Forum: Auto
Scheuers Führerscheinpläne für Motorräder: Gegen die Wand
DPA

Motorradfahren fordert Können und Körpereinsatz - mit Autofahren hat es nichts zu tun. Dass Verkehrsminister Scheuer Autofahrer in Scharen ohne Prüfung aufs Motorrad lassen will, ist daher vor allem: gefährlich.

Seite 28 von 32
supergrobi123 21.06.2019, 12:56
270. Wenn ich etwas ergänzen darf...

Zitat von Max Dralle
Sehr seltsamer Artikel. Er ist gänzlich unter der Prämisse geschrieben, dass es besonderer Übung bedarf, 'ein Motorrad schnell und gleichzeitig sicher zu bewegen'. Das ist sicherlich richtig, nur fragt sich bei weiterer Lektüre des Textes, was Herr Nefzger eigentlich unter 'schnell' versteht. Offenbar gehört für ihn zum Schnellfahren mit dazu, dass man auf einer Landstraße seine Ideallinie sucht, also auch die entgegenkommende Spur bei Bedarf mit benutzt, statt einfach auf der eigenen Spur zu bleiben. Sonst kann ich mir das Szenario mit dem entgegenkommenden Bus nicht erklären. Auf einer Landstraße kommen einem nämlich Fahrzeuge in aller Regel nicht 'plötzlich' entgegen. Man sieht sie bei angemessenem Verkehrsverhalten entweder kommen oder reduziert bei mangelnder Möglichkeit, die Fahrbahn weit genug einzusehen, die Geschwindigkeit eben so weit, dass auf das eventuelle Auftauchen eines Hindernisses auch ohne 'behände Lenkbewegung' reagiert werden kann. Herr Nefzger scheint also mit 'schnell' etwas zu meinen, das sich mit den Grundregeln der StVO allenfalls bedingt vereinbaren lässt. Den Willen, ein Leichtkraftrad in solcher Weise zu bewegen, setzt er dann offenbar grundlegend für so gut wie jeden voraus, der von der geplanten Neuregelung Gebrauch machen möchte. An dieser These habe ich Zweifel. Ich denke, dass die allermeisten, die sich bei Einführung der Regelung ein Leichtkraftrad zulegen würden, einfach nur die Möglichkeiten ihrer Mobilität erweitern wollten. Dass sie ein einspuriges Fahrzeug haben möchten, mit dem sie z.B. auch mal ein paar Kilometer auf der Stadtautobahn zurücklegen können. Und dass ihnen auf Landstraßen die eigene Spur ausreicht. Das tut sie nämlich in aller Regel, wenn man sich an die gegebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen hält.
"Den Willen, ein Leichtkraftrad in solcher Weise zu bewegen, setzt er dann offenbar grundlegend für so gut wie jeden voraus, der von der geplanten Neuregelung Gebrauch machen möchte."

Zudem setzt er voraus, das dieser Wille einem jeden mit ein paar zusätzlichen Fahrstunden ausgetrieben werden kann.
Oder wahlweise, dass Rennfahrten auf der Ideallinie über die Gegenspur Teil einer Fahrstunde wären, und dort so lange trainiert würden, bis man sie sicher beherrscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herkurius 21.06.2019, 13:03
271.

Zitat von klaas_29
Motorradführerschein gemacht und festgestellt, dass das ein ganz anderes Fahren und viel gefährlicher ist als auf dem Roller. (...). Daher halte ich es für höchst fahrlässig, Motorräder bis 125 ccm für Autofahrer mit normalem Führerschein freizugeben.
Nö. Ich glaube, Sie setzen missverständlicherweise als "Roller" das 50-ccm-Fahrzeug gleich.
Bei gleichen Umständen (Geschwindigkeit, Kurvenlage, Straßenoberfläche) ist ein Motorrad immer die sicherere Alternative, da man den Knieschluß hat.

Das zweite Missverständnis in Ihrem Beitrag ist, daß es Scheuer nicht um 125-ccm-"Motorräder" geht, sondern um die 125er Klasse allgemein - und das sind meistens Roller.

Ich hatte bis vor einiger Zeit eine 50-ccm-Aprilia mit 96kg Gewicht und 45km/h Höchstgeschwindigkeit und jetzt einen 110-ccm-Roller mit 101kg Gewicht und 85km/h Höchstgeschwindigkeit.
Die auf 45km/h beschränkte Maschine war für den gesamten sonstigen Verkehr ein Ärgernis, da ich in einer Gegend mit vielen unübersichtlichen, 2-spurigen Bergstraßen wohne. Der 110-ccm-Roller darf mit heutigen Autoführerscheinen nicht gefahren werden und läuft, bei praktisch gleichen Abmessungen, Kosten und Gewicht 70km/h als angenehme Reisegeschwindigkeit (laut GPS; die Tacho-Anzeige ist dann 80km/h), was bei den meisten Straßen hier herum, aber auch in der Großstadt und deren Autostraßen, niemanden behindert. Noch angenehmer ist, daß auf den üblichen 70km/h Landstraßen kaum mal Autoverkehr hinter dem Roller aufläuft wie bei der 50-ccm Variante. D.h. Scheuer will nicht (nur) Sportmotorräder der 125er Klasse für Autofahrer freigeben, sondern Fahrzeuge, ob Roller oder Leichtkraftrad, die in der Stadt und im Landstraßenverkehr mitschwimmen und, da seit vorletztem Jahr nicht ohne Euro-4 Norm zugelassen, einen Praxisverbrauch von 2-3 Liter haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 21.06.2019, 13:13
272. VAGM e. V. !!!

Zitat von martinm70
Gestern waren auf diversen Landstraßen wieder massenweise Motorräder unterwegs wo scheinbar wieder Mal eine Art Wettbewerb war welche Karre noch etwas lauter ist als der Rest Nein, liebe Motorradfahrer es ist kein Sicherheitszugewinn wenn man euch schon von weitem hört. Im Gegenteil man wird eher mal hektisch zur Seite lenken, und wenn ihr 100 km/h durch einen Stau schlängelt oder Kurven schneidet ist da eh nichts mehr mit Sicherheit. Es macht übrigens auch keinerlei Sinn Geschwindigkeitsbegrenzungen in Autobahn Abschnitten einzuführen wo der Verkehr von 22-6 Uhr auf 80 km/h begrenzt ist wenn so eine Harley Davidson schon mit 80 km/h mehr Krach macht als ca. 100 Lastwagen. Gibt natürlich auch Autos die so manipuliert, werden, keine Frage. Also wenn dann könnte man erstmal hier was tun. Geräte welche den Schall messen und die Fahrer blitzen.
Die Geräte gibt es, aber die Polizei wird, ähnlich wie beim Abgasbetrug, in der Verfolgung von Straftaten ausgebremst. Die KFZ-Industrie mag einfach keine gesellschaftsverträglichen Regeln. Hier sind Herr Scheuer und sein Club ihre Wasauchimmer vom VDA wert. Gehen Sie auf die Straße, machen Sie aufmerksam, zeigen Sie Ihr Unverständnis für Lärmterrorismus, wo und wann es nur geht. Sie haben mehr Leidensgenossen, als Sie glauben. Leider hat die Wohlstandsverwahrlosung viele Gesichter, aber keins ohne Nachteil für den denkenden Teil der Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 21.06.2019, 13:17
273.

Ich halte nichts davon, mit dem Autoführerschein ein Motorrad zu bewegen. Ich habe vor Jahren meinen C/CE gemacht und dachte auch, mit einem PKW Führerschein wäree s ja kein Problem, einen LKW zu fahren. Gleiche Verkehrsregeln, gleiche Pedale und ein Lenkrad - was soll da schon so schwer dran sein? Bin die ersten Fahrstunden mit weichen Knien aus dem LKW gekrabbelt, weil es halt doch etwas ganz anderes ist. Warum sollte es dann bei einem Motorrad so einfach sein? Dazu kenne ich so viele langjährige Autofahrer, die miserabel Fahrrad fahren, wenn ich mir die jetzt auf einem Motorrad vorstelle, kann das nur in einer Katastrophe enden! Viel sinnvoller wäre einfach die unselige 45km/h Beschränkung der 50ccm Klasse aufzuheben. Da einfach - wie bei den alten DDR-Rollern - 60km/h freigeben und 65 im Alltag durchgehen lassen, dann wäre ein 50ccm für viele sicher eine Alternative für die Innenstadt. Die 45km/h Dinger sind halt echt lebensgefährlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetbundle 21.06.2019, 13:28
274. Tendenziös bis falsch

Es geht um Leicht Kraft Räder, nicht um Motorräder. Den Führerschein den man jetzt mit 16 machen kann. Und es werden ja Theorie- und Praxis Stunden sowie Erfahrung mit dem Auto voraus gesetzt. Im übrigen besagt die zitierte Statistik, dass 45 bis 55 Jährige kein erhöhtes Unfallrisiko haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 21.06.2019, 13:29
275. Hö?

Zitat von almeo
Ich halte nichts davon, mit dem Autoführerschein ein Motorrad zu bewegen. Ich habe vor Jahren meinen C/CE gemacht und dachte auch, mit einem PKW Führerschein wäree s ja kein Problem, einen LKW zu fahren. Gleiche Verkehrsregeln, gleiche Pedale und ein Lenkrad - was soll da schon so schwer dran sein? Bin die ersten Fahrstunden mit weichen Knien aus dem LKW gekrabbelt, weil es halt doch etwas ganz anderes ist. Warum sollte es dann bei einem Motorrad so einfach sein? Dazu kenne ich so viele langjährige Autofahrer, die miserabel Fahrrad fahren, wenn ich mir die jetzt auf einem Motorrad vorstelle, kann das nur in einer Katastrophe enden! Viel sinnvoller wäre einfach die unselige 45km/h Beschränkung der 50ccm Klasse aufzuheben. Da einfach - wie bei den alten DDR-Rollern - 60km/h freigeben und 65 im Alltag durchgehen lassen, dann wäre ein 50ccm für viele sicher eine Alternative für die Innenstadt. Die 45km/h Dinger sind halt echt lebensgefährlich...
Einen Motorroller bis 45 km/h zu fahren, halten Sie also für völlig unproblematisch.
Auch 65 km/h sind für jeden Autofahrer problemlos zu wuppen.
Kann das Gefährt aber 100 km/h, dann ist das urplötzlich für Normalsterbliche kaum zu schaffen und mit dem Führen eines LKWs vergleichbar?
Aha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thilo_Knows 21.06.2019, 13:30
276. Mal wieder eine Hysterie

Ist dem Autor bewusst, dass eine Öffnung bis 125ccm nur eine Gleichberechtigung ggü. alten Führerscheininhabern wäre? Ist ihm bewusst, dass v.a. potenzielle Rollerfahrer und damit auch die Umwelt profitieren würden? Ist den Kritikern bewusst, dass die Regelung in Südeuropa völlig üblich ist auch deswegen viele Roller statt Autos unterwegs sind? Stichworte: Umwelt und Parkplätze.
Die Debatte ist typisch für die heutige Gesprächskultur. Hauptsache Empörung. 100 km/h sind nun wirklich nicht übermäßig gefährlich und im Gegensatz zu 45 km/h ist man so kein (gefährliches!) Verkehrshindernis.
Aber man gewinnt hier den Eindruck als dass Scheuer Fahranfänger auf Rennmaschinen setzen wollte. Kriegt Euch mal wieder ein, Leute!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ompo58 21.06.2019, 13:35
277. leichte Hysterie

Ich finde die Diskussion teilweise überzogen. Ich selbst habe mir vor Jahren eine 125er zugelegt, ohne Fahrprüfung, nur mit meinem Autoführerschein, den ich vor dem 01.04.1980 erworben hatte. Ich habe viele Bekannte, die das auch dürften, aber gar keine Lust dazu haben. Das wird auch bei der Erweiterung des jetzigen PKW-Führerschein nicht anders sein, zumal Motorradfahren ein recht teueres Hobby ist. Nach einem Jahr habe ich dann übrigens - mit Fahrprüfung - den A2 gemacht, und darf nun Motorräder mit 48 PS fahren. Das reicht mir völlig aus. Klar, Motorradfahren ist nicht ungefährlich, aber die meisten gefährlichen Situationen lassen sich schon mit dem gesunden Menschenverstand erkennen und vermeiden. Wenn eine neue Risikosportart erfunden wird, regt sich auch kaum jemand auf. Auch der Autofahrer, der von der Straße abkommt, fährt genau auf den einzigen Baum, der da steht. Das ist nicht motorradspezifisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flexier 21.06.2019, 13:42
278. Die Sorge ist zwar berechtigt...

...aber aus meiner Erfahrung in Malta (wo dieses bereits vor zwei Jahren eingeführt wurde - bis zu 125cc fur Klasse 3), kann ich sagen das die Unfallzahlen der Kleinkraftraeder nur unwesentlich nach oben gegangen ist, im vergleich zum Anstieg der Zahl der Kleinkraftrad Fahrer. Toetliche Motorrad Unfälle werden vor allem in den oberen Klassen ab 600cc verursacht.

Ich bin selbst nach 20 Jahren Abstinenz im Alter von 50 Jahren wieder aufs Motorrad umgestiegen und habe mir erstmal nur einen 125cc Scooter gekauft. Nach 4 Jahren bin ich dann wieder auf was Größeres umgestiegen. Für ehemalige Motoradfahrer sind 125cc kein Problem für den Wiedereinstieg. Es gibt die die verlernt man nicht, auch wenn es natürlich etwas Praxis braucht um wieder top fit zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 21.06.2019, 13:51
279. Re: Völlig unlogisch

Zitat von DerBlicker
Nein, die 125 ccm Fahrer sind eher gemütliche Menschen, mit einem 15 PS Motorrad können Sie gar nicht heizen. Zu Tode kommen die Fahrer der starken Maschinen über 50 PS. Aber mit den Fakten lässt sich nicht so gut Stimmung machen. In vielen Urlaubsgebieten rund um den Globus fahren viele Deutsche 125 ccm Roller komplett ohne Führerschein.
... und lehren einen das Fürchten. Ich erinnere mich noch mit Gänsehaut an den Tag, als ich die türkische Südküste entlang tingelte. Am Vorabend war ich mit der türkischen Zypern-Fähre in Taşucu angekommen und war unterwegs nach Westen, ich wollte bei Marmaris nach Rhodos übersetzen. Wirklich schöne Strecke, Serpentinen unter Aleppo-Kiefern, Panorama von hoch oben aufs strahlendblaue Mittelmeer. In Alanya hatte ich gerade eine Pause hinter mir, Mittagessen, und stand an einer roten Ampel. Da macht es neben mir räng-täng-täng, und ich seh eine Toilette, darauf ein roter Fleischberg (kurze Hosen, weißes Feinripp-Unterhemd, braune Ledersandalen, Nachttopf auf dem Kopf) und schreit mich an: Ich komm aus Stadäh! Ich hätte beinahe einen Wheely gemacht um zu flüchten. Nüscht wie weg hier - das hat mir gerade noch gefehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 32