Forum: Auto
Scheuers Führerscheinpläne für Motorräder: Gegen die Wand
DPA

Motorradfahren fordert Können und Körpereinsatz - mit Autofahren hat es nichts zu tun. Dass Verkehrsminister Scheuer Autofahrer in Scharen ohne Prüfung aufs Motorrad lassen will, ist daher vor allem: gefährlich.

Seite 1 von 32
Baalsebul 20.06.2019, 20:58
1. Gleichheit?

Ältere Semester dürfen doch auch jetzt schon 125 Kubikcm Mopeds fahren - lediglich mit dem PKW-Führerschein. Wo ist das große Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlterNamenloser 20.06.2019, 20:59
2. Einfach ignorieren

Andere haben das auch bereits geschrieben, aber ich will es ebenfalls mit meiner Blickrichtung loswerden. Bitte ignoriert das Thema einfach. Das Thema mit dem der Verkehrsminister auf billige Art und Weise von der Maut-Schlapper abzulenken versucht.

Liebe Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klichti 20.06.2019, 21:02
3.

Sie haben ja so recht. Seit fast 40 Jahren fahre ich jetzt unfallfrei Motorrad, das hätte ich sicher nicht ohne intensive Schulung ... Äh. Verzeihung, das habe ich nach der langen Zeit schon fast vergessen: bei mir war seinerzeit der Motorrad-Führerschein ein Anhängsel beim Auto-Führerschein, genau das, was Scheuer wohl einführen will.

Wer sich einbildet, daß 16 oder 20 oder von mir aus 50 Stunden Praxistraining was anderes bringen als eine schöne Subvention für die Fahrschulen, der hat selber noch keine Maschine bewegt. Haben Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 20.06.2019, 21:04
4. Absolut richtig

Das merkt jeder erfahrene Motorradfahrer, wenn er nach der Winterpause die ersten Fahrten macht. Aber Verkehrskasper Scheuer ist ja bisher auch weder durch Kompetenz, noch durch Ahnung von irgendwas aufgefallen. Scheuer ist als dümmlichen Dampfplauderer allenfalls Bierzelttauglich. Als Minister ist er nur eine Schande und Zumutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flevo66 20.06.2019, 21:04
5. Es ist doch bereits ein Wahnsinn...

Die Fahrzeuge müssen allesamt regelmäßig zur technischen Überprüfung, die Fahrer werden erst im Schadenfall begutachtet (siehe u.a. die zahlreichen "Seniorenunfälle" der letzten Zeit). Darüber mache ich mir deutlich mehr Sorgen, als über die Möglichkeit alternative Mobilitätsformen selbst erleben zu dürfen, bzw. es anderen zu gestatten. Die Diskussion zur Verkehrssicherheit erfolgt doch mit gespaltener Zunge… Lobbyarbeit sei Dank...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 20.06.2019, 21:04
6. Mein

Fahrlehrer sagte mir bereits vor 40 Jahren, dass er mir einen Motorradführerschein verweigern würde, sofern ich nicht die Kraft habe, das Teil wieder aufzurichten, wenn es umfällt. Das war seine Faustregel. Er hatte recht. In einer Zeit, in der bereits Radfahrer (nicht alle) zu Geschossen werden, in Zeiten des Klimawandels, der übervölkerten Innenstädte/Verkehrsdichte bedient ein Herr Scheuer die Lobby. Oder ist die Entscheidung ggf. den geplünderten Rentenkassen geschuldet? Blöd nur, dass die Krankenversicherungen bzw die Versicherten draufzahlen würden.
Zero points mal wieder fürs Verkehrsministerium.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 20.06.2019, 21:05
7.

Mein 60-jähriger Vater darf mit seinem Führerschein nahezu alle Fahrzeugklassen fahren.
Ich, halb so alt, darf nichts dergleichen, obwohl meine Fahrprüfung deutlich anspruchsvoller war.
Überhaupt lernt man Motorrad fahren nicht in der Fahrschule, sondern auf der Straße richtig.
Der Kommentar ist völlig daneben, er verherrlicht Fahrunterricht zu einem Instrument, welches er in keinster Weise ist.
Der beste Beweis meines Argumentes sind die Millionen schlechter Autofahrer, die alle eine Fahrprüfung bestanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Speedwing 20.06.2019, 21:05
8. Wenn man als Autofahrer...

mit seinem Cabrio auf Landstrassen unterwegs ist, kann man ne Menge geisteskranker Biker beobachten, bei denen genau dieser große Führerschein gar nichts gebracht hat, weil sie nach der Prüfung wieder alles vergessen haben. Es sind halt super Organspender....ab einem gewissen Lebensalter aber ist durch die Lebenserfahrung eine ganze Menge Verstand dazugekommen und viele halten sich auch körperlich fit, so dass hier viel Schwarzmalerei überflüssig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicolas56 20.06.2019, 21:06
9. "Null Verkehrstote..."

...werden an dem Tag erreicht, an dem der Verkehr ausnahmslos abgeschafft wird. Alles zu verbieten, was gefährlich sein kann ist keine Lösung. Mal wieder etwas zu erlauben... Ist ja fast schon erfrischend, sowas von Seiten eines Regierungspolitikers zu hören. Ist ja sowieso schon immer erlaubt gewesen, wenn man seinen Lappen vor 1980 gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32