Forum: Auto
Saubere Luft: Bundesregierung erwägt kostenlosen öffentlichen Nahverkehr
DPA

In der Stadt bald gratis Bus und Bahn fahren? Die Bundesregierung denkt darüber nach, weil sie nach Mahnungen aus Brüssel mehr für saubere Luft tun muss.

Seite 9 von 42
marcusaemiliuslepidus 13.02.2018, 14:17
80. Wie in Freiburg

Man kann auch einfach verbieten das Fahrrad mit in die Straßenbahn zu nehmen. In Freiburg macht man das so.

Beitrag melden
spiejo 13.02.2018, 14:18
81. Gut so!

Dieser Vorschlag ist überfällig und muss schnellstens umgesetzt werden. Hoffentlich wird wegen der angedachten GroKo nicht wieder heiße Luft verpustet. Rechnen wird er sich auch.

Beitrag melden
sefopo 13.02.2018, 14:18
82. Ganz gratis ist sogar schlecht,

Zitat von MikeMeyerhof
Ich denke eine sehr günstiges General Abo dass die Bahn und den ÖV sowie Fahrräder umfasst könnte da doch mehr helfen. Vielleicht pro Person 100 - 200 Euro pro Jahr und subventioniert für die ärmere Bevölkerung. Ganz gratis bringt die oben genannten negativen Effekte Dazu um die Städte Parkplatzflächen bei denen im normalen Parkplatzpreis das ÖV Ticket enthalten ist wäre da hilfreicher. Je näher der Parkplatz an der Stadt desto teurer. In der Stadt nur für die Bewohner billiger alle anderen zahlen für den Parkplatz richtig viel. Das General Abo (GA) gibt es in der Schweiz jedoch nicht gerade billig. Es ist aber sehr erfolgreich. Es enthält auch Bergbahnen Fähren usw. sowie Rabatte auf Eintritte. Dazu gratis E-Fahrräder und Fahrräder in der Stadt. Eine gute Lösung dieses GA dann zu subventionieren damit es wirklich günstig ist wäre wohl das richtige. Finanzierbar z.B. zum Teil über Parkplatzpreise in der Innenstadt für die die nicht die ÖV nutzen wollen oder über KFZ Steuer von schadstoffreiche Autos. So können die Leute auf die Schiene gebracht werden auch für Ferien und Ausflüge. Ein ähnliches System für den Güterverkehr wäre wohl hilfreich. Ein günstiges GA für den Güterverkehr auf der Schiene mit paralleler Erhöhung der LKW Maut würde auch helfen. Leider fehlen der Bahn die Kapazitäten.
erst recht, wenn man genau die Leute subventioniert, die man ganz sicher nicht in den Bussen, Bahnen und auf den Bahnhöfen herumlungern haben möchte. Dann muss man nämlich auch noch viel Geld für Wachdienste ausgeben.

Beitrag melden
spoon123 13.02.2018, 14:19
84. In Stuttgart niemals...

So schön es wäre, gerade hier in Stuttgart. Aber hier greifen andere Konzepte: an meiner S-Bahn-Linie aus Stuttgart ins Umland hat seit Jahresbeginn die Bahn die bisher kostenlosen oder günstigen P&R-Plätze übernommen und die monatlichen Kosten bis zu 250 % erhöht. Das nenne ich einen Anreiz für Umsteiger (neben den sehr hohen Fahrkartenpreisen)...

Beitrag melden
prinzbernhard 13.02.2018, 14:19
85. Deutschland muß

Die Idee ist jetzt mal nicht schlecht und könnte ohne große Bürokratie eingeführt werden. Was ist wenn Frankreich aufgefordert würde seine Atommeiler abzuschalten, ich gehe davon aus dann ersticken wir alle, wie früher in den berrauchten Studentenkellern, Discos oder Bars. Was die Finanzierung betrifft, da hat schon jemand den Vorschlag gemacht die Unberechtigten Rundfunkgebühren dafür herzunehmen. Es reicht ein Phoenix Sender.

Beitrag melden
jj2005 13.02.2018, 14:22
86. Sinnvoll und machbar

Der kostenlose ÖPNV ist überfällig. Keine Staus mehr, kein Parkplatzsuchverkehr mehr in den grossen Städten - die Bürger werden im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen. Weniger Verkehrslärm, mehr Platz und weniger Stress für Radfahrer und Fussgänger. Keine Kontrollen mehr, und keine unschönen Szenen mit Fahrgästen, denen man ansieht, dass sie sich zwischen Fahrschein und Laib Brot entscheiden mussten. Die Finanzierung? Parkplätze verteuern, die Mineralölsteuer etwas anheben, und das Gezeter der SUV-Fahrer geflissentlich ignorieren. Falls die GroKo das wirklich schafft, sollte man ihr ein Denkmal setzen.

Beitrag melden
cataclysmic 13.02.2018, 14:22
87. Autolobby schützen ...

Tja da lügt die eigene Autoproduktion ohne rot zu werden und sorgt für überhöhte Schadstoffwerte in den Städten. Doch anstatt der Autolobby wirklich auf die Finger zu klopfen, kommt ein vermeintliches Sozialprojekt auf den Tisch. Auch ich fände den kostenlosen ÖNV sehr praktisch und wünschenswert, aber könnte man den nicht gleich aus den Strafzahlungen der Autoindustrie bezahlen? Solange Strafzahlungen und kostenlosen ÖNV bis die Autos die Richtwerte einhalten...

Beitrag melden
irungold 13.02.2018, 14:22
88. Ist doch mal Anfang,

ÖVPN Ticketfrei gestalten? Gerne doch!
Aber bitte dann die Parkgebühren in der Stadt, von mir aus für nicht Anwohner auf 10€ je angefangen Stunde ansetzten (ausgenommen Berechtigte wo es nicht anders geht). Park&Ride vor die Stadt und dann flupt das schon ... Die ersten Monate/Jahre wird das geheule groß sein, bis man sich daran gewöhnt hat. Der Mensch ist ein gewohnheitstier, manchmal muss man der Spezies etwas Druck machen, zum Wohle der Allgemeinheit...

Beitrag melden
quantumkosh 13.02.2018, 14:22
89. In dem aktuellen Zustand...

..des öffentlichen Nahverkehrs kann man sich diesen Vorschlag schenken, ich zahle ja schon 130€ jeden Monat um in Hamburg 2-3 Stunden (wenn unterbesetzte ICE's wieder Vorrang vor knallvollen Pendlerzügen haben) täglich *stehen* zu dürfen, wie stellen sich die gepanzerten Limousinenfahrer das denn bitte vor wie das werden soll wenn das ganze kostenlos ist?

Beitrag melden
Seite 9 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!