Forum: Auto
S-Pedelec : Fahrrad mit viel Hupraum
Stromer

Das Stromer ST1X ist der SUV unter den Fahrrädern: bullig, stark und dank seines kräftigen Motors ziemlich schnell. In einer idealen Verkehrswelt wäre es das perfekte Fahrzeug. In der Realität sieht das anders aus.

Seite 2 von 15
spon-facebook-1250386720 20.11.2017, 07:28
10. Schweiz

Bei uns in der Schweiz sind auch die schnellen E-Bikes ziemlich verbreitet. Müsste man einen Motorradhelm tragen, so wäre das kaum so. Eine kleine Korrektur: Auch hier darf man auf Fahrradwegen, auf denen keine Mofas erlaubt sind, offiziell nur mit ausgeschaltetem Motor fahren.

Beitrag melden
pebcak 20.11.2017, 07:33
11. Die 45km/h Regel....

ist so oder so die schlechteste Lösung, auch für Roller etcpp. 55 oder 60 um im Verkehr mitzuschwimmen, hätten es schon sein dürfen.

Beitrag melden
denkpanzer 20.11.2017, 07:35
12. Genial

S-Pedelec vom Radweg verbannen aber dann auf 45 Kmh zu limitieren statt 50. Deutsches Verkehrsrecht kann so kreativ sein gescheite Lösungen zu behindern.

Es gibt übrigens sehr wohl Fahrradhelme die den Kopf voll umschliessen. Heissen Fullface- oder Downhillhelm oder sonstwie.

Beitrag melden
krustentier120 20.11.2017, 07:37
13. Bis 60 freigeben

Diese 45 km/h Regelung ist ganz großer Mist. Auch 50ccm Roller werden dadurch zum Hindernis. Die Begründung, das wäre dem Fahrwerk und den Bremsen sonst zu viel, ist an den Haaren herbeigezogen. Im Ausland laufen die Dinger auch ohne Probleme 60. Solange diese Regelung nicht abgeschafft wird, werden die Leute nicht im großen Stil auf E-Bikes umsteigen.

Beitrag melden
silberstern 20.11.2017, 07:52
14.

Bin der Meinung, eines der Hauptprobleme der Akzeptanz auf beiden Seiten ist die Beschränkung auf 45 km/h. DDR Mopeds dürfen noch immer 60 fahren und schwimmen damit ohne Behinderung im Stadtverkehr mit. Leider stinken sie wie die Pest und sind daher nicht mehr zeitgemäß. Ein vernünftiger Schritt wäre es, die M Klasse in der zulässigen Höchstgeschwindigkeit entsprechend anzupassen.

Beitrag melden
option@l 20.11.2017, 07:56
15. Ich frage mich eh...

...welcher hirntote Bürokrat sich diese 45 km/h Regelung ausgedacht hat. Ein Pedelec käme für mich nicht in Frage, aber ein kleiner E-Roller mit 60 km/h würde mir für die 15 km zur Arbeit völlig reichen. Damit könnte ich im Verkehr bequem mitschwingen, statt ständig die Straße zu verstopfen. Die E-Modelle mit mehr Leistung sind aber unverhältnismäßig teuer, 10 - 15.000 € für Zero oder BMW Scooter. Außerdem haben die wenigsten den passenden Führerschein. Also wird es ein solider Verbrenner für um die 3 - 5.000. Ein 60 km/h Roller wäre kaum teurer als die jetzigen 45er und könnte, im Autoführerschein eingeschlossen, den Verkehr und die Luft in den Städten spürbar entlasten. Aber das verhindert die Bürokratie.

Beitrag melden
bikebassi 20.11.2017, 08:00
16. Viel falsch!

Ein Journalist bei SPON sollte eine bessere Qualität abgeben und vernünftiger recherchieren!
1. Mit einem S-Pedelec muss man nicht zum Amt. Versicherung genügt.
2. Versichert ist man nicht, weil man ein Versicherungskennzeichen am Bike montiert hat, sondern weil man das Bike versichert hat. Wird das Versicherungskennzeichen in der Brusttasche mitgeführt, erlischt nicht automatisch der Versicherungsschutz! Dies mag eine Ordnungswidrigkeit sein, hat aber mit der Frage des Versicherungsschutzes nichts zu tun.
3. Der Autor bringt die verschiedenen Stromer-Modelle durcheinander. Der Bericht befasst sich mit dem ST1X, die Ausstattung beschreibt aber das ST2. Nicht einmal die Fotos passen zum Fototext (Beispiel Bremsen).
Fazit: Extrem verbesserungswürdig!

Beitrag melden
moe.dahool 20.11.2017, 08:06
17. Wieso SUV

Abgesehen, dass ich es für eine Frecheit halte, dass an einem Pedelec für über 5000 Euro so mit die einfachsten hydraulischen Scheibenbremsen, die Tektro Draco, verbaut sind, ist das Stromer für mich einfach nur ein überteuerter Hobel. Und den Vergleich mit einem SUV kann ich auch nicht teilen. Spätestens in der kommenden Saison 2017/18 kommen viele Hersteller mit sogenannten In- oder Innertube Modellen, d.h. mit im Unterrohr integrierten Rahmen auf den Markt, was den Rädern ein bulliges Erscheinen beschert. Der Big Apple ist inzwischen in vielen Modellen verbaut. Das Stromer hebt sich daher kaum von vielen anderen Pedelecs ab. Was die Ausstattung betrifft, so bieten andere Hersteller, wie bspw. Raleigh, Kalkhoff oder Haibike für knapp 2000 Euro weniger mindestens vergleichbare Qualität. Und was den Helm betrifft, so gibt es durchaus vernünftige zugelassene Helme - ein Motorradhelm ist nicht nötig

Beitrag melden
jujo 20.11.2017, 08:14
18. ...

Es ist im Artikel alles gesagt!
Wer braucht so ein Ding in der Stadt, bensowenig wie einen Porsche Cayenne o.ä.

Beitrag melden
scooby11568 20.11.2017, 08:15
19. Der gleiche Effekt wie bei 50ern...

Die dürfen ja auch nur 45 fahren uns sind ein absolutes Verkehrshinderniss. Warum nicht 55, dann könnten sie im Stadtverkehr gut mitschwimmen.

Beitrag melden
Seite 2 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!