Forum: Auto
Scheuers Führerscheinpläne für Motorräder: Gegen die Wand
DPA

Motorradfahren fordert Können und Körpereinsatz - mit Autofahren hat es nichts zu tun. Dass Verkehrsminister Scheuer Autofahrer in Scharen ohne Prüfung aufs Motorrad lassen will, ist daher vor allem: gefährlich.

Seite 25 von 32
herkurius 21.06.2019, 09:38
240.

Zitat von gvcom
Bereits bei der Einführung des Führerscheins für die 125er ab 16 Jahren hat man jedoch - nur in Deutschland - die Höchstgeschwindigkeit auf 80 Km/h beschränkt.
... und diese Beschränkung 2012 auch für die Fahrer ab 16 Jahren wieder aufgehoben.

Zur Information, mein 125er Motorrad mit 11 PS (Konstruktion aus der Zeit vor der Freigabe der Höchstgeschwindigkeit) hat 105km/h eingetragen und erreicht diese bei einer Motordrehzahl von zehntausendfünfhundert Umdrehungen pro Minute. Das Nachfolgemodell mit 15 PS und Verkleidung soll sogar 120km/h laufen. Man darf bei einem europäischen, aufrecht sitzenden Fahrer getrost 10km/h davon abziehen. Die Tacho-Anzeige ist im Bereich von knapp 100km/h um 15 km/h übertrieben, was viele Rekordgeschichten und Prahlereien erklärt.

Für den Alltagsverkehr bietet diese Klasse Roller, sparsam und mit Getriebeautomatik leicht zu fahren. Ein Honda SH125i kommt auf ca. 105km/h, die kleinere Klasse wie Suzuki Adress oder Honda Vision hat 110 Kubikzentimeter und fährt damit je nach Fabrikat und Modell 85-90km/h Höchstgeschwindigkeit. Sie zeigen dabei über 100km/h auf dem Tacho an.

Nach einer Fahrpraxis von ca. dreieinhalb mal um die Erde mit schweren Motorrädern (zuletzt 280kg/eingetragene 200km/h) und jetzt im fortgeschrittenen Rentenalter, mit entsprechenden körperlichen Leistungsminderungen wie Blendungsempfindlichkeit, habe ich selbst das Auto längst abgeschafft und fahre zufrieden einen jener 110er Roller, mit einer praktikablen, für die Ohren zumutbaren Reisegeschwindigkeit von 70km/h oder etwas mehr und damit im Stadtverkehr sowie auf den meisten Landstraßen kein Verkehrshindernis für die Autos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Dralle 21.06.2019, 09:54
241.

Sehr seltsamer Artikel. Er ist gänzlich unter der Prämisse geschrieben, dass es besonderer Übung bedarf, 'ein Motorrad schnell und gleichzeitig sicher zu bewegen'. Das ist sicherlich richtig, nur fragt sich bei weiterer Lektüre des Textes, was Herr Nefzger eigentlich unter 'schnell' versteht.

Offenbar gehört für ihn zum Schnellfahren mit dazu, dass man auf einer Landstraße seine Ideallinie sucht, also auch die entgegenkommende Spur bei Bedarf mit benutzt, statt einfach auf der eigenen Spur zu bleiben. Sonst kann ich mir das Szenario mit dem entgegenkommenden Bus nicht erklären. Auf einer Landstraße kommen einem nämlich Fahrzeuge in aller Regel nicht 'plötzlich' entgegen. Man sieht sie bei angemessenem Verkehrsverhalten entweder kommen oder reduziert bei mangelnder Möglichkeit, die Fahrbahn weit genug einzusehen, die Geschwindigkeit eben so weit, dass auf das eventuelle Auftauchen eines Hindernisses auch ohne 'behände Lenkbewegung' reagiert werden kann. Herr Nefzger scheint also mit 'schnell' etwas zu meinen, das sich mit den Grundregeln der StVO allenfalls bedingt vereinbaren lässt. Den Willen, ein Leichtkraftrad in solcher Weise zu bewegen, setzt er dann offenbar grundlegend für so gut wie jeden voraus, der von der geplanten Neuregelung Gebrauch machen möchte.

An dieser These habe ich Zweifel. Ich denke, dass die allermeisten, die sich bei Einführung der Regelung ein Leichtkraftrad zulegen würden, einfach nur die Möglichkeiten ihrer Mobilität erweitern wollten. Dass sie ein einspuriges Fahrzeug haben möchten, mit dem sie z.B. auch mal ein paar Kilometer auf der Stadtautobahn zurücklegen können. Und dass ihnen auf Landstraßen die eigene Spur ausreicht. Das tut sie nämlich in aller Regel, wenn man sich an die gegebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 21.06.2019, 10:15
242. Ein sehr guter Plan

Das ist ein sehr guter Plan. Und ich hoffe, der Bundesverkehrsminister knickt dieses Mal nicht ein vor der Bedenkenträger - Lobby und zieht das durch.
1. Mit einem älteren Führerschein konnte man schon immer 1256er fahren. Es gibt keinen Grund, warum jüngere Führerscheinbesitzer das nicht auch dürfen sollten.
2. Was heißt hier ohne Prüfung? Das ist böswillige Vorspiegelung falscher Tatsachen. Alle Betroffenen haben beim Autoführerschein die Prüfung abgelegt und kennen die Regeln. Nur darauf kommt es an.
3. Das Bewegen von 50er Motorrollern im Straßenverkehr, die auf 45 km/h zu Verkehrshindernissen werden, ist viel gefährlicher. Mit einem stärkeren Motor kann man besser mitschwimmen, was der Verkehrssicherheit dient.
4. Wenn man die Leute aus dem Auto locken will, braucht man attraktive Alternativen. Fahrräder sind das ganz sicher nicht oder nur für wenige.
5. Naturgemäß birgt jedes Verkehrsmittel, welches schneller ist als eine Birkenstocksandale, auch Risiken. Damit muss jeder verantwortungsvoll umgehen. Ein Nachtwächterstaat wird die Mobilitätswende nicht schaffen. Dazu braucht es die Lockerung zu starrer Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b1979 21.06.2019, 10:15
243.

Zitat von nos999
Das Motorrad hilft dem Verkehr sehr und verbraucht weniger Ressourcen. Es könnte verhindern dass es ja noch immer Personen gibt, die alleine in ihrem PS starken Auto sitzen und zur Arbeit fahren. Es ist wichtig, dass die Maschine so um die 100kmh schaffen, ansonsten ist es zu langsam und es würde keiner nutzen. Die diskutierte Gefahr ist sekundär. Es müssen ja Fahrstunden absolviert werden. Zudem lernt man Motorradfahren erst richtig mit der Zeit.
"Es müssen ja Fahrstunden absolviert werden."

Das ist der Punkt, den hier wohl viele überlesen haben.
Der Inhalt der Motorrad-Ausbildung geht eh total am Ziel vorbei (wenn man bereits einen PKW-Schein hat) - und das gilt für alle Klassen.
Dass der Motorrad-Führerschein eines der schwersten Führerscheine ist, liegt nur daran dass der Inhalt 90% mit dem PKW-Schein überlappt.
Hat man bereits den PKW-Führerschein, ist er kinderleicht. Davon haben nur die Fahrschulen etwas.

Es sollte einfach nur Zusatzmodule zum PKW-Schein geben, die sich intensiv auf's Wesentliche konzentrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 21.06.2019, 10:16
244. Stimmt!

Zitat von sponninger
... das Motorradfahren (trotz hoher Leistung) ruhig angehen, auch ein Sicherheitstraining, wie der Autor empfiehlt, ist schon mal ein guter Einstieg. Sie sollten allerdings NICHT, wie der Autor auch empfiehlt, darauf setzen daß sich Ihr Motorrad aufgrund von Schenkeldruck oder Körperneigung durch eine Kurve bewegt ;-)) Am Anfang der Kurve steht immer der Lenkimpuls, auch wenn er noch so klein, und bei hohen Geschwindigkeiten feinfühlig gegeben wird. Diese kleine Klugsch...erei musste jetzt raus, da der Autor möglicherweise Motorrad fährt, aber offensichtlich auch nicht so recht weiß, wie er das macht. Von wegen Pferd und so ;-))
Und der Lenkimpuls erfolgt sogar immer in die Gegenrichtung der Kurve, denn so leitet man die Schräglage ein. Zweirad eben. Im Grunde sollte jeder, der meint eine Meinung haben zu sollen, erst mal Bernt Spiegel lesen (Die obere Hälfte des Motorrads).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 21.06.2019, 10:19
245. Ein typisches CSU-Geschwür ...

natürlich nach dem Motto "mia san mia" auf Klamauk angelegt und wie bei der CSU üblich nicht konsequent durchdacht. Wie erklärt man bloss den Bajuwaren, dass Motorrad nicht gleich Auto ist? Im Land der geistig zurück Gebliebenen in der Führungsebene ist das eine schier unlösbare Aufgabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 21.06.2019, 10:20
246. Umgekehrt

Zitat von krautrockfreak
sollte, z. B. die Tatsache, dass sehr viele von den Teile bewusst und absichtlich auf laut und extra laut "getunt" werden, damit ja jeder in 5 km Entfernung schon hören kann, was für ein toller Kerl da kommt. Das ist Körperverletzung pur und das viel größere Problem als wenn nun noch ein paar Leute mehr ohne Sinn und Verstand durch die Gegen rasen. Wer sich nicht angesprochen fühlt, darf sich zu den gefühlten 5% der vernünftigen Motorradfahrern zählen...
Ja, diese Idioten gibt es, das Verhältnis ist aber umgekehrt. Bei Dosen und deren Bewegern übrigens auch. Meist sogar teure Modelle, angeschafft von den sogenannten Stützen der Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 21.06.2019, 10:28
247. Falsch

Zitat von DerBlicker
Wer bis 1980 den Autoführerschein gemacht hat, der bekam den Motorradführerschein bis 125 ccm gratis dazu. Ihr Fahrlehrer konnte Ihnen diesen Führerschein nicht verweigern, wenn Sie Autofahren durften. Herr Scheurer will nur den Zustand von 1980 wiederherstellen, wobei er Fahrstunden vorschreiben will. So falsch ist die Idee nicht. Der Kommentar ist übrigens ziemlich daneben, es verunglücken selten Fahrer auf 125 ccm Maschinen, das sind fast alles Motorräder mit 50 und mehr PS.
Bis 1980 einschließlich dürfte man mit Klasse 3 eben auch Klasse 4 und 5 fahren. 5 = 50 ccm Mopeds und Mokicks bis 40 km/h; 4 = 50 ccm Kleinkrafträder ohne Tempolimit, die mit 6,25 PS mit Glück um die Hundert liefen. 125 ccm Maschinen waren damals in Westdeutschland reinrassige Klasse 1 Motorräder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyastronaut 21.06.2019, 10:29
248. Angst essen Seele auf

mir ist nicht bekannt, dass es unter den Älteren, die noch mit PKW- Führerschein 125er fahren dürfen, eine dramatische Mortalität gibt. Aber dass der wohlbehütete Deutsche Michel ohne kostspielige und aufwendige Lizenz einfach so mir nichts dir nichts mit brachialen 100 Sachen durch die Landschaft brettert- das geht gar nicht. Aber bitte nicht vergessen: Letztlich wird die Versicherungsprämie das regeln. War bei den 80ern auch so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 21.06.2019, 10:32
249. Völlig unlogisch

Zitat von michael_zwanziger
Ich habe seid 1986 den Führerschein für alle Klassen Motorrad, und fahre wieder seid 3 Jahren. Nach etwa 15 Jahren Pause habe ich 2 x mal am Fahrersicherheitstraining teil genommen. Dort musste ich lernen das fast alle Motorradfahrer die den Führerschein neu haben, sehr unsicher unterwegs sind. Ich mache jetzt jedes Jahr einmal ein Fahrsicherheitstraining mit weil das ungemein hilft die Maschine besser zu beherrschen . Früher hatte ich Angst vor Autofahrern heute bin ich wesentlich vorsichtiger mit Motorradfahrern, viele überschätzen sich sehr und haben Ihre Maschine selten wirklich im Griff. Die 125 cm² Fahrer sind die die einem unbedingt zeigen müssen was Sie drauf haben, und ungemein mehr Risiko eingehen. So meine Erfahrung, schlau wäre es jeden zu einem Sicherheitstrainig minimal einmal pro Jahr zu verpflichten.
Nein, die 125 ccm Fahrer sind eher gemütliche Menschen, mit einem 15 PS Motorrad können Sie gar nicht heizen. Zu Tode kommen die Fahrer der starken Maschinen über 50 PS. Aber mit den Fakten lässt sich nicht so gut Stimmung machen. In vielen Urlaubsgebieten rund um den Globus fahren viele Deutsche 125 ccm Roller komplett ohne Führerschein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 32