optimieren. Für den Hersteller sollte das sogar noch viel einfacher sein.... hat VW ja schon einmal eindrucksvoll bewiesen. :-) Was leiden könnte ist die Haltbarkeit des Motors...
Ich glaube nicht, daß Sie wissen was es bedeutet aus einem 200 PS Diesel mit Chip 240 PS rauszuholen --

Betriebserlaubnis erlischt wenn nicht eingetragen (max. 5% +/- Leistung) --> Eintragen mit Sonderprüfung --> Teuer
Da wollen wir dann mal gar nicht erst von den Grenzwerten unter Last sprechen. Die werden dann erstmal richtig gesprengt
Wenn Sie das "legal" machen wollen können sie sich gleich ein Auto mit mehr Leistung kaufen ... Leute die sich den Wagen einfach mal schnell so chippen lassen und jetzt auf VW rumhacken sind die grössten Lachnummern ....

Beitrag melden
marcaurel1957 01.12.2015, 07:57
46.

Zitat von Stefan_G
Wenn man ehrlich ist, so ist das ein Kriechen der Politik und des KBA vor VW. Bei jedem Chiptuner, der genau da Gleiche gemacht hätte, wäre die Betriebsgenehmigung noch am gleichen Tag weg gewesen. Glücklicherweise kann aber weder die Politik noch das KBA künftige Autokäufer zwingen, an das wundertätige Gitter am Luftmengenmesser zu glauben, sie werden weiterhin VW meiden.
Sie haben die rechtliche Sitution nicht verstanden...das KBA kann die Typenzulassung nur nach §§ 48, 49 VwVfG entziehen, dies ist eine gerichtlich überprüfbare Ermessenenscheidung. Falls das KBA diesen VA nun wirderrufen würde, würde jedes Gericht fragen, ob die Stillegung von Millionen von Autos erforderlich und angemessen ist, oder ob nicht andere Maßnahmen, die weniger belastend sind, hinreichend sind ,um da gewünschte Ergebnis zu erreichen. Jedes Gericht käme sofort zu dem Schluss, dass die Auferlegung von Rückrufplänen zum gelichen Ergebnis führt und somit angemesssen ist.

Fazit: gegenwärtig besteht KEINE juristsich zulässige Möglichkeit, die Zualssung zu entziehen.
Ich glaueb nicht, dass VW "gemieden" wird...weder am Aktienmarkt noch im Automarkt....ich würde jederzeit wieder einen kaufen...es sind hervorragende Autos

Beitrag melden
Rubyconacer 01.12.2015, 09:44
47. Renault und Opel

Welche Lösungen haben denn Renault, Opel, BMW, Volvo und Smart anzubieten? Ich denke, die Diskussion hat eher eine breitere Basis gefunden, da viele Hersteller die Abgaswerte stark überschreiten. Beim aktuellen Vergleichstest der Euro6-Fahrzeuge hat ja z.B. der Golf VII die besten Werte erreicht!

Beitrag melden
Arminiafan 01.12.2015, 10:09
48.

Zitat von sirraucheinviel
Ich glaube nicht, daß Sie wissen was es bedeutet aus einem 200 PS Diesel mit Chip 240 PS rauszuholen -- Betriebserlaubnis erlischt wenn nicht eingetragen (max. 5% +/- Leistung) --> Eintragen mit Sonderprüfung --> Teuer Da wollen wir dann mal gar nicht erst von den Grenzwerten unter Last sprechen. Die werden dann erstmal richtig gesprengt Wenn Sie das "legal" machen wollen können sie sich gleich ein Auto mit mehr Leistung kaufen ... Leute die sich den Wagen einfach mal schnell so chippen lassen und jetzt auf VW rumhacken sind die grössten Lachnummern ....
Auf VW habe ich nicht herumgehackt, allerdings finde ich Betrug auch nicht gut.

Gehen Sie mal auf die Carlsson-Seite und schauen sich die offiziell vertriebenen Tunings an.
Es gibt Verbrauchs-Optimierung oder Leistungs-Optimierung für Mercedes.
Bei einem älteren 120PS-Diesel sind das etwa 25PS Mehrleistung.
Für mich wäre das nichts, weil der Motor verarscht wird und nur einwandfreie Motoren das gut wegstecken und ansonsten ein Motorschaden droht. Es wird der Elektronik vorgegaukelt, das der Output zu gering ist und die reagiert dann entsprechend mit Druckerhöhung.
Laut Werkstatt ist das legal. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Steuergerät spezifisch für verschiedene Motoren und Fahrzeugtypen und es wird anscheinend ein Tüv-Gutachten wie bei einer Felge mitgeliefert.
Sollte also kein Problem sein.

Apropos Lachnummer: Es geht hier um Motoroptimierung Richtung Ökonomie oder Leistung. Selbst bei der Leistungsoptimierung vebraucht er mindestens einen Liter weniger. Das Vorschaltgerät kostet irgendetwas zwischen 800-1700 EUR ja nachdem ob Sie neu oder gebraucht kaufen. Wenn Sie auch nur realistisch 1,5 Liter auf 100km einsparen hat sich das Ding bei 1,13EUR/l Diesel nach etwa 60.000-131.000 gelohnt. Neuwagenpreis?
Lachnummer eher nicht.

Beitrag melden
jasper366 01.12.2015, 10:11
49.

Zitat von Rubyconacer
Welche Lösungen haben denn Renault, Opel, BMW, Volvo und Smart anzubieten? Ich denke, die Diskussion hat eher eine breitere Basis gefunden, da viele Hersteller die Abgaswerte stark überschreiten. Beim aktuellen Vergleichstest der Euro6-Fahrzeuge hat ja z.B. der Golf VII die besten Werte erreicht!
Welche Lösung sollten sie denn anbieten?

Die halten alle, so wie es bislang ausschaut, die erforderlichen Werte auf dem Prüfstand ohne verbotene Software zu nutzen ein.

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!